Haben Typen psychische Probleme wenn sie jede Frau nur ins Bett kriegen wollen und danach immer weiter ziehen und sich cool vorkommen und das stolz preisgeben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das funktioniert nicht als Kausalkette. Nicht jeder Gelegenheitsdieb ist ein Kleptomane und nicht jeder der regelmäßig trinkt hat Depressionen.

Wenn wir mal die Emotionen aus dem Thema rausnehmen:

Eine Frau kann in 9 Monaten nur eine Schwangerschaft vollenden, ein Mann kann aber (theoretisch) in derselben Zeit beliebig viele Frauen schwängern. Es ist also tatsächlich was dran an der biologischen Erklärung ABER ...

dass wir nicht Sklaven unserer Triebe sind sehen wir daran, dass wir auch andere Impulse wie essen, pupsen, zuschlagen, weglaufen, etc. ... (meist) sehr gut steuern können.

Emotional rücksichtslos zu sein geht nur dann, wenn Du davon ausgehst, dass Du emotionale Rücksichtnahme selbst nie brauchen wirst da Du immer Der sein wirst, der Andere verletzt. Hier könnte ein Hinweis liegen auf z.B. erlittene Verletzungen in der Vergangenheit.

Das Verhalten kann aber man getrost als sozial schädigend einstufen, also unsozial oder auch asozial im ursprünglichen Sinne. Das zielt nicht darauf ab mit Anderen friedlich zusammenzuleben sondern sie zu dominieren, sie also in ihrem Status zu erniedrigen um daraus eine Erhöhung des eigenen Status zu konstruieren.

Ist das natürlich? In einem Löwenrudel: Ja. In einem Wolfsrudel ist das schon nicht mehr so eindeutig. In einem Menschenrudel ist das eher unüblich und könnte zu einem Verstoß aus der Gemeinschaft führen, wenn wir wirklich noch alle sozial voneinander abhängig wären.

Das Angeberverhalten findest Du unter männlichen Jungtieren aller Art: Affen, Hirsche, Vögel ... auch hier geht es darum seine Konkurrenten zu dominieren und entmutigen und von Weibchen als durchsetzungsstark wahrgenommen zu werden. Dass ICH der Geilste bin funktioniert nur, wenn die Anderen es in meiner Wahrnehmung NICHT sind. Wenn ALLE die Geilsten wären, dann müsste man fragen: gemessen an was?

Ist es ein Hinweis auf eine psychologische Störung wenn ich mein Selbstwertgefühl daraus konstruiere, Weibchen mit Hilfe von Täuschung zu begatten und es danach möglichst vielen meiner männlichen Artgenossen zu berichten? Kann sein, muss aber nicht. Es deutet aber auf Defizite in der sozialen Entwicklung hin.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Männer (oder Frauen) das verlangen haben, mit möglichst vielen Sexualpartnern zu korpulieren, ist das erstmal ihre eigene Sache. 
Wenn sie meinen damit prahlen zu müssen, ist das eine merkwürdige Form der Sozialisierung, ich würde es jedoch nicht als krank bezeichnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann eine Sexsucht haben, auch Hypersexualität genannt. Aber das ist auch eine Last. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, das ist ihr Fortpflanzungsdrang:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiyota
05.10.2016, 14:24

Fortpflanzungsdrang? Nein nein, Menschen haben aus Spaß Sex. Das ist etwas anderes als Fortpflanzung. Und seine Triebe wird man ja wohl unter Kontrolle haben können. :D 

0

Ne. Krank nicht, nur dumm.. Das hausieren gehen dach danach ist die steigerung von dumm... und davon ist zumeist auch nur die hälfte wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, warum sollten sie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?