Haben (viele) Menschen mit steigendem Alter das Lachen verlernt? Wann lacht ihr?

lachend - (Psychologie, Kinder, lachen)

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo lichtschatten......also ich bin ja schon 62 Jahre, aber ich lache viel und oft. Besonders wenn ich mit meinen gf Freunden mich per PN`s austausche, und diese mir von ihren peinlichen oder lustigen Tageserlebnissen berichten.

Ebenfalls muss ich lachen, wenn Menschen krampfhaft versuchen, eben nicht gerade zu lachen, auch wenn ihnen in Wirklichkeit voll zum Lachen zumute wäre.

Ich lächle, wenn kleine Kinder mich anlächeln.

Am meisten kann ich jedoch über mich selbst lachen.

Ich lache, wenn ein Mensch voll auf Überintelligent macht, und bei genauerer Nachfrage kaum eine Antwort weiss.

Ich kann über meine eigene Dummheit lachen, wenn ich mal einen ganz dummen Fehler gemacht habe.

Herzlichen Dank für diese großartige Antwort !

Auch Danke an alle anderen Antwortenden !

0
@lichtschatten

Vielen herzlichen Dank für den goldenen Stern, so schnell habe ich mir noch keinen verdient. LGChrista

0
@Christa251248

Du meinst ja wohl nicht teilweise mich, liebe Christa???!! ha, ha

0
@Eyke59

@Eyke, doch ganz besonders an dich. Weil deine Katze auf den Tisch gesprungen ist, und eurem Hund die Wurst mit ihren Krallen runter gerollt hat. Ich lach mich heute noch tot darüber. LG Christa

0

Die Angaben - wenn sie aus der Zeitschrift GEO stammen, die bekannt ist für eine gute Recherche - werden vermutlich zutreffen. Warum lachen nun die Erwachsenen so wenig im Vergleich zu den Kindern: Ich denke, dass man da auch noch mal die unterschiedlichen Lebensalter berücksichtigen muss, denn bei jüngeren Erwachsenen wird nach meinem Gefühl noch viel gelacht. Im Berufsalltag wird gefrotzelt, die kleinen Schwächen der anderen werden aufs Korn genommen, worauf die Getroffenen dann wieder entsprechend reagieren, was oftmals große Heiterkeit in der Gruppe erzeugt. Es gibt ja in Betrieben auch die bekannten Leute, die den ganzen Tag Witze reißen, all und jedes Ereignis karikierend kommentieren können, und damit immer die Lacher auf ihre Seite ziehen. Ganz anders sieht die Situation bei den Alten aus. Allein wenn man ihre Mienen sieht, die grau, faltig und ohne jeden Ausdruck von Freude daherkommen, wird man kaum vermuten können, dass im Leben dieser Leute noch viel gelacht wird. Es ist wahrscheinlich die Lebensgrundstimmung, die bereits von dem 'Vorbei' gezeichnet ist. Der Körper macht nicht mehr richtig mit; das Gedächtnis lässt nach; Erotik wird nur noch als diffuses Träumen von vergangenen Tagen erlebt; man findet sich und auch die anderen Alten hässlich; oft ist auch die Körperstruktur beklagenswert und die Verfettungen vereiteln jeden positiven Gesamteindruck. Die Scham dominiert und mit ihr kommt die Neigung zum Verbergen. Da gibt es dann auch nichts mehr zu lachen. --- Bei den Kindern ist es nun genau umgekehrt. Sie freuen sich an all und jedem; kichern über die harmlosesten Dinge, und unterliegen vor allem dem Gruppenlachen, d.h. wenn einer etwas nur ein wenig Amüsantes erzählt, wird ausgiebig gelacht, weil man dadurch auch positiv in Erscheinung tritt. In Gruppen haben dann immer auch andere das Gefühl, die gerade gehörte Geschichte noch toppen zu müssen, noch bizarrer, noch grotesker, noch witziger. So finden wir dann eine endlose Heiterkeit, die sich laut und lärmend zeigt. Ganz wichtig ist auch das Ritual, dass die Jungen einen Kalauer zum besten geben und die Mädchen daraufhin kreischend lachen, was natürlich für wechselseitige Attraktivität sorgt. Damit gehört das Lachen ganz wesentlich auch in den Funktionskreis des Flirtverhaltens - und der ist nun einmal spezifisch für die jungen Leute.

@rolfmengert.....Respekt vor deinem tollen Beitrag. Denke genauso. LG

0

Das hat wohl weniger was mit Verlernen zu tun, sondern damit, WARUM Menschen lachen. Im Prinzip lacht man, wenn einen etwas "überrascht", um es ganz einfach auszudrücken (es ist eigentlich deutlich komplizierter, aber um der Einfachheit willen...). Erwachsene kennen einfach schon viel mehr, haben viel mehr gesehen und werden nicht mehr ganz so leicht "überrascht" wie Kinder. Für die ist so gut wie alles erstmal neu und widerspricht meistens dem schon bekannten Weltbild auf irgendeine Weise. Und genau das löst dann Lachen aus.

Was schenke ich meinem Lehrer zum Wichteln?

Also ich gehe in die 11 Klasse und wir machen im Leistungskurs Englisch Wichteln. :) Ich habe meinen Lehrer gezogen... Ich frage mich jetzt, ob ich ihm was lustiges oder nützliches schenken soll? Ich kenne ihn noch nicht sehr lange. Von Interessen habe ich also keine Ahnung... Er hat Familie und schon erwachsene Kinder. Ich schätze ihn auf Mitte Fünfzig oder Ende Sechzig... Er ist manchmal echt anstrengend, weil wenn er erstmal ein Thema hat was ihn interessiert, kann er einen ganzen Vortrag darüber halten. Er erzählt auch oft so kleine Stories, die ihm mal passiert sind, worüber aber die meisten garnicht lachen :D Also so viel zu seiner Person... ich denke er versteht schon Spaß. Er ist nicht albern oder so, aber wenn etwas witzig ist dann lacht er. Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Rauchen aufhören: Kopfweh, Schwindel, unglücklichsein als Folgen? Und wie lange hält das an?

Es geht um meinen Freund. Er hat irgendwann mit 17 angefangen zu rauchen. Jetzt ist er 22, er hat also ca. 5 Jahre geraucht. Das letzte Jahr hat er durchschnittlich etwa 7 bis 10 Zigaretten am Tag geraucht. Nun will er allerdings entgültig aufhören zu rauchen.

Vor ein paar Wochen hat er das schon versucht und hat eine Woche durchgehalten. Allerdings war das recht schwer für ihn, vor allem, da das gerade in die Zeit viel, in der er viele Klausuren schrieb und noch viel dafür lernen musste. Er meinte, er konnte sich nie konzentrieren, weil er immer nur ans Rauchen denken musste, und er hatte oft Kopfweh. Also rauchte er wieder, solange er im Prüfungs- und Lernstress war.

Jetzt allerdings, nachdem er seine letzte Prüfung geschrieben hatte (das war am 28.7.12, also vorletzte Woche Samstag), will er es nun durchziehen, das Rauchen zu beenden. Seit diesem einen Samstag raucht er nun nicht mehr, also etwa eineinhalb Wochen.

Seitdem klagt er immer wieder über Kopfweh und Schwindel. Er sagt immer, dass er nicht mehr denken kann und er wirkt auch gar nicht glücklich. Er lacht kaum noch. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er, dass ihm zur Zeit nicht nach lachen ist. Und wenn ich ihn frage, ob er glücklich ist, sagt er, dass er es nicht weiß.

Das alles macht mir Sorgen.

Kann es sein, dass er durch das plötzliche Nichtrauchen unglücklich ist? Setzt der Körper keine Glückshormone mehr frei, da er so sehr an die durch das Rauchen verursachten Glücksmomente gewöhnt ist?

Kann man etwas dagegen tun?

Und wie lange müsste das dauern, bis diese Phase vorbei ist, und er wieder "normal" ist und wieder glücklich sein kann usw.?

Hat jemand hier Erfahrung damit, ein ehemaliger Raucher vielleicht?

Ich mache mir echt Sorgen....

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Wie kann ich diesen Charakter ändern/bessern?

Also ich bin so ein Mensch, der bei allem und überall lacht auch wenn es gerade nicht passend oder ernst gemeint ist. Ich kann einfach nicht ernst bleiben, weil ich Angst habe, dass mich die anderen als "agressiv" und genervt bezeichnen. Ich will das aber irgendwie ändern nur weiß ich nicht wie .. Ich habe auch dieses Jahr versucht mehr ernster zu werden, weniger zu lachen und mich mehr auf das wesentliche zu konzentrieren, aber nichts. Ich falle immer wieder in alte Gewohnheiten zurück.

Noch was :

Immer wenn ich mit Freundinnen bin also in so einem Freudeskreis, bin ich immer total aktiv beim reden und sozialfreundlich, aber wenn ich dann nur mit einer Freundin da sitze mit dem ich fast nie rede oder schon rede, bin ich dann immer so total schüchtern und weiß nicht worüber ich mich mit ihr unterhalten soll, weil ich sonst Angst habe, dass sie sich langweilt. Ich bin eigentlich auch eher schüchtern und zurückhaltend, aber irgendwie muss man sich ja anpassen.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich die zwei Persönlichkeiten von mir etwas ändern könnte?

Ich will das auch unbedingt für mich.

...zur Frage

Was sollte alles in ein 5 min Referat zum Thema Humor sein?

Wie schon gelesen, muss ich ein 5 min Referat zum Thema Humor halten. Jetzt weiss ich nicht ganz genau was alles rein muss, den Anfang habe ich schon nämlich die Definition zum Thema:

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Ein altes Sprichwort, das durchaus Wahres in sich birgt, wenn es um das Thema Humor geht. Aber was genau ist eigentlich Humor ?

Eine exakte Definition des Humors gibt es nicht. Humor ist etwas sehr subjektives. Worüber der Eine sich bereits am Boden wälzt und vor Lachen nach Luft schnappt, entlockt einer anderen Person nicht einmal ein schwaches Grinsen.

Laut Duden ist Humor die Gabe eines Menschen, die Schwierigkeiten und Missgeschicken des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Man sagt im Allgemeinen Humor ist alles, was zum Lachen bringt – sowohl das Lachen über sich selbst als auch das mehr oder weniger "vernichtende" Lachen über andere.

Humor wird in der Psychologie als angeborene Persönlichkeitseigenschaft der Erheiterung definiert.

Wie weiter?

...zur Frage

Warum lachen Erwachsene weniger?

Klar, wenn man älter wird hat man mehr Lebenserfahrung und nimmt das leben ernster... Aber Warum lachen wir so wenig? Ich seh es jeden tag. Die Kinder lachen über jeden dummen Spruch, mein Sohn lacht wenn man Grimassen zieht... Aber ich lache nichtmal bei einem guten Witz. Ab und zu mal ein lächeln, aber richtig herzlich lachen ist so selten geworden! Meine Cousine bekommt regelmäßig regelrechte Lachflashs, man muss sie nur an irgendas erinnern was sie witzig fand. Wieso lacht man weniger wenn man älter wird? Das ist schade! Lachen ist doch so gesund!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?