Haben Tiere wirklich einen Lebenswillen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kein Veganer mit Verstand behauptet, Tiere wollten so leben wie Menschen. Sie sind ganz anders, physisch wie psychisch ;)

Aber ich bin davon überzeugt, dass Tiere nicht nur Überlebensinstinkt haben, sondern auch Lebensfreude. Sie "vegetieren" nicht nur vor sich hin, viele von ihnen gehen komplexe soziale Bindungen ein, schließen langjährige, enge Freundschaften und spielen ohne erkennbaren Sinn.

Ob sie einen "Lebensplan" verfolgen, sei dahingestellt, ich denke eher nicht. Aber Tiere können offenbar komplizierter denken, als man lange annahm. Bei Elefanten z.B. halte ich es aufgrund ihres Verhaltens für wahrscheinlich, dass sie eine Vorstellung vom Tod haben, sie erkennen z.B. die Gebeine von Artgenossen und zeigen dafür - anders als für fremde Tierknochen - reges Interesse, zeigen Trauer um ein verstorbenes Familienmitglied.

Viele Tiere zeigen eine klare Präferenz für die Gesellschaft bestimmter Artgenossen, z.B. Pferde, Schafe, Delfine, Menschenaffen.

Manche Tiere erfinden sehr komplexe Spiele - Raben z.B. kugeln sich gerne einen schneebedeckten Abhang hinab oder machen Überschläge an Ästen und Stromleitungen. Das hat offensichtlich keinen Zweck, sie tun es "zum Spaß" - jedenfalls wüsste ich nicht, wie man das sonst interpretieren sollte.

Tiere und Menschen sind sicher nicht gleich, aber ich denke dann immer daran, dass man z.B. Schwarze lange Zeit als "Untermenschen", nicht in der Lage zu denken oder Emotionen auf hohem Niveau zu empfinden und nicht lebenswert, betrachtet hat. Und das hat sich ja Gott sei Dank gewandelt. Denke, Tieren den Lebenswillen abzusprechen hat nur den Zweck, das Verhalten ihnen gegenüber zu entschuldigen.

Und selbst wenn sie gar keinen Lebenssinn empfänden, was sie ganz eindeutig empfinden können ist Angst und Schmerz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
06.07.2016, 06:54

Naja, die meisten Veganer haben auch keinen Verstand und wollen nur ihre Meinung jedem Dahergelaufenen aufzwingen. Versteh mich nicht falsch, ich respektiere ihre Essensgewohnheiten, aber man muss doch nicht jedem erzählen, dass man Veganer ist... ich laufe ja auch nicht rum und sage jedem dass ich Fleisch esse. :-)

"Und selbst wenn sie gar keinen Lebenssinn empfänden, was sie ganz eindeutig empfinden können ist Angst und Schmerz."

Das ist wahr. Ich glaube, dass beantwortet meine Frage. Selbst ohne wirklichen Lebenssinn sind sie immer noch Lebewesen, die Angst und Schmerz empfinden können. Dankeschön für deine Antwort. :-)

0

Hallo, 

Tiere wollen leben. Sonst würden sie nicht um ihr Leben kämpfen. 

Ich denke nicht, dass Tiere so leben wollen wie wir. Sonst würden sie es versuchen. Mit unserem Leben können sie nix anfangen. Ich frage mich manchmal eher, ob wir überhaupt noch ein Leben haben. Du kannst es dir nämlich genau aus diesem Grund leisten so eine Frage zu stellen. Ein Tier nicht. Ein Tier hat andere Sorgen. 

Über den Sinn des Lebens kann man nur spekulieren. Den ultimativen Sinn gibt es nicht. Jedes Tier hat zumindest eine Aufgabe um den natürlichen Kreislauf zu erhalten. Stirbt z.B ein kleines Insekt aus, dann sterben vielleicht mehrere Vögel aus. Stirbt vielleicht ein Raubtier aus, dann kommt es zur Überpopulation dessen Beutetiere, welche dann wiederrum Pflanzen auffressen und vielleicht ausrotten, womit wiederrum andere Tiere aussterben werden. Das geht ewig so weiter. In diesem Kreislauf sind wir die, die keinen Platz mehr haben. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
04.07.2016, 22:09

Danke für die verständliche und gut ausgebaute Antwort. Auf einen Punkt würde ich aber gerne noch eingehen: du sagtest, dass Tiere um ihr Leben kämpfen. Das tut aber jedes Lebewesen, Menschen, Tiere, ja sogar Pflanzen haben bestimmte Schutzmechanismen um sich z.B. vor Insekten zu schützen. Aber das ist ja der Überlebensinstikt, den die Natur uns gegeben hat. Der kommt nicht von uns, sondern eben von der Natur. Menschen entscheiden über ihr Leben und brauchen einen Sinn, eine Beschäftigung, um weiterleben zu können. Würden wir unser ganzes Leben nur vor uns hin vegetieren, würden wir irgendwann verrückt werden. Bei Tieren ist das ja nicht so, Kühe können z.B. stundenlang wenn nicht tagelang auf einer Wiese rumliegen. Meine Frage daher: sehen Tiere überhaupt einen Sinn im Leben, oder leben sie nur, weil ihnen das Leben von der Natur gegeben wurde? Ist ihnen der Tod gleichgültig? Wenn Tiere sich im Sterben noch wehren, ist das ja der automatische Überlebensinstinkt, und nicht etwa ein eigener und persönlicher Lebenswille. Oder sehe ich das falsch?

0
Kommentar von Vadfingel
15.07.2016, 23:06

Teilweise kann man es ja sogar beweisen. Manche Tiere trauern ja, wenn Artgenossen sterben. Oder Hunde um ihre Besitzer. Andere Tiere, wie Schwäne gehen richtige Liebesbeziehungen ein. Das tun sie ja nur, weil sie es wollen. Um zu überleben, könnten sie auch einfach kleine Artgenossen zeugen und wieder getrennter Wege gehen.

2

Das kommt natürlich auf die Tierart an. Eine Ameise denkt sicherlich nicht darüber nach, wie schön doch ihr Leben ist. Aber ich schätze Tiere wie Hunde haben einen Willen zu Leben. Es ist total vergleichbar. Wir streben einen guten Job durch Bildung etc. an. Mein Hund ist wissbegierig und hat Spaß daran Kommandos zu lernen und von mir belohnt zu werden. Er mag es einfach. Er denkt wahrscheinlich nicht darüber nach, warum er das will, aber er hat durchaus Ziele die ihn glücklich machen, wenn er sie erreicht.
Wir Menschen sind genauso. Wir setzen uns auch Ziele, die wir erreichen wollen. Allerdings sind wir vielen Tieren gegenüber im Nachteil, weil wir eben nicht einfach den glücklichen Moment genießen können, sondern immer über unsere Zukunft nachdenken, Angst haben zu versagen und uns vor Allem selbst zu viel Druck machen und Ziele nicht individualisieren. Natürlich hat jeder andere Ziele. Aber allgemein bekannt, sind manche Berufe angesehener als andere. Dem Müllmann wird also das Leben schwerer gemacht, da niemand glaubt, dass es das Leben ist, das er sich immer wüschte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
17.07.2016, 15:07

Danke für deine Antwort! :-)

0

Fragst Du ernsthaft, ob Tiere das Leben genießen können?

Hast Du noch einen glücklichen Hund gesehen, der einfach nur Freude hat, zu laufen, sich zu wälzen und sich halbtot freut, wenn sein Mensch wieder da ist?

Eine Katze, die lang ausgestreckt wohlig in der Sonne liegt? 

Ein Pferd, dass es genießt zu galoppieren?

Natürlich empfinden Tiere Lebensfreude, auch wenn sie nicht nach dem Sinn fragen - und alle wollen leben und fürchten den Tod; jede Fliege, nach der man schlägt, will weiterleben.

Ich hänge mal zwei Bilder von Knut, dem Eisbären mit seinem Pfleger, die beide starben, und einem Schwan mit seinem Lebensretter, den er nicht mehr verlässt.

Meinst Du wirklich, dass diese Tiere, die so große Treue und Liebe empfinden, nur instinktgesteuert dahin vegetieren?

Wir Menschen können uns nur bedingt mit Tieren vergleichen denn aufgrund unserer Intelligenz wollen wir wissen und verstehen, und können nur schwer ertragen, ohne Antworten zu leben.

Klüger sind wir ganz sicher, ob das allerdings wirklich weise ist, bleibt die Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
05.07.2016, 07:06

Vielen Dank für deine Antwort. Meine Frage sollte aber in keinster Weise abwertend oder gleichgültig gegenüber dem Leben von Tieren wirken, nicht dass du das jetzt von mir denkst :-) Danke auch für die Beispiele und Fotos, die deine Antwort wirklich schön illustriert haben!

0

Ihr könnt mich jetzt alle hassen wenn ich das sage weil ihr nicht in Gott glaubt aber jeder darf ja seine meinung haben. 

Ich bin vegetarier weil ich Tiere nicht töten will. Nur falls das jemanden interessiert. So jetzt zum eigentlichen thema. 

Als Gott die erde geschaffem hat hat er erst tiere und dann Menschen gemacht. Jedoch hat er nur den menschen leben ein "gepustet". Natürlich die Tiere wollen nicht sterben und sie fühlen schmerz genauso wie wir aber wir haben eine seele und sie nicht. Sie haben auch "emotionen" (nicht so ausgeprägt wie wir). Sie können auch traurig sein und glücklich. Aber sie leben ihr leben mehr vor sich in. Also nein sie sind nicht wie menschen und so war das auch geplant. 

Das ist aber keine entschulding um tieren einfach so weh zu tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Lebewesen verfügt über den Selbsterhaltungstrieb, den man auch -vorsichtig- mit "Lebenstrieb" gleichsetzen kann.

Tiere haben jedoch keine Möglichkeit zur Willensbildung. Sie können dem Selbsterhaltngstrieb keinen Willen zur Selbstzerstörung entgegensetzen, sondern sie müssen weiterleben. Sie kennen kein "Wollen / Nichtwollen".

Insoweit ist es Tieren auch nicht egal / nicht egal. Sie verfügen nicht über die Möglichkeit, zu differenzieren. Sie leben und werden ausschließlich vom Selbsterhaltungstrieb gesteuert.

Die kruden Phantastereien aus der Veganer-Ecke sind völlig haltlos. Tiere "wollen" nicht so leben wie Menschen, weil sie gar keinen Willen haben. Sie passen sich zum Teil den Menschen an -Haustiere-, aber im Gegensatz zu Menschen verspüren Tiere keinen Lebensgenuß oder Freuden aus ihrem eigenen Naturell heraus. Sie sind beruhigt, d.h. ihre Überlebens-, -Flucht und Verteidigungsinstinkte geraten in Ruhestellung, wenn sie sich in Gesellschaft von Menschen befinden und gut behandelt werden. - Die zahmste Hauskaste oder der treueste Hofhund zeigen jedoch ihre Zähne und knurren oder greifen auch ihren jahrzehntelang vertrauten Menschen an, wenn sich dieser agressiv verhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
05.07.2016, 07:01

Danke schön, du hast genau auf meine Frage geantwortet und dich dabei auf Fakten bezogen, nicht etwa philosophiert oder Vermutungen hingeschrieben. Großes Dankeschön dafür :-)

0
Kommentar von dandy100
05.07.2016, 10:02

aber im Gegensatz zu Menschen verspüren Tiere keinen Lebensgenuß 

Das ist so unsinnig und falsch, dass kann man nicht mal mehr kommentieren

0

Die Fähigkeit sich seiner selbst bewusst zu sein und damit auch Sinnfragen zu verknüpfen steigt mit der Komplexität des Gehirns. Wie jeder weiß gibt es da aber unzählige Abstufungen im Tierreich. Eine Fliege wird kaum ähnlich ticken wie ein Schimpanse, der durchaus weiß was Zukunft bedeutet.
Das ändert aber nichts daran dass wir Menschen als überlegene Spezies dennoch Respekt vor der Natur haben sollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, auf diese Frage kann niemand richtig beantworten. Wir können keine Gedanken von Tiere lesen oder kommunizieren. Vielleicht wissen Tiere was Tod ist, deshalb genießen die das Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vani33
05.07.2016, 07:02

Danke für deine Antwort :-)

0

Was möchtest Du wissen?