Haben zu viele Splitterparteien innerhalb der Regierung zum Aufstieg der NSDAP geführt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Theoretisch ja, praktisch nein.

Gleich wie, Weimar war eine parlamentariche Demokratie.
Es mag schwierig sein, parlamentarische Mehrheiten in einem Parlament zu bilden, wenn dort 5/10/12 Parteien sitzen.
Nur ist das nicht der Punkt.

Das Thema verlagerte sich außerparlamentarisch, eben auf Wahlen.
Dieses erkannte Hitler und provozierte Neuwahlen "bis das Wahlergebnis gefällig war".
Woher im Übrigen die heutige 5% Hürde stammt.
Ebenso die Tendenz zu Großen Koalitionen, das bewußte Geschwurbel um die Mitte.

Forum gehts?
Um soziale Fragen.
"Hitler war, bis 1936 ein guter Sozialpolitiker" Zitat Joachim Fest, in seiner
Hitler-Biographie.
Und um Lenin, der mit "Revolutionen gehen durch den Magen".

Wußte man damals, weiß man heute, schau Dir die Geschichte des SGB = Sozialgesetzbuch an, wovon es SGB I - XII hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.07.2017, 13:12

Nun ja, hier nun ausgerechnet FEST als Zeugen für den "Sozialpolitiker" Hitler heranzuziehen...

Was war inzwischen mit den Gewerkschaften passiert? Was mit den Kommunisten? (Um nur zwei Beispiele zu nennen..)

0

Was möchtest Du wissen?