Habt ihr angst vor dem Tod? Wie fühlts es sich an darüber nachdenken?

10 Antworten

Ich wüsste nicht, warum ich vor dem Tod Angst haben sollte. Ich glaube an ein ewiges Leben und glaube aufgrund von in Träumen wieder erlebten Erinnerungen daran, dass mein gegenwärtiges Leben nicht mein erstes gewesen ist, ja sogar, wie es ist, am Ende eines jeweiligen irdischen Lebens ins ewige Dasein zurückzukehren.

Allerdings, selbst wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, sehe ich auch darin kein Problem, denn dazu habe ich zu oft eine Vollnarkose überstanden. Da man auch bei einer Vollnarkose bewusstlos ist und daher auch kein Zeitgefühl hat, glaube ich, dass es, wenn das Bewusstsein mit dem Tod endet, sich dann mit dem Zustand der Bewusstlosigkeit ähnlich verhält, wie bei einer Vollnarkose, nur dass diese Bewusstlosigkeit dann nach dem Tod nicht mehr endet.

Von daher ist vermutlich die Vorstellung vom Tod vermutlich wesentlich schlimmer, als der Tod selbst, egal ob es nun ein Leben nach dem Tod gibt, oder nicht.

Hatte ich früher auch. Du liegst in einem Sarg, der dich einengt. Da ich Platzangst habe, hatte ich immer angst, unter der Erde im Sarg aufzuwachen und nicht rauszukommen. Aber mittlerweile denke ich daran nicht mehr, da das nicht eintreffen kann. Mach dir keine angst, denn wenn du Tod bist, bist du Tod. Außerdem, wer weiß, ob das Leben danach nicht noch weiter geht?

Also ich persönlich bin total gespannt auf den Tod. Ich mein keiner weiß ob es ein Leben nach dem Tod gibt, ob man wiedergeboren wird oder ob man ins "Nichts" kommt und wie sich das wohl anfühlt. Es sind einfach noch so viele Fragen über den Tod offen, da finde ich es spannend irgendwann zu erfahren was tatsächlich passiert. Ich denke das wovor die Menschen primär Angst haben sind eher Schmerzen oder die Angst etwas zu verpassen. Aber wenn es irgendwann dann soweit ist und man alt ist, dann denk man da ganz anders drüber. Mein Opa zum Beispiel hat für sich irgendwann beschlossen, dass er nicht mehr leben möchte und könnte dann dank Medikamenten auch ohne Schmerzen von uns gehen

Wieso haben viele Menschen Angst vor dem Tod?

Wenn man stirbt, ist man weg. Man merkt eh nichts mehr (wenn man mal die Religion aus dem Spiel lässt und die Angst was danach passieren könnte).

Viel schwieriger ist doch das Leben und ANDERE Menschen - Partner, Angehörige und Freunde - versterben zu sehen?

Oder vor was habt ihr konkret Angst? (Falls bei euch Angst vor dem Tod vorhanden ist)

...zur Frage

Habt ihr Angst vor dem Tod? Und denkt ihr, nach dem Tod geht es irgendwie weiter?

Die meisten Leute haben doch Angst vor dem Tod, oder? Habt ihr Angst davor, oder habt ihr einfach keine Lust, zu sterben, oder wollt ihr es oder ist es euch egal? Denkt ihr öfter daran?

Freue mich auf eure Antworten :)

...zur Frage

Ich bin 25 und habe Angst vor dem Tod und meine Gedanken kreisen oft um dieses Thema, was tun?

Hallo Zusammen,

ich habe ein Problem das mich sehr belastet. Ich bin 25 Jahre alt und denke sehr oft an den Tod und habe Angst davor. Ich stelle mir vor wann Verwandte und Eltern sterben werden, ich habe aber auch sehr oft Angst vor meinem eigenen Topf obwohl ich ja noch relativ jung bin aber ich mache mir einfach oft ein Kopf darüber und habe einfach Angst vor dem Tod.

Was kann ICH SELBST dagegen tun? Gibt es Zitate, Bücher, Tipps die einem helfen damit anders umzugehen? Habt ihre eine eigene Art damit umzugehen?

Danke und Grüße

...zur Frage

Ich denke jeden Tag an den Tod.

Hallo, ich erkläre kurz das Problem. Ich bin weiblich, 18 Jahre alt. Bis vor kurzem erst habe ich es akzeptieren können, dass jedes Lebewesen irgendwann sterben muss und das es völlig natürlich ist. Davor hatte ich panische Angst, neigte schnell dazu in Panikattacken auszubrechen, wenn ich darüber nachgedacht, darüber geredet habe etc.. Jedoch ist es so, dass ich auch jetzt noch jeden Tag darüber nachdenke und es macht mich manchmal fertig. Ist es normal, jeden Tag darüber nach zu denken ?

Wenn ich irgendein Weh-wehchen habe, dann denke ich direkt, es sei etwas furchtbar schlimmes, an das ich sterben könnte. Ich versuche dann, mir immer wieder zu sagen, dass es nichts schlimmes ist, aber die Angst bleibt trotzdem.

Mittlerweile habe ich starke Angst davor, früh zu sterben, (Weil ich akzeptiert habe, dass ich sterben muss) durch einen Unfall oder durch eine Krankheit.

Wenn ich darüber nachdenke, dass ich morgen vielleicht sterben könnte, würde ich am liebsten in Tränen ausbrechen.

Kann mir jemand einen guten Rat geben? Denn ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Jeden Tag zerfrisst es mich ein Stückchen mehr..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?