Haben wir einen Anspruch auf eine größere Wohnung, wird diese auch finanziert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir sind auch eine 5köpfige Familie und haben eine ca. 100 qm große Wohnung. Wenn es uns reicht, glaube ich ehrlich nicht, dass ihr ein Anrecht auf eine größere Wohnung habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
04.09.2016, 10:32

Siebenköpfig. Eltern dürfen auch wohnen.

0

Das kommt drauf an, welche Wohnungsgrößen deine Stadt als angemessen betrachtet.

Meist ist aber für 5 Personen 105 qm2 die Obergrenze.

Du könntest allerdings ausziehen. Als sozialer Grund kannst du angeben, dass es dir nicht möglich ist, ungestört zu lernen. Es gibt Urteile dazu, dass bei solchen Fällen ein Auszug genehmigt wird. Ebenso bei starkem Geschwisterstreit oder wenn ein Elternteil neu heiratet. Kurios, aber wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
01.09.2016, 21:59

nicht-lernen-können ist kein sozialer grund zum ausziehen. sicher kann ts ausziehen, aber die kosten muss es eben allein tragen.

wenn ein elternteil neu heiratet ist auch das kein grund für u25 zum ausziehen. du musst aufhören unsinn zu verbreiten.

0
Kommentar von Laury95
02.09.2016, 13:09

Bei 8 Personen sind es übrigens ca. 150 qm die euch zustehen. Also käme ein Umzug wegen beengten Wohnverhältnissen in Betracht

0

es geht bei einer wohnung nicht um die größe, sondern ob die kdu angemessen sind. du nennst keinen grund warum das jc euch eine größere wohnung bewilligen und auch noch den umzug bezahlen sollte. hast du den schimmer einer ahnung was es a) für ein kraftakt ist und b) was da für kosten mit schwingen. nur packen und umzug ist nicht alles. hinzu kommen kosten für kaution, renovierung, eventuell neue teppiche, lampen etc. du hast keinen anspruch auf ein eigenes zimmer, noch rechtlichen anspruch auf ruhe. wenn du zeit zum lernen brauchst und raum dazu, dann verschaff dir den.

das ist die rechtslage: der wohnraum ist angemessen, die kosten sicher auch und du nennst keinen einzigen plausiblen grund für einen umzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
02.09.2016, 15:10

Jeder Leistungsbezieher hat Anspruch auf 15 zusätzliche qm, also ein eigenes Zimmer. Und das gilt ab Geburt. Dazu kommt, dass 100 qm für 8 Personen viel zu klein sind und daher haben sie ein Recht auf eine größere Wohnung, weil diese zu beengt ist. Die Familie dürfte knapp 50 qm mehr Wohnraum haben.

0
Kommentar von beangato
02.09.2016, 16:40

Nein, gnarr.

Nur weil das bei Euch vlt. so ist, ist das nicht bundeseinheitlich so.

1

Möglicherweise ja:

45 qm sind für eine, 60 qm für zwei Personen angemessen. Jede weitere in
der Wohnung lebende Person kann einen zusätzlichen Wohnraum von 15 qm
beanspruchen;

http://www.sozialhilfe24.de/hartz-4-alg-2/angemessene-wohnung.html

Ihr seid 8 Personen, da kämen 150 m² in Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
02.09.2016, 15:14

falsch. die wohnung kann so groß sein, wie sie will. die kosten der unterkunft sind interessant. mehr nicht. zudem hieß es früher bis zu 150qm. es könnten auch 100  oder 90 sein.

0

Was möchtest Du wissen?