Habt Ihr daran Interesse Selbständig zu sein?

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Ich bevorzuge ein Angestelltenverhältnis 39%
Ich wäre gerne Selbstständig 32%
Ich bin Selbstständig 20%
Hartz 4 und der Tag gehört Dir! 6%

24 Antworten

Ich bevorzuge ein Angestelltenverhältnis

Ich bin beides. Arbeite als Angestellte im Büro und verdiene mir noch als selbstständige Grafikerin was dazu.

Früher hab ich davon geträumt, mich komplett selbstständig zu machen. Momentan habe ich das nicht mehr so auf dem Schirm. Ich bin inzwischen etwas desillusioniert. Ich weiß wie Selbstständigkeit so laufen kann. Ich weiß wie viel ich arbeiten müsste, um so viel zu verdienen, wie ich jetzt bekomme. Dann gibt es Phasen in denen es mal nicht so läuft. Es ist halt immer etwas unsicher. Ich denke, da kann man ganz schön unter Druck stehen.

Der Markt an Grafikern ist halt auch ziemlich überlaufen. Und ich habe bedenken, ob die Kreativität auch noch so fließt, wenn man den Job Vollzeit machen MUSS.

Ist schon ganz schön so, wie es jetzt ist. Ich mag meinen Angestellten-Job und verdiene da mein sicheres Geld. Mit der Nebentätigkeit, kann ich mich selbst verwirklichen und habe eben auch den Luxus wählen zu können, was ich da machen möchte und was nicht.

Ich kann mich jetzt auch mal in den Urlaub verdrücken und bekomme trotzdem Geld. Das ist mit Selbstständigkeit halt meist auch nicht so möglich.

Ich mach jetzt so weiter, wie jetzt, solange es sich gut anfühlt. Vielleicht ändern sich meine Ziele auch irgendwann wieder.

Ich wäre gerne Selbstständig

Ich bin gerade dabei mir eine nebenberufliche Selbständigkeit auf zu bauen.

Im Oktober habe ich die schriftliche Prüfung zum Bilanzbuchhalter (sozusagen Meister fürs Büro) abgelegt und bestanden, nun muss ich noch die mündliche bestehen. Entsprechend plane ich als Bilanzbuchhalter (BiBu) meine Tätigkeit anzubieten (Buchführung, Lohnabrechnung, Mahnwesen usw.), also das worauf wenige Leute Lust haben und das alles den Steuerberater machen lassen. Ein Steuerberater hat allerdings etwas höhere Konditionen als ein BiBu. Was die reine Buchhaltung und den Jahresabschluss (den Abschluss darf man allerdings laut Steuerberaterbesetz nicht machen) betrifft ist man dem Steuerberater ebenbürtig.

Auf der anderen Seite schätze ich meinen sicheren Job, in dem ich ab dem 01.01.19 als Prokurist tätig sein werde und die gleichen Aufgaben habe wie bei meiner anstehenden Selbständigkeit und noch etwas mehr.

Wenn die Selbständigkeit gut läuft und sich entsprechend entwickelt ziehe ich in Erwägung mein Angestelltenverhältnis an den Nagel zu hängen aber das bleibt abzuwarten.
Fakt ist, ich habe die nötige Qualifikation und kenne mich mit dem Zahlenmaterial aus was viele "Möchtegern-Selbständige" schnell in den Ruin treiben kann. Erste Gespräche mit potenziellen Mandanten habe ich bereits geführt und auch meine Hilfe bei Steuerberatern (kleine Büros) angeboten und positives Feedback bekommen.

Ich bevorzuge ein Angestelltenverhältnis

Ich liebe es aber innerhalb dieses Angestelltenverhältnisses möglichst immer selbstständig tätig zu sein - sozusagen wie mein eigener Chef. Klar kommt es immer wieder auch mal vor, dass man einen Auftrag "von oben" bekommt - so ist die Arbeit eben :)

Für eine "waschechte Selbstständigkeit" wäre ich aber ganz und gar nicht geeignet. Die Vorstellung sich um 1000 Dinge, auch am Wochenende, kümmern zu müssen, raubt mir den Verstand. Dazu diese riesige Verantwortung, die Chefs nun mal haben. Alles nicht wirklich mein Ding^^.

Bin froh darüber, dass es genügend Zeitgenossen gibt, die sich so etwas zutrauen und erfolgreich umsetzen können - Hut ab !

Wer hat mit Mitte 35 bis 40 noch einmal einen beruflichen Neuanfang gewagt? Eure Erfahrungen damit?

Ich bin Ingenieur von Beruf, sehe darin aber nicht meine Zukunft für die Zeit bis zur Rente. Gerne würde ich was ganz anderes machen (noch nicht klar was), aber es ist vor allem mit Familie nicht einfach. Zumal fast alle Bereiche überlaufen sind. Wer kennt eine solche Situation und wie habt ihr die Kurve bekommen?

...zur Frage

Was haltet ihr von Streiks?

Ich persönlich verstehe immer diese Gewerkschaft Sch.. nicht mit ihren Demonstrationen nach höherem Gehalt. Man unterschreibt doch einen Vertrag, kennt sein Gehalt und dann wird plötzlich mehr Gehalt verlangt und das ohne einen Gegenwert. Welche Meinung/Argumente habt ihr denn dazu?

...zur Frage

Wieviel muss man brutto Selbständig verdienen, um Angestelltentätigkeit voll auszugleichen?

Wenn ich als Angestellter 37.000 € p.a. verdiene und erwäge mich selbständig zu machen: wieviel müsste ich brutto als Selbständiger verdienen, um netto genausoviel zu haben, wie als Angestellter? Bitte keine Diskussion über höheres Risiko und andere Vor-Nichteile der Selbständigkeit, mir geht es nur um die Berechnung.

...zur Frage

Private Krankenversicherung Angestellt/Selbständiger?

Hallo zusammen,

was passiert eigentlich wenn jemand Selbständig ist und eine Private Krankenversicherung hat, dann aber die Selbständigkeit beendet und als Angestellter arbeitet? Kann man die Private behalten oder muss man in die Gesetzliche wechseln?

Vielen Dank für eure Antworten

lg baron10

...zur Frage

Familie oder Karriere was bevorzugt Ihr?

Was würdet Ihr bevorzugen bzw. habt Ihr das eine schon und bereut es das andere nicht gemacht zu haben?

...zur Frage

Meisterbrief ohne Ausbildung aber wie?

Hallo,

ich bin seit 2009 selbständig im Handwerklichen Bereich. Habe mit vielen Firmen zusammengearbeitet und auch viele Fassadenaufträge gehabt. Ich habe eine Partnerschaft mit einer Firma wo der Betriebsleiter Meister ist und ich somit die Fassadenaufträge machen kann. Nun möchte ich mich von ihm unabhängig machen und solche Aufträge selber machen ohne auf jemanden angewiesen zu sein. Ich habe keine Ausbildung gemacht sondern davor nur als Angestellter gearbeitet bei einer Baufirma. Ich habe gehört nach einer gewissen Zeit als Selbständiger im Handwerk hat man die Möglichkeit den Meister zu machen. Hat da jmd genaue Infos dazu?

Mfg Salin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?