Haben Taucher keinen Druck auf den Ohren? ;)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, der Druck des Wassers, auch auf das Ohr, steigt mit zunehmender Tiefe. Der Schmerz entsteht dadurch, dass der Außendruck des Ohres vor dem Trommelfell größer ist als der Innendruck hinter dem Trommelfell. Diesen Druck muss der Taucher ausgleichen, sonst würde das Trommelfell reißen. Dieser Druckausgleich wird, wie schon richtige geschrieben, durch das Blasen von Luft aus den Atemwegen gegen zugehaltene Nasenlöcher, erreicht. Und das immer wieder beim Abstieg um den jeweils erforderlichen Innendruck in den Ohren wieder herzustellen. Der Nasenerker in der Tauchermaske hilft dabei die Nasenlöcher bei Bedarf zu schließen. Gelingt der Druckausgleich nicht, zum Beispiel nach oder während einer Erkältung, kann nicht getaucht werden. Je nach Beschaffenheit des jeweiligen Tauchers gibt es noch andere Möglichkeiten. Schlucken oder auch nur die Kiefer bewegen gehören dazu. Letztere beiden Dinge funktionieren aber nicht bei allen Menschen. Wie gesagt, der Druckausgleich ist immer nur bei Abstiegen erforderlich. Ein Tipp: auch wenn ein Flugzeug landet entsteht bei vielen Menschen ein Druck auf den Ohren, der sich durch das Blasen gegen zugehaltene Nasenlöcher abbauen lässt. Gruß Klaus

Vielen Dank für alle eure Antworten, habe ich mich wirklich schon jahrelang gefragt ;)

0

gut erklärt !

.

viele Grüße, Jörn

0

Du musst Nase zuhalten und schlucken, dann geht der Druck weg.Da der Wasserdruck stetig steigt, je weiter Du hinuntertauchst, musst Du immer wieder den Druckausgleich machen. Kannst Du das nicht, kannst Du nicht zum Tauchen gehen.

Hallo!

Grundsätzlich sind die bereits gegebenen Antworten richtig - mit einer Ausnahme: Die Angabe von 60 cm für einen Trommelfellriß ist extrem weit hergeholt. Damit würde jeder Schwimmer, der im Hallenbad auf den Grund taucht ein potetielles Riß-Risiko tragen - denn da macht kaum einer einen Druckausgleich. Hätte jemand ein so schwaches Trommelfell (z.b. durch Vernarbung wegen vorherigem Riss), dann wird kein Mediziner eine Tauchtauglichkeit unterschreiben. Lediglich eine Angabe für ca. 60 cm könnte man machen (vielleicht verwechselt?) - hätten man einen so langen Schnorchel, dann wäre die Muskulatur der Lunge nicht stark genug, die Luft einzuatmen wegen überhohem Aussendruck.

Was möchtest Du wissen?