Habt ihr damals in der Schule gemobbt oder wurdet ihr gemobbt?

17 Antworten

Ich wurde in der Grundschule sehr gemobbt, ich wurde von den Jungs geschlagen, an meinen Haaren gezogen etc, von Mädchen ausgegrenzt und natürlich belästert, manche verfolgten mich auf meinem Nachhauseweg, sodass ich mir oft Zeit dabei ließ oder regelrechte Umwege nach Hause ging. Ich wurde auch mal angespuckt und musste mir immer blöde Sprüche und sowas anhören. Die Aufsichtslehrer haben mir nie zugehört weil man ja "nicht petzen darf" und meine Klassenlehrerin konnte nicht viel machen, sie hatte mal so eine Klassenrunde gemacht, was die anderen den gegen mich hätten und die meisten antworten waren, dass ich nerve (ich war ein sehr aufgedrehtes und redefreudiges Kind) oder sie mich halt einfach nicht leiden können (ich fand andere Kinder aus meiner Klasse um einiges nerviger als mich, aber man sucht sich ja immer gerne ein Opfer). Dazu war ich auch noch Dick, was natürlich auch als ich älter wurde zum Thema wurde.

Wegen der Jungs die hauptsächlich gemein zu mir waren, wollte ich dann gerne auf nahliegende private Mädchenrealschule. Dort hab ich mich wohler gefühlt, in meiner Klasse hatte ich natürlich Mädchen mit denen ich mich nicht so gut vertrug, aber ich wurde nicht mehr gemobbt, dass kam dann aber von den Parallelklassen, da haben meine Freundin und ich uns beim Direktor gemeldet (er war Ansprechpartner für sowas) und danach war es das von der Klasse.
Nur von einer anderen Klasse wurde ich noch mies behandelt (So Spinnerein, wie Tafelschwamm über dem Kopf ausdrücken, Sachen klauen, Sprüche bringen). Das hat mich aber eigentlich nur noch genervt nicht so verletzt, bis dahin hatte ich nämlich genug Selbstbewusstsein, das es mir egal war, was die über mich dachten.

Im Abi dann, fühlen sich die Jungs ja so cool auf einem rumzuhacken. Ein junge hatte es besonders darauf abgesehen gehabt mich anscheinend verletzen zu wollen oder auf mir herumzuhaken, ich hab aber gut aufgepasst und ihm etwas gesagt, dass ihn getroffen hat, da hat er sich außer dummen kindischen sprüchen nichts mehr angemaßt über mich zu sagen.

ich weiß nicht ob man von mobben reden kann, aber bei mir in der klasse gab es ein paar idioten die aus welchen gründen auch immer irgendwie ein problem mit mir hatten. ist jetzt nicht so das ich ständig drangsaliert wurde und ich mir das leben deswegen nehmen wollte ö.ä, auch hab ich sonst keinen schaden dadurch genommen, es hat manchmal einfach nur echt genervt. die spitze und krasse ausnahme war erreicht als sie es geschafft haben mich mit klebeband an einem fahnenmast festzubinden, sodass ich nicht rechtzeitig in den unterricht kam. einer von denen hat dann dennoch ein weiches herz bekommen und mich etwas verspätet wieder befreit. anschiss gabs trotzdem. das war ein nicht allzu kurz vor meinem abgang in der 10. damals 2005. sie wollten das ganze wohl auf der abgängerparty wiederholen, wo ich aber nicht hingegangen bin, da ich mit den leuten aus meiner klasse nichts mehr zu tun haben wollte. war zwar schade für meine freunde die da waren, haben es aber auch verstanden

Hallo,

Ich wurde damals vor 5-6 Jahren in der Förderschule gemobbt. Ich war zu diesem Zeitpunkt 10-11 Jahre alt gewesen. Ich bin froh das ich heute nicht mehr gemobbt werde. Bessergesagt, es kommt auch heute noch vor das ich mal kurz gemobbt werde. Im Vergleich zu der damaligen Zeit werde ich aber heute nur noch selten gemobbt. Ich kann es sehr gut nachvollziehen wie sich auch andere Mobbing-Opfer fühlen wenn sie gemobbt werden. Meine Mobber die mich damals immer nur gemobbt hatten, wurden nach einer langen Zeit meine kurz anhaltenden Freunde. Es gibt ein Junge der mich auch damals mit gemobbt hat mit dem ich mich heute ganz gut verstehe. Mit ihm ist es manchmal auch sehr lustig da er z.b. den Lehrer ärgert (als Ironie). So kann man daraus sehen, das es auch ehemalige Mobber gibt bei den es irgendwann im Kopf klick gemacht hat das sie mit dem Mobben mal aufhören müssen. Sowas finde ich auch ok. Dadurch das ich damals gemobbt wurde, bin ich heute ein vorsichtiger Jugendlicher geworden. Das bedeutet das ich mehr Acht auf meine Mitmenschen habe und auch stets einen Überblick über das habe was um mich herum passiert. Ich bin in der Lage mich in nervigen Situationen zu wehren wenn es sein muss. Ich bin ein vernümpftiger Mensch und drohe niemanden oder ähnliches. Aber leider gibt es Mobber die das nicht interessiert. Ich würde es viel schöner finden, wenn alle Menschen auf der Welt normal wären. So wäre das Leben doch insgesamt viel schöner.

Mfg: BoOsTeR411

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wurdet ihr schonmal wegen einer Schönheits-OP gemobbt?

Hi, ich möchte mir schon seit Jahren meine Nase machen lassen. Ich ertrage sie einfach nicht mehr. Habe einen Höcker und große Nasenlöcher. Muss aber noch einige Jahre sparen, weil ich sie nicht billig im Ausland machen lassen will.

Nun haben mich natürlich alle schon mit meiner Nase kennengelernt, wenn ich sie mir nun machen lasse, fällt das natürlich auf, und ich gehe davon aus das mich viele verurteilen werden. Also ich werde so oder so gemobbt, wenn ich es so lasse dann bleibe ich unglücklich und werde weiterhin wegen der Nase aufgezogen. Verändere ich sie dann bin ich ja die die "nicht zu sich selbst stehen kann" die die es wohl nötig hatte" "die Künstliche", "die Mogelpackung" "die die nur so hübsch ist, weil sie ne OP hatte" usw.

Ich werde auch zu der Entscheidung stehen, aber ich würde gerne wissen, ob das bei euch auch so war. Haben euch die Leute nach diesem Schritt beglückwünscht? Waren sie begeistert? Oder eher Abgestoßen? Wurdet ihr belächelt oder sogar gemobbt? Oder haben die es garnicht mitbekommen?und vor allem: wart IHR zufrieden? Habt ihr euch dann wirklich schön gefühlt? Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?