Habt ihr ein Auslandsjahr abgeschlossen, wenn ja, was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich war mal längere Zeit beruflich im Ausland, hatte ein eigenes Apartment. (Fahrer/Koch)

Nach ca. 3 Monaten träumt man nur noch englisch :-) Man vermisst ab und zu mal jemanden mit dem man "einfach" Deutsch sprechen kann. Man vermisst Kleinigkeiten die bei uns selbstverständlich sind, bei mir waren das z. B. bestimmte Lebensmittel. Weiterhin hat mich pers. die Großstadt genervt, willst du Joggen gehen musst du immer erstmal eine Stunde fahren. Nichts mit - bäm! ab in die Natur.

Es ändert allerdings auch deine Weltanschauung, macht dich gelassener und du schätzt gewisse Dinge deutlich mehr die für uns selbstverständlich sind. (Müll, Stromversorgung, Sorgen und Nöte, Armut)

Weihnachtsfeiern gab es auch, allerdings bei ~36-40 Grad :) Die Bäume waren aus Plastik. Es gab auch Oktoberfest, allerdings bezog sich das eher auf das Essen.

Ich möchte die Erfahrung nicht missen, weil sie dir unter vielen Umständen im Leben weiterhilft und man sich zurück erinnert.

Es kommt wohl etwas auf dich selbst an, wie sehr du Dinge an dich heranlässt. Viele kommen mit Armut schwer klar. (gerade Frauen) Viele kommen auch mit Müll + Schmutz nicht so klar. Ich denke man sollte halt offen mit der Situation umgehen, nicht alles kritisieren und verstehen wie diese Menschen da leben und was denen wichtig ist bzw. was denen am Leben gefällt.

Weiterhin kannst du - je nach Land - auch viele Ausflüge machen. Es gibt vielleicht auch Expat-Familien mit denen du etwas unternehmen kannst bzw. die regelmäßig etwas veranstalten. Mir hat das viel geholfen sich regelmäßig mal zu treffen und jedes zweite WE etwas zu unternehmen. Es war recht unkompliziert .. die Ferne verbindet :-)

Wo geht es denn hin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alixscofield
09.11.2015, 02:15

Erstmals vielen Dank für diese tolle Antwort! Noch ist es nicht klar wohin es gehen soll :)

0

Hallo alixscofield, 

ich war vor einigen Jahren als Austauschschüler in der Nähe von Dallas in Texas bei einer Familie untergebracht. Man erlebt in so einem Jahr wahnsinnig viel und lernt so viele neue Leute kennen! Da kommt so schnell keine Langeweile auf. Meine Sprachkenntnisse haben sich auch sehr schnell verbessert, sodass ich nach 6 Wochen schon auf Englisch gedacht und geträumt habe. Da fühlt man sich dann doch recht schnell amerikanisch :D

Nach meinem Abi war ich dann in Neuseeland und habe Work and Travel gemacht. Kann ich auch empfehlen, ist aber eine komplett andere Erfahrung als ein High School Jahr. 

Es ist wichtig, dass du dich bei deiner Organisation wohlfühlst und daher dauert es manchmal bis man die passende gefunden hat. Wenn Probleme vorab oder im Gastland auftreten ist es wichtig, dass die sich für dich einsetzt. Ich habe mich bei 4 Organisationen beworben, denn erst beim Interview habe ich gemerkt, mit welcher ich mich wohl gefühlt habe. Wer sich besonder bemüht oder wer an der breiten Masse interessiert ist. So erhöhen sich natürlich auch die Chancen, dass du definitiv angenommen wirst. 

Lies dir am besten Erfahrungsberichte zu mehreren Orgas durch und bewirb dich dann auch bei mehreren, denn in den Katalogen stellen sie sich selbstverständlich alle super dar. Eine Liste mit Organisationen, die dein Wunsch-Programm anbieten findest du auf Schueleraustausch.net unter dem Punkt Vergleichsrechner. Ansonsten könnten dich auf der selben Seite die Schülerbewertungen von Ehemaligen interessieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alixscofield
09.11.2015, 02:18

Danke das du dir die Zeit genommen hast um mir diese aufschlussreiche Antwort zu schicken, echt korrekt von dir! Und danke für die Seite, schaue mal rein, bin in diesen Tagen dabei, meine Formulare usw. auszufüllen :D

0

Was möchtest Du wissen?