Haben wir Chancengleichheit?

2 Antworten

Chancengleichheit bedeutet nicht Ungleiches gleich zu machen, denn dies ist ein Ding der Unmöglichkeit. Bildungspolitische Chancengleichheit bedeutet Kindern, die von vorneherein keine Chance auf Bildung hätten, die Möglichkeit zum Lernen zu eröffnen. (Deshalb zahlt man an öffentlichen Einrichtungen auch kein Schulgeld wie in in vielen anderen Ländern dieser Erde). Es gibt Nachteilsausgleiche für Menschen mit Behinderung und kostenlose Schulsozialarbeit/ Psychotherapie, die ein psychisches Problem haben. Sie haben die Chance,diese Hilfsangebote zu nutzen. Ob sie und ihre Eltern diese Angebote nutzen, ist genauso ihre Entscheidung wie sich hinzusetzen und für die nächste Klassenarbeit zu lernen.

Chancengleichheit ist bei uns ein im Grundgesetz vorgegebenes Ziel, dass auch seit Beginn der Bundesrepublik verfolgt wurde und wird.

Nun sind die Leute leider nicht alle gleich. Manche sind ehrgeizig, manche lieber bequem, manche sind schlauer, manche dümmer. Das lässt sich nicht ausgleichen und nicht ändern.

Doch es gibt auch noch Bevölkerungsgruppen, die benachteiligt oder bevorteilt sind. Kinder von Einwanderern können sich schlecht von den Eltern bei den Hausaufgaben helfen lassen z. B. und Kinder reicher Leute haben einen großen Vorteil, wenn es darum geht, wer sich als erster ein eigenes Haus bauen kann.

Unterm Strich kann man aber sagen, dass bei uns die Chancengleichheit schon sehr gut verwirklicht wurde. Es gibt zweite und dritte Chancen im Bildungssystem, es gibt Programme, die benachteiligten Gruppen helfen usw.



Widerspruch !! Im Grundgesetz steht auch, die Würde des Menschen sei unantastbar ! Blanker Unsinn, wie die Realität zeigt !

Chancengleichheit im Bildungssystem ??? Träum' weiter ! Gerade unser dreigliedriges Schulsystem verhindert diese auf brutal offen sichtbare Art und Weise !!!

pk

0

Soll ich mich auf ADHS testen lassen?

Ich bin immer Hibelik, zappel Herrum, kann mich nicht Konzentrieren, verliere mich in Gedanken und vergesse häufig Sachen die mir eben gesagt wurden.

Ich wurde bereits von zwei Lehrern gefragt ob ich ADHS habe.

Bin ich dann gezwungen Ritalin zu nehmen? Oder darf ich das selber Entscheiden da ich nur zur Prüfungszeit Ritalin nehmen würde damit ich mich eben gescheit auf die Prüfung und das lernen konzentrieren kann.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Wie kann ich mir Ritalin verschreiben lassen?

Hallo, ich wollte mal fragen, ob mein Hausarzt mir Ritalin verschreiben kann ?

Bevor mir jetzt alle davon abraten oder fragen warum eigentlich, werde ich das jetzt etwas genauer erklären.

Bei mir wurde als Kind ADS diagnostiziert und ich habe zwischen dem erstenund zweiten Schuljahr bereits Ritalin bekommen. Es hat mir damals auch sehr geholfen, jedoch bekam ich immer wenn die Wirkung nachließ sehr starke Kopfschmertzen, weshalb das Ritalin nach relativ kurzer Zeit wieder abgesetzt wurde.

Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich glaube ich in der Folgezeit noch ein anderes Medikament bekommen. Dieses allerdings auch nicht sehr lange.

Ich bin mitlerweile 22 und habe den Rest meiner Schulzeit dann ohne Ritalin beendet. Meinen Realschulabschluss, eine Ausbildung, die Fachhochschulreife und eine Fortbildung zum Meister habe ich auch trotz meiner Konzentrationsschwäche gut bewältigt.

Mitlerweile studiere ich jedoch Jura im ersten Semester und habe große Probleme zu Lernen, da ich mich meist nur maximal 30 Minuten am Stück wirklich konzentrieren kann. Dann brauche ich meistens auch wieder eine halbstündige Pause, bevor ich weitermachen kann.

Da ich auch immer große Probleme habe mich mal hinzusetzen um was zu machen und mich auch in den Vorlesungen nicht auf die Themen konzentrieren kann, habe ich wirklich Zweifel, ob ich das Studium so schaffen kann.

In der Schule oder während der Ausbildung hatte ich meist keine Probleme, da ich meist auch ohne zu Lernen 70 bis 80 % der Punkte erreicht habe.

Geht im Studium leider nicht so leicht.

Die Ärztin die ADS damals bei mir diagnostiziert hat ist leider schon seit 2005 im Ruhestand und die Praxis gibt es mitlerweile auch nicht mehr.

Ich würde Ritalin gerne nochmal ausprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass ich es eventuell wieder nicht vertrage.

Liebe Grüße

...zur Frage

Konzentrationsprobleme vor der Abschlussprüfung?

Ich hab extreme Konzentrationsprobleme. Mir fällt es sehr schwierig mich auf eine Sache zu konzentrieren. z.B. wenn der Lehrer etwas sagt oder wenn ich ein Text lese, verstehe ich den Inhalt nicht.

Ich rege mich echt darüber auf, und würde lieber ausrasten. Und mir selber Backpfeifen verteilen. Bisweilen hatte ich diese Probleme nicht. Durch einen [vom Support entfernt] Bekannten hatte es einen schlechten Einfluss auf mein Leben. Wegen diesen primitiven maskulinen Individuen hab ich Cannabis konsumiert. Er hatte mich durch Überreden dazu gebracht. [vom Support geändert] Ich werde ihn dafür zur Rechenschaft ziehen, wenn mein Notendurchschnitt schlechter als eine 2 fällt.

Vor 2 Wochen hörte ich damit auf. Ich hab davor ca. 3 Wochen kontiunierlich Cannabis geraucht.

Früher hatte ich diese Konzentrationsschwäche nicht. Ich könnte Texte lesen, und sie verstehen. In der Schule hab ich einen Notendurchschnitt von 1,6.

Jetzt kommen nächsten Monat die Abschlussprüfungen. Ich mache gerade täglich 8 Stunden Prüfungsvorbereitung in den Schulferien. Ich habe zwei Wochen Ferien. 14×8= 112 Stunden fürs Lernen investieren.

Das Probleme ist jetzt nur: ich habe alte Prüfungsaufgaben gemacht, und kam auf eine Note 3. Nachdem ich die Punkte gezählt. Zudem Prüfungsaufhaben hatte ich die Lösungen. Ich könnte deswegen weinen. Mein Ziel ist es mindestens ein Notendurchschnitt von 1-2 zu erreichen.

Die Prüfungsaufgaben im Heft ähneln überhaupt nicht den Klassenarbeiten in der Schule. Die Klassenarbeiten wurden immer vom Lehrer erfunden. Also die Aufgabenstellung. Und sie sind völlig auf einem anderen Niveau. Wenn ich die Aufgaben vergleiche, sind die Prüfungsaufgaben rein vom sprachlichen und rechnerischen viel komplexer. Die Aufgabenstellung in den Klassenarbeiten sind so dermaßen einfach, dass jeder sie verstehen könnte.

Ich frage mich ernsthaft, was der Lehrer sich dabei gedacht hat. Er hatte doch gleich die Klassenarbeiten auf diesem Niveau gestalten können. Dann wären wir sicherlich besser vorbereitet.

Ich bin im Internet auf Ritalin gestoßen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten. Mit Ritalin wäre eine Verbesserung der Konzentration und sogleich eine Reduktion von Stress möglich. Ich weiß "blablabla". Es hat Nebenwirkungen. Aber ich würde es nicht beim Lernen anwenden. Sondern vor der Prüfung einnehmen. Davor würde ich es einnehmen, um die Wirkung und die Kontrolle darüber besser einschätzen zu können. Es sollte nur dieses Konzentrationsdefizit kompensieren.

Was kann ich sonst noch gegen Konzentrationsprobleme tun?

...zur Frage

Lernschwierigkeiten beheben?

In der Schule habe ich nie Probleme gehabt, was das lernen und merken angeht. Doch seit kurzem kann ich mir nichts mehr merken, und wenn ich versuche zu lernen, werden ich nur nervös und kann mir noch weniger merken... Wie kann ich es wieder in den Griff bekommen?

...zur Frage

Ritalin beim lernen, nebenwirkungen?

Ich habe gehört das Ritalin beim lernen hilft bin mir aber nicht so sicher, was ist das für ein Medikament? ich habe auch ein Film gesehen über sowas, über dieser komische pillen. Sind die ungesund und was für eine Wirkung hat man ende? kann man sich wirklich auf alles konzentrieren! und kann man zumbeispiel dadurch in der Uni sich besser konzentrieren?

vielen dank für antworten

...zur Frage

Wann geht mein ADHS weg?

Bei mir wurde als Kind ADHS festgestellt und ich habe dann eine Therapie gemacht und muss seit da Ritalin nehmen.Jedes mal wenn ich Ritalin mal weggelassen hatte konnte ich mich wieder schlechter konzentrieren und wurde unruhig und mein Arzt und meine Mutter sagten,dass ich es weiter nehmen muss.Mittlerweile bin ich 18 und es ist immernoch so,dass wenn ich Ritalin weglasse die ADHS Symptome wieder schlimmer werden und ich es dann halt wieder nehme.Mein Arzt hat gesagt,dass ich es weiter nehmen muss,da mir sonst wahrscheinlich mein Leben entgleitet.Ich habe meinen bisherigen Freundinnen nicht geagt,dass ich ADHS habe und Ritalin brauche,da mir das peinlich ist.Geht ADHS irgendwann weg oder muss ich immer mit ADHS leben und Ritalin nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?