Haben zivilfahrzeuge der Polizei Blaulicht und Martinshorn?

4 Antworten

Hallo tims544,

in der Regel ja.
Bei regulären, zivilen Einsatzfahrzeugen ist die Sondersignalanlage oft fest (aber "verdeckt") eingebaut. D.h., es ist ein akustisches Signal ("Martinhorn") im Motorraum verbaut, Frontblitzer oft hinter dem Kühlergrill oder in Form von transparenten, blau leuchtenden LEDs in den Scheinwerfern, Spiegeln etc.
Das Blaulicht ist dann fest verkabelt und wird in einer Halterung im Innenraum transportiert und bei Bedarf mit einem Magnetfuß auf dem Fahrzeugdach befestigt.
Damit ist das Zivilfahrzeug dann (zumindest nicht auf den ersten Blick) nicht als Polizeifahrzeug zu erkennen, kann aber bei Bedarf Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen.

Bei Fahrzeugen, die nicht für den regulären (zivilen) Streifendienst vorgesehen sind - beispielsweise zusätzlich angemietete Fahrzeuge bei besonderen Lagen wie dem G20-Gipfel - gibt es natürlich keine fest verbaute Anlage. Hier gibt es aber z.B. mobile Sondersignalanlagen, welche eine Kombination aus Blaulicht und Signalhorn darstellen und per Magnetfuß auf dem Dach befestigt werden.

Übrigens gibt es solche Zivilfahrzeuge nicht nur bei der Polizei... sondern auch bei anderen BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Bei großen freiwilligen Feuerwehren ist es bspw. häufig so, dass der Wehrleiter oder ein Einsatzleiter vom Dienst sein Dienstfahrzeug ständig mit sich führt - auch in der Freizeit. Da wird dann häufig auch ein Zivilfahrzeug verwendet, dass dann bei den privaten Tätigkeiten wie dem Einkaufen oder dem Abholen des Kindes aus der Kita nicht weiter auffällt.
Oder auch leitende Kräfte des Rettungsdienstes, die z.B. bei Großschadenslagen aus der Freizeit heraus zum Einsatz gerufen werden, verfügen oft über eine in ihren Privat-Pkw verbaute Sondersignalanlage.

Ja, haben sie.

Auch Zivilfahrzeuge müssen manchmal schnell am Einsatzort sein.

Was möchtest Du wissen?