Würdet ihr Geld an der Börse anlegen?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ja 58%
Nein 41%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Ich habe mit "Ja" gestimmt weil ich davon seit einigen Jahren lebe und es die beste Entscheidung meines Lebens war, den Handel an der Börse Kennenzulernen.


Wenn ja:
Hattet ihr zunächst Bedenken?

Bedenken hatte ich nie, da ich stets mit Geld gehandelt hab das über war.


Aus welchem Grund macht ihr es?

Um davon zu leben so wie ich es mag und mir Dinge leisten zu können von denen ich früher nichtmal zu träumen wagte.


Vertraut ihr nur bestimmten Anlagen oder seid ihr offen für Neues?

Das wichtigste ist ein gutes Chancen-/ Risikoverhältnis. Mir ist letzenendes egal was ich handel, ich habe jeweils eine Strategie für Indizes, für Finazmärkte, für Rohstoffe und für Unternehmensanleihen. Diese Strategien verfolge ich absolut stringend und versuche mich daran möglichst diszipliniert und emotionslos zu halten. Was ich dabei handel ist mir vollkommen egal, wenn es meiner Strategie entspricht und von den Kosten akzeptabel ist,  kommen auch mal vollkommen Exotische Trades dabei heraus.


Wenn nein:
Das lässt sich nicht so einfach beantworten..... Außerdem habe ich mit Ja gestimmt,
ABER ! ! !
Einfach mal eben irgendwas kaufen wird nicht funktionieren. Früher konnte man einfach 5 Aktien kaufen und hatte sichere Gewinne, das gibt es in der aktuellen Marktphase nicht und es ist nicht die richtige Zeit um sich für mehere Jahre in den Markt einzukaufen.
Um an der Börse Geld verdienen zu können muss man einiges lernen, ein Bauchgefühl entwickeln und man benötigt ein ungehueres Maß an Selbstdisziplin. Dazu noch ein sicheres Kapitalmanagment und Selbstdiziplin, Selbstdisziplin und nochmals Selbstdisziplin.
Von 100 Menschen schaffen es grad mal 3 Menschen an der Börse dauerhaft erfolgreich zu sein. Bei den anderen 97 scheitert es entweder an der Selbstdisziplin, an fehlendem Verständiss, oder an vollkommener Selbstüberschätzung (Emotionen), bzw. einem vollkommen hirnrissigen Kapitalmanagement.

Jemandem der einfach nur Geld anlegen möchte, kann ich nur eine sichere Anlage empfehlen, das könnten zb. Fonds sein, damit lässt sich mit gerigem Risiko, gesehen auf fünf jahre, ein jährliches, zweistelliges Wachstum erzielen.

Um wirklich selbst an den Märkten teilzunehmen sollte man mit einer kleinen Summe (ca. 1.000 Euro) die man notfalls verschmerzen kann, anfangen.
Dann heißt es lernen, lernen, lernen, an Seminaren oder Webinaren teilnehmen, ein Bauchgefühl, absolute Selbstdisziplin, Strategien und Kapitalmanagement zu erlenen und zu entwickeln. Bei einem geht es schneller andere brauchen länger um wirklich Monat für Monat sichere Gewinne zu erwirtschaften (bei mir hat es sechs Jahre gedauert, das ist normal andere schffen es in 3 Jahren oder sind Naturtalente). Auch muss man einkalkulieren, dass man sein Depot einmal oder öfter verbrennt. Ich habe viele Freunde und Bekannte die vom täglichen Handel leben und es ist keiner dabei (mich eingeschlossen) der sein Depot nicht mindestens einmal vollständig gegen die Wand gefahren hat.

Mein Rat:
Wenn Du 1.000 Euro übrig hasst, die Dir bei Verlust nicht weh tun, einfach mal probieren. Wenn Du nie probierst weist Du nicht ob du zu den 3 Prozent gehörst die an der Börse erfolgreich sind. Für den Anfang empfehle ich dir ein Demokonto, das die meisten Broker heute anbieten. Da kann man gefahrlos seine ersten Schritte versuchen. Man handelt erstmal mit virtuellem Geld an echten Märkten. Erst wenn man dort zurecht kommt ist überhaupt daran zu denken echtes Geld einzusetzen. Oder alternativ eins der angebotenen Börsenspiele gegen echte Gegner, da kann man nichts verlieren, aber man kann wertvolle Preise gewinnen. ZB. Börsenheld von ING Markets oder Trading Masters der UBS Bank (Trading masters vermittelt neben dem Börsenspiel auch alles Wissen das man mindestens haben muss, beginnt jeweils im Herbst und läuft bis April jeden Jahres. Anmelden kann man sich jetzt schon )

Drücke Dir die Daumen

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und Meinung.

1

Wie sehen denn deine Gewinne aus? Bist du defensiver oder aggressiver Anleger bzw. liegst du zz. über oder unter der Benchmark?

0
Ja

Wie ist eure Meinung hierzu?

Volle Zustimmung!

Ca. 70% meines Vermögens sind in Aktien und ETFs investiert.

Hattet ihr zunächst Bedenken?

Nein. Ich hatte nur das Bedürfnis mir erst Wissen anzueignen in Form von Büchern, Seminaren und auch YouTube (zumindest in den letzten 3-4 Jahren), dann mit einem Musterdepot zu starten und dann echtes Geld zu investieren. Ich hatte eine klare Strategie, die ich bis heute beibehalte.

Aus welchem Grund macht ihr es?

Weil ich lieber reale Sachwerte besitze als reine Geldwerte. Aktien sind transparent und liquide. Mir gehört ein Teil eines Unternehmens, ich erhalte Dividende und/oder ein Stimmrecht.

Vertraut ihr nur bestimmten Anlagen oder seid ihr offen für Neues?

Ich erweitere, auch aus beruflicher Notwendigkeit, da ich in der Finanzdienstleistung arbeite, meinen Horizont ständig. Ich nutze selber nichts, noch empfehle ich Anlagen, die ich nicht selbst verstehe und anderen in einfachen Worten verständlich machen kann.

Sehr schöne und ausführliche Antwort. Danke. 

Allerdings hast du leider falsch abgestimmt. Die Abstimmung bezieht sich auf die Überschrift. Das habe ich leider nicht ausreichend mit dem Inhalt der Frage abgestimmt. Aus diesem Grund habe ich es nochmal am Ende der Frage verdeutlicht. 

Trotzdem weiß ich, dass du keine Angst hast. Oder hast du doch Angst vor der Börse und legst da trotzdem Geld an?

1
@HONOUR

Allerdings hast du leider falsch abgestimmt.

Hab ich auch gemerkt.

1
@kevin1905

Habe die Frage nun im Thema bearbeitet, da noch jemand, der sehr ausführlich geantwortet hat, falsch abgestimmt hat. Nun ist es nicht mehr möglich falsch abzustimmen.

0
Nein

Die Börse spiegelt normalerweise die Wirtschaft relativ gut ab. An der Börse ist die Wahrscheinlichkeit an der wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben zu können größer als woanders.

Natürlich geht es hier nicht nach Schema F und jeder wird reich. Hätte man aber vor 20 Jahren in DAX-Werte breit gestreut investiert, hätte man gemessen an der wirtschaftlichen Entwicklung gut antizipiert.

Der einzige Kritikpunkt an der Börse ist m.E.n der Hochfrequenzhandel der durch automatisierte Prozesse, gelenkt durch Algorythmen, gesteuert wird. Hier lauert sicherlich eine Gefahr, wenn Ausnahmezustände ungewöhnliche Situationen an den Märkten hervorrufen, die diese Algorythmen nicht verstehen und z.B. eine Negativspirale auslösen. Oder anders herum zu Blasen führen.

Insgesamt sollten auch Art und Umfang der handelbaren Produkte stärker kontrolliert werden. Siehe Lehmann.

Mit 18 Geld anlegen?

Hallo,

ich werde bald 18 und möchte eine "kleine" Absicherung für später, bezüglich meines Geldes. Nun weiß ich aber nicht wie ich das Geld anlegen soll. ETF's, Sparkonto, Bausparvertrag etc. Was haltet ihr für sinnvoll oder würdet ihr vielleicht sogar empfehlen, wenn ich monatlich 100 Euro zum "Anlegen" zur Verfügung hätte:)

Danke im voraus

PS: Ich weiß, dass man sowas eigentlich mit der Bank klärt, aber ein paar weitere Meinungen können ja nicht schaden:)

...zur Frage

Trotz Schulden und EV Geld anlegen?

Hallo, wünsche erstmals ein frohes neues Jahr und alles Gute für 2016 !!!

  • Meine Frage steht ja oben :

Kann ich trotz EV und Schulden Geld ´´anlegen´´ ( AuxMoney ) & Aktien kaufen & verkaufen ???

Natürlich habe ich die Absicht meine Schulden zu begleichen, dennoch möchte ich mir gleichzeitig ein Vermögen aufbauen...

  • Sobald die Aktien steigen kann ich ja auch logischerweise besser meine Schulden tilgen
  • Lege ich beispielsweise Geld bei Auxmoney an & bekomme eine gute Rendite so kann ich ebenfalls davon meine Schulden weiter tilgen

Ist dies möglich ? Oder kann ich erst Geld ´´vermehren´´ sobald ich Schulden-Frei bin ?

Meiner Meinung nach macht es ja keinen Sinn wenn kein Geld ´´reinkommt´´ und ich meine Schulden nie begleichen kann und so wird evtl. mein ´´Vermögen´´ sich vervielfachen und ich kann Schulden begleichen und habe immernoch ein wenig Geld auf der Seite...

Wie sieht da Eure Meinung aus ? Geht mein Vorhaben in Ordnung ? Oder ist dies ´´Strafbar´´ ?

!!! EUCH ALLES GUTE FÜRS JAHR 2016 !!!!

...zur Frage

Frage an die Finanzprofis: Wie derzeit 50.000 € anlegen (langfristige Anlage)?

Die Börsen sind nach meiner Meinung bereits recht teuer geworden für Neuanlagen. Trotzdem wäre mir die Börse natürlich am liebsten... Betongold ist vielerorts zu teuer. Wer kann mir Empfehlungen geben? Anlagehorizont langfristig.

Wie ist eurer Meinung nach die weitere Entwicklung des Euro? Frankreich drängt ja auf eine weitere Abwertung....

...zur Frage

Flexible Rente / Private Altersvorsorge lohnenswert?

Hallo liebe Leute,

ich habe mich von einem Versicherungsberater beraten lassen über eine private Altersvorsorge. Da ich noch Student bin wollte ich mit dem möglichst kleinsten Zahlungsbetrag anfangen. In meinem Fall sind das 30 Euro pro Monat.

Es handelt sich um eine flexible Altersvorsorge. Der Berater hatte mir vorgeschlagen mehr Risiko einzugehen und hat mir den "Basket Globald Trends" empfohlen, die meisten Fonds gehören der Kategorie E an. Der Vertrag ist dynamisch, d.h. es besteht eine Option jedes Jahr den Beitrag entsprechend zu erhöhen.

Da es flexibel ist kann ich zwischen einer Einmalzahlung oder einer monatlichen Rente auswählen. Die monatliche Rente würde bei meinem monatlichen Beitrag sehr gering ausfallen circa 200 Euro. Bei der Einmalzahlung könnten 60.000 Euro rauskommen.

Meine erste Frage ist, lohnt sich diese Art von Altersvorsorge? Da es sich um risikoreiche Fonds handelt will ich auch nicht mit leeren Händen ausgehen am Ende meines Vertrages. Der Vertrag läuft 40 Jahre. Bin jetzt 25 und der Vertrag endet mit meinem 65. Lebensjahr. Einmalzahlung oder monatliche Rente?

Ich bin dankbar für jede Information

LG

Nino

...zur Frage

Wie 25.000 € jetzt anlegen?

Hallo ,

wenn ihr jetzt 25.000 € auf dem Tagesgeldkonto gespart hättet , wie würdet ihr das anlegen ?

Zum Hintergund:

  • noch kein Eigenheim

  • Angestellter 2300 netto / monatlich Einnahmen Steurklasse 1 , bald verheiratet / Steuerklasse 3 ) ca. 1000 € monatliche Ausgaben (Bald mit Kind 2487 Einnahmen, 1800 € Ausgaben ca.)

    1. Kind ist gerade unterwegs, 2. Kind ist geplant
  • Keine Altersvorsorge, außer gesetzliche, nur BU -Versicherung bis 60 Jahre

Wenn ihr in meiner Situation sein würdet , wie würdet ihr jetzt am besten reagieren um euer Geld vor der Vernichtung während dieser Niedrigzinsphase(Tagesgeld derzeit) zu schützen, oder vll sogar eine Rendite zu erwirtschaften?

Bin offen für alle Konstruktiven Vorschläge wie , Immobilien, Aktien ,Anleihen, nebenberufliche Selbständigkeit, Sachwerte Sparanlagen etc. Falls mir jemand Aktien etc empfiehlt, wie soll man da rangehen- habe doch keine Ahnung von der Börse)

Gruß Doofi

...zur Frage

Bester Versicherer für Hausrat und Privat Haftpflicht

Hallo Leute.

Bin zur Zeit auf der Suche nach einer Hausrat und einer Privathaftpflicht Versicherung. Habe bereits Angebote eingeholt und Erfahrungsberichte von drei Anbietern gelesen. Dennoch würde ich gerne als zusätzliche Entscheidungshilfe eure Meinung lesen. Mit welchen Anbietern habt ihr auch im Schadensfall und Service die besten Erfahrungen gemacht? Wen würdet ihr gewissenhaft weiterempfehlen?

Vielen Dank für eure Meinungen schon vorab.

Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?