Haben Vegetarier einen niederigeren Cholesterinspiegel als Fleischesser?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja, wenn man keine tierischen Produkte zu sich nimmt, nimmt man auch kein Cholesterin zu sich, das ist Fakt. Aber das richtig "gefährliche" Cholesterin ist das, was der Körper selbst herstellt. Aber wann er das genau macht, weiß ich auch nicht... aber vegetarisch ist auf jeden Fall gesünder als omnivor.

Der Cholesterinspiegel hat natürlich viel mit der Ernährung zu tun. Allerdings esse ich selber auch kein Fleisch und mein Cholesterinwert ist immer etwas erhöht, weil ich eine Schilddrüsenerkrankung habe. Es gibt also auch andere Gründe für einen erhöhten Wert. Einen besonders hohen Anteil an Cholesterin haben ja bekanntlich Eier. Wenn man davon jeden Tag drei Stück essen würde, würde es auch nichts nützen, daß Fleisch wegzulassen. Ich glaube, es ist wie bei allen Dingen im Leben: Auf die Ausgewogenheit kommt es an.

Ein hoher Cholesterinspiegel hat nicht zwangsläufig was mit der Ernährung zu tun. Es gibt auch erbliche Faktoren, die einen hohen Cholsterinspiegel begünstigen. Und da kann man kaum mit der Ernährung gegensteuern, da helfen nur noch Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken.

Es gibt viele Gründe für erhöhte Cholesterinwerte. Fleisch kann, muss aber nicht sein. Es gibt ein Buch von Dr. Batmanjadeh ( ich hab den Namen bestimmt falsch geschrieben - bitte nicht meckern.) Der sagt, dass durch zu wenig Wasser trinken in den Zellen Cholesterin aufgebaut wird, um den Wasserverlust zu begrenzen. Eier zu essen erhöht aber auch nicht zwangsläufig die Cholesterinwerte. Im übriegn: wenn HDL und LDL hoch sind, kanns dir eigentlich egal sein...

Das kann man so nicht sagen. Um das Thema Cholesterin ranken sich viele Gerüchte, also lies lieber selbst mal nach auf kompetenten Seiten wie dieser bspw.:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/hypercholesterinamie.htm

Oft mangelt es Vegetariern an Mineralstoffen wie Eisen etc. Am gesündesten ist immer noch eine ausgewogene Mischkost.

So ein Quatsch! Vegetariern mangelt es nicht mehr an Eisen, als dem Rest der Bevölkerung! Das ist längst wissenschsftlich belegt! Auch alle anderen Mineralsotoffe lassen sich zur genüge über pflanzliche Nahrung aufnehmen!

1

Der menschlichen Gesundheit ist der Fleischverzehr alles andere als zuträglich, enthält Fleisch doch übermäßig Fett und Cholesterin, dafür aber keine Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Menschen, die tierische Produkte verzehren, tragen ein 10mal höheres Risiko, an einem Herzleiden zu erkranken, und ein um 40% höheres Krebsrisiko. Doch auch das Risiko für andere Krankheiten ist höher, so z.B. für Schlaganfall, Fettleibigkeit, Bliddarmentzündung, Osteoporose, Arthritis, Diabetes, Impotenz und Lebensmittelvergiftung.

ein gutes Gewissen ist auch Gesundheit!

0

Ohne Kommentar:

Dr. Bruker berichtet nicht nur von Patienten, deren Cholesterinspiegel nach dem Weglassen raffinierter Kohlenhydrate sank, sondern auch von solchen, die im Rahmen einer vitalstoffreichen Vollwertkost statt Margarine Butter bekamen und deren Cholesterinspiegel ebenfalls sank.

"Was würden Sie zum Beispiel dazu sagen, wenn man die Ursache der Arterienverkalkung darin sehen würde, dass der Betreffende zu viel Kalk gegessen hätte? Genauso widersinnig ist es, krankhafte Cholesterinablagerungen damit zu begründen, daß der Kranke angeblich zu viel Cholesterin gegessen habe."

mfg E. Muthmann

aha, da scheint doch einer von 100 eine gute idee zu haben!!!

0

Es ist aber nunmal so, dass Vegetarier im Schnitt einen deutlich niedrigeren Cholesterinspiegel haben als Omnivore.

Es ist mittlerweile oft genug belegt, dass bei so hohem Cholesterinspiegel eine Umstellung auf vegetarische Ernährung nur nach wenigen Wochen Besserung verursacht.

0

Die Frage ist so zu beantworten: Vegetarier haben die besseren Voraussetzungen für einen niedrigen Cholesterinspiegel.

dass liegt auch daran dass viele Vegetarier sich sonst etwas besser um das kuemmern, was sie essen! Siehe antwort Edgar Muthmann!

0

Was möchtest Du wissen?