Habitation

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es heisst Habilitation, und ist die Berechtigung FÜR eine Professur. Genau so wie eine Promotion die Berechtigung für einen Doktortitel ist.

15

Danke... aber was ist das?

0
55
@Zinizah

Eine wissenschaftliche Forschungsarbeit, mit der man beweist, dass man wissenschaftlich arbeiten kann. Ansonsten: GOOGLE

0
30

alchemist sagt es

0

Es heißt "Habilitation" und bezeichnet die sog. "venia legendi", also die Lehrbefugnis an Hochschulen. Sie ist eine Qualifikation i.d.R. nach der Promotion, um sich damit auf eine Professur bewerben zu können.

15

Danke... was muss man denn da machen... ein buch schreiben oder sich vorstellen?

0
30
@Zinizah

Ich bin zufälligerweise gerade damit beschäftigt. Man muss eine Habilitationsschrift anfertigen, die von mehreren Fachleuten begutachtet wird, und dann muss man noch im Rahmen einer Art "Probevorlesung" seine didaktischen Fähigkeiten nachweisen. Zum Schluss hält man dann noch seine Antrittsvorlesung - und die Sache ist geritzt. Klingt recht einfach, ist aber im Ganzen sehr mühsam...!

0
15
@kruemel70

Danke! somit wünsch ich dir viel Erfolg und nochmals Danke!

0

Verhalten der Professoren an der FH

Ich fühle mich langsam von meiner FH bzw. den Professoren verarscht. Ich finde es schon sehr nervig, dass die Professoren ihre leeren Skripte nur hochladen und dann meinen, dass keine Studennten mehr in die Vorlesung kommen würden, würde er die ausgefüllten Skripte hochladen, was in meinen Augen nicht stimmt.

Dreist finde ich es schon eher, dass sogar kurz vor den Klausuren nichts richtiges hochgeladen wird, sogar von den Klausurübungsfällen gibts die Lösungen nicht, weil einige Professoren eingeschnappt sind, wenn die Klausurübungsaufgaben nur von wenigen gemacht wird. Nicht jeder hat die Zeit nach 5 Vorlesungen und Arbeit in der Woche die Aufgaben zu machen.

Ist das im Endeffekt ihre Entscheidung, oder kann man dagegen vorgehen? Mit den Professoren reden hat mir persönlich noch nichts gebracht. Die bleiben immer stur.

...zur Frage

Vorgesungen an der Universität sinnlos?

Hallo,

ich habe mein Studium an einer Universität im Wintersemester begonnen. Seit einer Woche habe ich des Gefühl, dass mir die Vorlesungen nicht viel bringen. Die Professoren/innen sind nicht im Stande den Stoff sachgemäß und verständlich zu präsentieren. Ich habe das Gefühl, dass einige Professoren/innen einfach nicht gelernt haben richtig zu unterrichten. Kein Mensch kann sich zwei Stunden auf einen Vortrag konzentrieren, demnach geht ein Großteil des Vortrages ins Leere. Hat es den nicht mehr Sinn, wenn ich mir den Stoff selber erarbeite? Könnte man die Zeit in den man in dem Vorlesungen sitzt nicht besser nutzen? Ich denke mir manchmal, warum sitze ich hier? Nicht weil ich kein Interesse habe, sondern weil der Vortrag dermaßen schlecht vorbereitet wurde...Es wird mehrmals von den Folien abgelesen, oder Stoff wird so schnell präsentiert, dass man nicht hinterher kommt.

...zur Frage

Sind Professoren auch Beamte?

Hallo,

ich wollte nur einmal fragen, ob Professoren an einer öffentlichen Universität auch verbeamtet sind. Stimmt das?

Lehrer sind ja durchaus Beamte.

Viele Grüße,

PeterParker

...zur Frage

Ist eine Universität schwieriger als eine Fh?

In Bezug auf die Prüfungen.

...zur Frage

Eine Woche an einer Universität immatrikuliert - Wartesemester weg?

Wenn man sich an einer Hochschule immatrikuliert hat und nach einer Woche schon wieder exmatrikuliert, ist das Wartesemester durch die kurze Teilnahme dann weg?

...zur Frage

Informatik in der Universität oder Hochschule?

ist es leichter in der Universität oder Fachhochschule Informatik zu studieren ?hat jemand Erfahrung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?