Habt ihr Angst davor, dass das womit ihr euer Geld verdient bald nicht mehr gebraucht wird, weil Maschinen und Roboter eure Arbeit besser machen können?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also ich sehe für mich darin noch keine Gefährdung. Wir haben in unserem Betrieb zwar viele Roboter, aber ich werde später für deren wartung und Reparatur zuständig sein. Also hab ich quasi ohne Roboter keine Arbeit. 

Ask1111 28.02.2017, 12:10

Was ich noch hinzufügen wollte: Es ist natürlich von der Tätigkeit abhängig die man macht. Ob die Automatisierung jetzt gut oder schlecht für einen ist.

0

In meinem Beruf (Bereich: Elektrotechnik) wird mich so schnell kein KI oder Roboter ersetzen.

Ich gebe allerdings zu das viele einfache Tätigkeiten im Berich der Montage auch durch Maschinen erledigt werden können.

Technischer Fortschritt bedeutet für mich nur, daß sich Berufsbilder wandeln. Daher habe ich persönlich und auch generell keine Befürchtungen in dieser Hinsicht. Viel mehr denke ich das dadurch mehr Zeit für die wesentlichen Aufgaben geschaffen wird.

Heya Katzenjammer007,

sicherlich wird vieles, in den kommenden Jahren, "digitalisiert" werden und grade in der Produktion werden Arbeitsplätze wegrationalisiert werden...

Für einen Unternehmer ist es (leider) eben lukrativer einen Robotor zu "beschäftigen", der meckert nicht, der will keinen Urlaub, gründet keine Gewerkschaft, stellt keine Lohnforderungen etc.etc.etc. ...

Aber es wird immer Berufe/Berufsfelder geben, die sich nicht durch einen Robotor ersetzen lassen, speziell dort wo Entscheidungen getroffen werden müssen und ähnliches...

Glaube das die (Arbeits-)Gesellschaft, über kurz oder lang, sich in zwei Gruppen spalten wird...

Zum einen die "Hilfsarbeiter", die den Robotor zuarbeiten, die warten und ähnliches und die Leute, die in Führungspositionen sitzen...

Ein Arbeitgeber würde doch am liebsten einen 20 Jährigen (belastbarer als ein "Alter"), der ´n Studium hat und mindestens 20 Jahre Berufserfahrung hat. aber für maximal 1000€uro im Monat arbeitet, einstellen!

Wobei...

Da schlagen ja "zwei Herzen in meiner Brust"... Zum einen finde ich es erschreckend wie sehr "Robotor" in der Medizin einzug halten, aber auf der anderen Seite kann man eben mit einen Robotor extrem präzise arbeiten/operieren...

Greetz,

GaiJin

Du Berufsbilder werden sich einfach wandeln. Werden zum Beispiel immer mehr Roboter gebaut um Fließbandjobs zu übernehmen, werden die Arbeiter anders eingesetzt. Die Roboter müssen z.B. auch gewartet und vorlagen gebaut und verbessert werden.

Gute Frage! Antwort: Ein bisschen.

Da es aber auch immer die Gegenbewegung "Zurück zum guten, alten Handwerk" gibt, glaube ich nicht, aufgrund von Automatisierungstechniken hoffnungslos-arbeitslos zu werden. Trotzdem ist eine gewisse "Ehrfurcht" sage ich mal, nicht schlecht. Zukunftsängste habe ich aber nicht speziell nur wegen Robotern.

Wenn du mit der Zeit gehst und dich entsprechend mit entwickelst, sehe ich hier kein Problem und würde mir hier auch keine Sorgen machen.

Nur so am Rand......man hat bereits vor über 60 Jahren geglaubt, dass bis 2000 nahezu alle Arbeiten von Robotern gemacht werden. Wo sind wir heute?

Ich als mechatroniker werde immer Arbeit finden solange ich lebe. Entweder baue ich Roboter oder ich warte sie. Ehe Industrie 4.0 Welt weit eingesetzt wird, bin ich schon lange irgendwo begraben.

Nein, meine Tätigkeit können zwar Computer verrichten, ich werde aber weiterhin gebraucht, um bspw. den Computer zu kontrollieren und das Handelsprogramm zu programmieren.

Habt ihr denn Angst davor, dass euch eine Maschine in den nächsten Jahren vielleicht den Job wegnimmt?

Diese Diskussion gab es schon in den '80ern...

Aufgrund unserer wachsenden Bevölkerung brauchen wir mehr Arbeitsplätze und nicht autonome Computer, welche die Arbeit von und wegnehmen. Ich bin selbst direkt-betroffener, mache die LKW-Ausbildung und siehe schon, wie sehr der typische LKW-Fahrer immer mehr zum Pilot wird.

Was möchtest Du wissen?