Habt ihr auch den Eindruck, dass Rap aus der USA in Deutschland seinen Hype verliert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, in den USA wird der Newschool rap zwar gehyped aber in Deutschland ist dies nicht der Fall. Sie werden ab und zu gehört aber nicht wie der Oldschool rap (als er in  Deutschland angekommen war) damals. Jedoch liegt das auch daran das Deutschrap voll im Trend ist, also in Deutschland, und US-Rap dann in den Hintergrund gerät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jumik85
20.09.2016, 21:16

Das als oldschool zu bezeichnen ist schon komisch. Als das noch newschool war, war run dmc, n.w.a., Beasty Boys, Grandmaster Flash, Whodini oder die Rock Steady Crew oldschool.

1
Kommentar von schnoerpfel
21.09.2016, 00:05

Rap war schon in den 80ern in Deutschland "hip", die ersten Rap-Songs in deutscher Sprache reichen bis ins Jahr 1980 zurück. Interessant dabei ist, dass es überwiegend Pop-Künstler waren, die sich mit dem Rap-Phänomen auseinandersetzten, ehe sich hierzulande eine Untergrundszene entwickelte. Sogar Fußball-Songs wurden gerappt. Kennt heute kein Aas mehr.

1

Ich finde das Oldschool-Zeug viel besser als alles aktuelle, was bei den Amis raus kommt.

Alben wie The Documentary, Get rich or die trying, The Masaacre, Illmatic, 2001, Gangstas Paradise, Eminem Show, Encore, Marshall Matters LP, Doggystyle, Its dark and Hell is hot, And then there was X, Grand Champ usw. kamen seit Jahren nicht mehr raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jumik85
21.09.2016, 15:44

Ich auch, aber vllt sind wir schon zu alt. 😬

0

Wo verliert denn Rap aus USA seinen Hype? Young Thug, Kendrick Lamar, Eminem, Kanye West, Travi$ Scott, usw, werden immer krass oft gehört in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen Trip-Hop gibt es doch nichts einzuwenden, obwohl das Genre vermutlich noch mehr an Popularität eingebüßt hat als US-Rap. Oder was bezeichnest Du als Trip-Hop? Für mich zählen dazu ja eher Sachen wie Massive Attack, Portishead, Morcheeba, Sneaker Pimps, Hooverphonic etc.

Dass viele der Künstler in Vergessenheit geraten sind, ist ein genre-übergreifendes Phänomen. Das betrifft auch Punk, Grunge, Shoegazing, Goth, EBM, IDM usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind aber mit Abstand die bekanntesten die du dort aufgezählt hast, udn die meisten sind schon tot.

Und ja, das ist leider so, es ist einfach eine Phase im Moment. Im 'Underground' gibt es weiterhin Oldschool Hip-Hop.

Mir ist es egal, Deutschrap ist irrelevant für mich geworden bis auf 2-3 Künstler. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so wie mit dem älter werden die Zeit bleibt nicht stehn frueher dreirad jetzt auto usw, klar denkt man dran und feiert die alten Sachen aberso ist das Musik wird älter und es gibt viel Underground shit was mega ballert aus den staaten das sind die heutigen pac's und biggi's dennoch vergisst man die nie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Nas" hat deine Frage schon beantwortet: "Hip Hop is dead"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jumik85
21.09.2016, 15:42

Als er das gerapt hat, war Hip-Hop noch nicht tot.

0

Was möchtest Du wissen?