Habt ihr auch das Problem mit unmöglichen Reitern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, habe ich auch.

Nicht als Landwirt, sondern weil ich mich für meine Mitreiter schäme. Meiner Meinung nach gehört der Reitpass verpflichtend eingeführt, wobei solche Fragen verstärkt behandelt werden sollten.

Wer unzureichend Sachkenntnis hat, sollte sich nicht mit einem Pferd allein im öffentlichen Raum bewegen. 

Jesaya007 01.07.2017, 00:29

Sehr wahr!! Bin auch kein Landwirt aber Reiter. Und ich mache kein Heu selbst, sondern muss es kaufen. Und da will ich einfach das das Heu in Ordnung ist für das ich zahle und nicht voll mit Hundekot. Wenn die Reiter und oftmals gleichzeitig Hundehaltet nur endlich verstehen würden dass DAS das Futter für IHRE Pferde ist! Hunde und Pferdeführerschein müssten Pflicht sein! 

1

Mit Raps nicht (hab nur ein Pferdebetrieb), aber mit meinen Heuwiesen :/ seien es Leute, die ihre Hunde da reinmachen lassen oder auch Reiter, die dann einfach querfeldein galoppieren, wenn gemäht ist - einmal sogar durch das Heu welches da noch zum Trocknen lag...  u. die Rapsfotos sind wohl grad schwer in Mode... finde das nicht ok, ohne vorher mindestens zu fragen.

Skogsdottir 30.06.2017, 15:04

Das selbe bei uns mit dem Heu für die Kühe! Kann ich einfach nicht verstehen, aber für solche Leute ist das einfach nichts, es hat für die nunmal keinen Wert, scheint zumindestens so.

Auch Löcher werden ab und zu in die Ballen mit Folie gestochen... :(

0
Urlewas 30.06.2017, 15:18
@Skogsdottir

Ich denke, es fehlt da überall an Aufklärung.

Viele Menschen sind so weit weg von der Natur, dass ihnen nicht bewusst ist, was sie anrichten. Kürzlich erst meinte eine Bekannte stolz, ihr Hund würde nie im Ort, sondern nur im freien Feld sein Geschäft erledigen. Die Hinterlassenschaften ihres Hundes wären doch dann beim nächsten Regen sowieso weg... 

Auch heißt es dann oft:" die Füchse machen doch auch da hin. Da kommt es doch auf das Häufchen vom Hund  nicht an".

2
Blumenacker 30.06.2017, 17:34
@Urlewas

...nur im freien Feld...

Das ist die typische Sichtweise dieser ganzen Hundeausführer. Das "freie Feld" ist nicht frei. Es besteht fast ausschließlich aus Privatgrundstücken. Und nachgewiesene Hundefäkalien im Erntegut kann eine ganze Ernte unverkäuflich machen.

0
Urlewas 30.06.2017, 22:49
@Blumenacker

Ist mir schon klar - aber die können meist nicht mal nen Saatacker von ner Wiese, geschweige denn von einer Brache unterscheiden. Daher kommeich wieder drauf zurück: es fehlt an Allgemeinbildung, die man beim Reiten ( meinetwegen auch beim Hundeführen) nachweisen können müßte. Bevor es  da kein Gesetz gibt, wird das nicht besser.

1

Hallo,

Wir haben jetzt kein Problem mit Reitern, aber eher mit fremden Kindern die meinen auf unsere Weiden mit den Kühen zu gehen, um sie zu streicheln und füttern und Fotos zu machen. Und wir werden dann von den Eltern angemeckert, wenn die Kühe den Kindern was "angetan" haben.

Erst recht können die Kinder ja nicht mal wirklich einschätzen, ob da ein Bulle zwischen steht - das kann ganz ganz schnell, erst recht für Fremde, ins Auge gehen. Aber wir können auch nicht 24/7 die Kühe überwachen.

Oder Kinder die meinen mit den Heuballen rumzuspielen und Löcher in die Folien zu stechen.

Was soll man denn machen, man kann ja nicht zur jeder Zeit überall sein und jeden dabei erwischen und dann zu belehren.

LaranaL89 30.06.2017, 15:43

Das kennen wir auch! Mittlerweile habe ich nen Schild dran, dass unser Bulle nicht ganz ungefährlich ist. Aber da dürfte ich mir dann auch schon einiges anhören...

1
Skogsdottir 30.06.2017, 16:06
@LaranaL89

Ja, das sind dann die Menschen, die denken sie wissen es besser (und die Tiere, bzw deren Verhalten oft vermenschlichen) und dann später vom Bullen (oder nur den Kühen) umgetrammpelt und schwer verletzt oder gar getötet werden - auch weil sie deren Warnsignale nicht erkennen.

Wir haben zur Zeit einen sehr ruhigen Bullen, der erstmal so keinen Ärger macht, aber wir wissen, dass er von der einen zur anderen Sekunden, den Schalter umlegen kann, erst Recht wenn die Weiber in der Nähe sind.

1

Vielleicht hilft es ja irgendwo ein kleines bißchen: Wir versuchen Wiesen die zur Ernte gedacht sind immer zu meiden. Eine einzige ist aber so angelegt, das wir keine Chance haben dran vorbei zu kommen wenn wir aus dem Stall ausreiten wollen und nicht zwei Kilometer über die Hauptstraße wollen. Ich habe den Bauern angesprochen ob wir eine Lösung finden. Er war sehr nett. Seit drei Jahren dürfen wir uns am Zaun entlang einen Meter breit einen Streifen von seiner Wiese mähen um dort entlang zu reiten. So ist allen geholfen und es gibt für keinen Ärger. Manchmal findet man Kompromisse wenn man miteinander spricht. 

LaranaL89 01.07.2017, 10:24

Aber nicht, wenn neben unserem Feld ein völlig intakter Feldweg ist und sie wirklich mitten in diesem Feld reiten, um diese "tollen" Rapsbilder zu machen.

0
Jesaya007 02.07.2017, 10:57
@LaranaL89

Nein, das stimmt. Da hilft nur sie dabei erwischen und klar zu machen das das ne Anzeige gibt wenn sie das noch mal machen. Traurig das es manchmal nur auf die Harte Tour geht. 

0

Wie man hier gewöhnlich aus den Beiträgen sehen kann, bewegen sich Hobbytierbesitzer sehr weit weg von normaler Landwirtschaft und Natur. Da ist nicht abgesperrte Landschaft eben nur ein zu nutzender Raum, der niemandem gehört und wo keine Regeln gelten.

Dafür hält man sich für einen besonders tollen Tierfreund. alle, die das in Frage stellen, sind Feinde.


Seit die meisten Feldwege geteert sind, und die Feldflur von der nicht landwirtschaftlichen Bevölkerung als Erholungsraum entdeckt wurde, hat man mit Hundekot (manchmal auch Menschenkot), Früchtediebstahl, Zaunbeschädigung, Müllentsorgung, Sachbeschädigung (Obstbaumäste herunterbrechen) und dem unbefugten Betreten von privaten Grundstücken nichts als Ärger.

Urlewas 02.07.2017, 18:39

Oben in einem Kommentar sagstest du, dass ein einziger Hundehaufen die ganze Ernte ruinieren kann. Das klingt etwas  plakativ.  Gibt es dazu auch Zahlen? Was ist zum Beispiel so ein Rundballen wert, und wie lange kann man ein Pferd oder ein Rind damit ernähren? Das würde mich jetzt mal interessieren, weil es immer heißt, mit einem Häufchen sei zumindest dieser ganze Ballen verseucht.

0
Blumenacker 03.07.2017, 04:26
@Urlewas

Meine Kommentar bezieht sich nicht auf Heuballen, sondern - weil das mehr mein Fach ist - Obst und Gemüseernten.
In unserer Annahmestelle für Erzeugeernten, einer Großmarkthalle, kann man nur noch Ernten verkaufen, wenn man das verlangte Erzeugerzertifikat dafür hat.
Zum Inhalt dieses Zertifikates gehört die stichprobenartige Kontrolle der angelieferten Lebensmittel auf Pflanzenschutzmittelrückstände, Krankheitserreger und Verunreinigungen.
Wenn in so einer Kontrolle Hundefäkalien gefunden werden, kann es gut sein, das die ganze Ernte vom Markt genommen wird, weil durch arbeitende Erntehände diese Fäkalien weit verteilt werden können. Und auch noch jede kleine Frucht- oder Gemüseschachtel wird so gekennzeichnet, daß sie noch vom Laden aus zu dem Erzeuger zurückverfolgt werden kann.

Wie das bei Heuballen gehandhabt wird, weiß ich leider nicht und dazu habe ich auch keine Zahlen. Aber sobald man Hundekot mit einer Mistgabel oder mit den Händen unmerklich berührt, verteilt man die Fäkalien auf alles, was man anfaßt. Auch Weidetiere sind Lebewesen, die gesund bleiben sollen.

0

Reiter sind natürlich unmöglich. Allerdings sind das nicht die Reiter selbst, es scheint die Zeit zu sein. Autofahrer reden so über Radfahrer usw. bla bla, es ist der Mensch.

Für Dein Problem gibt es das Bundesnaturschutzgesetz, da ist geregelt was geht und was nicht geht. Innerhalb der Vegetationszeiten hat keiner etwas auf Deinem Feld verloren, ausserhalb der Vegetationszeiten kann das unterschiedlich sein. Bei uns darf man dann die Felder betreten.

Ich würde als Landwirt dem Reitverein/der Reitanlage eine Abmahnung verpassen und wenn das nicht hilft, eine Anzeige.

Allerdings würde ich NIEMALS durch ein Rapsfeld reiten, den Gen-Mist den ihr da anbaut, kann man keinem Pferd antun und auch nicht anderen Tieren.

Irgendwann gibt es Gen-Raps in anderen Farben, dann bleiben die Fotogirls auch weg.

Fremde Person auf deinem Grund
Hausverbot erteilen und bei nicht Beachtung die Polizei rufen
Bei Sachbeschädigung das gleiche

Blumenacker 30.06.2017, 17:26

Ein "Hausverbot" braucht man nicht erst zu erteilen. Das gilt für fremde Personen sowieso.
Und Polizei rufen nützt auch nicht viel, weil solchen Sachen wegen Geringfügigkeit nicht besonders nachgegangen wird, bzw. nach einer Anzeige von der Staatsanwaltschaft wegen Geringfügigkeit niedergeschlagen wird.

Es gibt nun mal vom Gesetz her kaum eine Handhabe, und der Vorteil für diese ganzen Eindringlinge ist eben der, daß man eine offene Landschaft nicht rund um die Uhr überwachen kann.

0
Dave0000 30.06.2017, 20:11

Wenn ein Grundstück trotz Hausverbots betreten wurde ist die Tat vorsätzlich und wird von der Polizei und dem Gericht sicher anders gewertet als ein : oh Sry Wüste ich nicht kommt auch nicht mehr vor
Daher ist als erstes ein Hausverbot zu erteilen schon sinnig
Und einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch wird sicher nachgegangen
Vorallem in Verbindung mit Sachbeschädigung

0
Urlewas 30.06.2017, 22:45
@Dave0000

Roblem: dazu müßte man Roß und Reiter beim Namen kennen...

0
Dave0000 01.07.2017, 08:41

Oder auf frischer Tat direkt anrufen

0

Was möchtest Du wissen?