Habt ihr die Corona-Warn-App?

Das Ergebnis basiert auf 144 Abstimmungen

Nein 65%
Ja 35%

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

64 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Ich finde, jeder der sie installieren kann, sollte sie auch installieren. Alles andere ist einfach rücksichtslos.

Nein

Weil es Mutti und unser Spänchen so gar nichts angeht, wo ich mich aufhalte und wo ich mich rumtreibe. Das fängt mit einer angeblich anonymen App an und irgendwann haben wir Zustände wie in China.

Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen, ist höher, als auf einen Infizierten zu treffen. Außerdem, man arbeitet bei Tönnies oder auf der Corona-Station oder in einem Altenheim.

Als wir den Höchststand bei 22.000 Infizierte in Bayern gleichzeitig hatten, fuhr ich jeden Tag 60 Minuten mit der S-Bahn á 5 Tage die Woche und am Samstag ging ich einkaufen. Da ich extrem infektanfällig bin und trotzdem nicht krank wurde, gehe ich stark davon aus, niemanden nahe und lange genug begegnet zu sein, der das Virus hatte. Wenn ich bei 22.000 Infizierten in Bayern niemand begegnet bin, werde ich es bei unter 600 auch nicht tun.

Die Datenschutz-Keule rauszuholen, nachdem dutzende Male von verschiedensten Stellen bestätigt wurde, dass die App absolut unkritisch ist, ist nur noch peinlich.

15
@Laurakeinplan1

Pro-Tipp: Lerne Informatik und werte dann die App selbst aus. Der Quellcode ist nicht umsonst Open Source.

7
Weil es Mutti und unser Spänchen so gar nichts angeht, wo ich mich aufhalte und wo ich mich rumtreibe.

Dann wirf am besten sofort dein Handy weg ;)

13
@Jack98765

Bei meinem Handy entscheide ich was ich poste, mache, etc. und die Standortangabe kann man ganz ausschalten, bei der App muss sie aber dauern anbleiben, zumindestens bei mir

0
@Laurakeinplan1

Du bist mit deinem Handy im Netz bei örtlich gebundenen Handymasten eingeloggt und dadurch hinterlässt du immer und überall ein Bewegungsprofil. Dafür braucht es keine Standortangabe und es ist egal ob du die ausgeschaltet hast oder nicht.

10
@Jack98765

Nein, das brauche ich zum Telefonieren und Mutti geht es rein gar nichts an, wo ich mich aufhalte. Es ist mir auch egal, wo sich Mutti rumtreibt.

0
Weil es Mutti und unser Spänchen so gar nichts angeht, wo ich mich aufhalte und wo ich mich rumtreibe.

Das lässt sich mit der App doch gar nicht feststellen. Das Prinzip läuft so: Dein Handy erstellt ständig neue, zufällige Codes. Einer dieser Codes wird an jedes Handy geschickt, das sich in Bluetooth-Entfernung zu Dir befindet (genutzt wird dafür die stromsparende Bluetooth Low Energy Technik).

Wenn ein Infizierter sich hat testen lassen, bekommt er vom Gesundheitsamt eine TAN. Diese TAN gibt er in die App ein (das ist freiwillig, das muss er nicht tun). Daraufhin werden alle Codes von seinem Handy zu einem Server hochgeladen.

Dein Handy fragt den Server ab, ob einer der Codes die von Deinem Handy erstellt wurden, von einem Infizierten auf den Server hochgeladen wurde. Wenn dem so ist, gibt Dir Dein Handy Bescheid, dass einer der erstellten Codes auf dem Server gefunden wurde.

Jetzt weißt Du, dass Du irgendwann mal in der Nähe eines Infizierten warst. Das gibt Dir die dann Möglichkeit zu entscheiden, Dich testen zu lassen (auch das ist freiwillig).

Wenn Du positiv getestet wurdest, bekommst auch Du vom Gesundheitsamt eine TAN. Diese TAN kannst Du dann in die App eingeben (auch das ist freiwillig). Daraufhin werden alle Leute informiert, deren Codes Du auf dem Handy hast, dass in ihrer Nähe in den letzten Tagen jemand war, der positiv getestet wurde.

Zu keinem Zeitpunkt weiß irgendjemand aus unserer Regierung wo Du warst. Es sei denn, sie fragen Facebook, Google, Instagram, WhatsApp, TikTok, Apple usw. Denn da hast Du ja kein Problem mitzuteilen, wo Du Dich so aufhältst.

11
@EinAlexander

@EinAlexander :Du scheinst Dich ja mit der App ganz gut auszukennen, ich hätte eine Interessensfrage: Würde eigentlich mit der App auch ein kurzzeitiger Kontakt im Supermarkt festgestellt werden? Oder gewarnt, wenn man kurz nach einerm infizierten Person in eine Aerosolwolke reinläuft?

0
@Silo123
Würde eigentlich mit der App auch ein kurzzeitiger Kontakt im Supermarkt festgestellt werden?

Nur dann, wenn der Infizierte an den Server gemeldet hat, dass er infiziert ist. Die App funktioniert nicht so, dass sie jedesmal piept oder ein Licht aufblinkt, wenn Du einen Infizierten triffst. Sondern sie informiert Dich, falls heute jemand eingegeben hat, dass er positiv getestet wurde und Du Dich in den letzten 14 Tagen in seiner Nähe aufgehalten hast.

Oder gewarnt, wenn man kurz nach einerm infizierten Person in eine Aerosolwolke reinläuft?

Nein.

0
@EinAlexander

Ich meinte natürlich später. Und daß es nur dann funktioniert , wenn der andere das System auch nutzt, ist klar. Ist jemand bekanntermaßen infiziert, hat er eh nichts im Supermarkt verloren. Was ich mich nur frage, ist, ob überhaupt Kurzzeitkontakte oder leicht zeitlich versetzte Aufenthalte an einem Ort DRINNEN (Aerosol noch da) auch erfaßt würden, mit entsprechend niedrigerer Warnstufe- natürlich!! erst im Nachhinein. Das Grundprinzip ist mir schon klar.

Mich interessiert das einfach. Und ist ja auch Gesprächsthema

Selbst wenn es so sein sollte, werde ich! mir wohl nicht extra dafür ein Smartphone zulegen. Lohnt für mich nicht. Ich gehe aber bewußt immer morgens um 7 einkaufen- da ist es noch leer und habe sonst so wenig Kontakte, daß ich den Überblick habe.und meine Gegenüber auch, z.B. der Terminkalender bei der Krankengymnastin. Meine ganzen Schnacks mit diesem und jenem halte ich nur im Freien auf Abstand.

0
@Silo123
Was ich mich nur frage, ist, ob überhaupt Kurzzeitkontakte oder leicht zeitlich versetzte Aufenthalte an einem Ort DRINNEN (Aerosol noch da) auch erfaßt würden,

Für die Risikoberechnung wird die Kontaktzeit (mindestens 15 Minuten) und die Nähe zum Kontakt (2 m oder wengier) berücksichtigt. Wenn Du nach einer Kontaktperson einen Raum betrittst ohne dieser PErson nahe gekommen zu sein, wird das nicht berücksichtigt.

Selbst wenn es so sein sollte, werde ich! mir wohl nicht extra dafür ein Smartphone zulegen.

Würde ich auch nicht. Aber wenn man eines hat, schadet es ganz sicher nicht, die App zu installieren. Und vielleicht hilft sie ja.

2
@Silo123

PS: Falls ich doch Corona bekommen sollte, und mir das nicht bei der Krankengymnastin geholt haben sollte, dann weiß ich zumindest sicher, daß die bisherigen Annahmen nicht stimmen (-; Ich könnte eigentlich - außer wegen Besuchen bei der Krankengymnastin nie eine Warnung bekommen und die hat mich eh gespeichert. Also für mich und meine Kontaktpersonen kein neuer Erkenntnisgewinn durch die App. Beruflich habe ich alles auf kontaktlos umgestellt. Und muß doch mal jemand aushelfen, dann merken wir Beteiligten uns den Kontakt.

0
Weil es Mutti und unser Spänchen so gar nichts angeht, wo ich mich aufhalte und wo ich mich rumtreibe.

Der Klassiker:

Keine Ahnung und einfach was behaupten. Und mit Leuten wie dir, die ihre Entscheidungen auf völlig unwahren Behauptungen treffen, soll man Volksabstimmungen durchführen? Ich glaube nicht... -_-

13
Weil es Mutti und unser Spänchen so gar nichts angeht, wo ich mich aufhalte und wo ich mich rumtreibe.

Stimmt, deswegen ist es eine App mit dezentraler, zeitlich begrenzter Datenspeicherung nur auf deinem Telefon geworden.

Bedenklich in dem Zusammenhang sind Dinge wie die Anlaßlose Voratsdatenspeicherung...

Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen, ist höher, als auf einen Infizierten zu treffen.

Der Jackpot im 6aus49 Lotto ist 1:139838160 Bist Du sicher das auf 140 Millionen Menschen nur 1 Infizierter kommt in Deutschland?

Denk doch bitte nach, bevor Du postest.

2

Nicht nur der Ersteller dieser Antwort hat eine Bildungslücke, sondern auch all die,
welche diese Antwort als "hilfeich" bewertet haben.

Leute, macht Euch doch einfach mal schlau.
Wenn Ihr nur noch irgendwelchen zweifelhaften Youtube-Idioten usw. glaubt,
kommt natürlich auch aus Euch nur noch Unsinn heraus...

1

Weißt du eigentlich was du für einen Stuss verbreitest?

1

"Das fängt mit einer angeblich anonymen App an und irgendwann haben wir Zustände wie in China."

Wie meinst du das? Der Code is open source du kannst also reingucken und nachschauen ob die App anonym ist oder nicht.

0
Ja

Obwohl ich seit Wochen in einer virenfreien Umgebung bin, gehe ich übermorgen in eine Klinik und komme dort mit vielen Menschen zusammen.

Deshalb habe ich die App seit zehn Tagen installiert. Schaden wird es nicht.

Ja
Habt ihr die Corona-Warn-App?

Ja, weil ich es für eine sinvolle Idee halte, wenigstens irgend etwas gegen die Ausbreitung zu unternehmen, indem ich dadurch beitrage, dass mögliche Ansteckungen rechtzeitig erkannt werden. Und das Ganze noch dazu ohne Kosten und Einschränkungen für mich.

Als Fachmann auf dem Gebiet bin ich zudem in der Lage, zu erkennen, dass von dieser App keine Gefahr für den Datenschutz ausgeht.

Alex

Nein

Hab keinen Speicherplatz mehr.

Klar, die 16,7Mb hast du sicher nicht mehr frei...

5
@Apfelkind86

Ob du's glaubst oder nicht, das ist tatsächlich möglich. Bei meinem alten Sony M4 Aqua hatte ich selbst mit 2 MB schon Probleme gehabt. Grund dafür ist gewesen, weil Apps nicht auf die SD Karte verschoben werden konnten. Außer Bilder, Videos, usw. Das ding hatte glaub ich 8 GB Internen Speicher nur gehabt und ca. 4 GB davon wurden bereits vom System belegt. Wenn du also ggf. paar Sachen intern drauf hast und die Apps ununterbrochen updaten, wirds selbst für das Corona App ziemlich eng werden. Also möglich ist es schon, hab es leider selbst erleben müssen. Egal wie wenig der Verbrauch ist.. 16 MB sind nun mal 16 MB und verbrauch ist nun mal verbrauch.

0

Dann lösche halt etwas. Die Gesundheit anderer sollte dir das wert sein.

0

Was möchtest Du wissen?