Haben Soldaten im zweiten Weltkrieg Deo benutzt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war Soldat im 2. Weltkrieg.

Die Antworten haben mich amüsiert.

Es gab kein Deo, aber Seife. Wir haben uns gewaschen, wann und wo es ging. In der Regel mit Kernseife die nicht parfümiert war. Selbst an der Front haben wir uns gewaschen wenn Wasser in der Nähe war.

Anders sah es aus bei Infanteristen, die tagelang in einem Deckungsloch an der Front lagen.

Deshalb sahen die Kriegsgefangenen nach ihrer Gefangennahme oft wie die Barbaren aus. Verdreckt und seit Tagen unrasiert.

Danke für die Antwort :-) Hattet ihr Zahnpasta dabei? Bzw. wie war die Mund Hygiene?

0
@Sawaj

Selten. Wir hatten zwar einen Tornister, Affen genannt. Der blieb aber beim Tross wenn es an die Front ging.

An der Front hatten wir das, was wir in unseren Taschen der Uniform, dem Brotbeutel und dem Kochgeschirr verstauen konnten.

Ich lag nach der Gefangennahme in der Normandie eine Woche lang auf einer kahlen Wiese ohne Mütze und Decke unter freiem Himmel. Wir lagen nachts in lange Reihen hintereinander um uns zu wärmen. Wasser gab es 3x am Tag in einer corned beef Dose.

Der Durst war unerträglich. Da war jeder Tropfen zu kostbar um ihn für etwas anderes zu verschwenden als zu trinken.

  

1

unter freiem Himmel??

0

Oh gott was habt ihr alles mitmachen müssen.

0

Seid ihr nach dieser Woche wo anders hingekommen bzw. besser behandelt worden?

0
@Sawaj

Es ging nach England. Dann in die USA. Im Frühjahr 1946 zurück nach England. Dezember 1947 zurück in die Heimat.

Wir mussten arbeiten. Sind aber in den Lagern gut behandelt worden.

1

Ich finde es so toll dass Sie anderen etwas von Ihrer Vergangenheit erzählen und Mittel wie das Internet nutzen. Es ist so interessant wenn Zeitzeugen davon berichten können. :-)

0

Nein, die hatten genügend Zeugs mitzuschleppen, sicher keine Deos.
Hygiene?
Naja, auf so' nem Marsch ist sicher niemand rausgetreten und hat am Wegesrand sein G'schäftle verrichtet.

Was der Grund für die Erfindung von Stiefeln war, nebst Hosenbeinen darinnen.
Die Jungs haben sich wörtlich in die Horsen gemacht.
Schließlich ist so'n Krieg kein Schönheitswettbewerb, oder.


Ein Deo hat nichts mit Hygiene zu tun, nur mit Gerüchen. Sagen wir, es handelt sich um olfaktporische (Geruchs-)Hygiene. 

Ob es im WW2 überhaupt Deos gab bezweifle ich - Seife war wohl eher der Standard und für die Körperhygiene sind auch nur die Waschgewohnheiten entscheidend. Dabei geht es dem Militär aber nicht um die Optik, sondern um Seuchenvorsorge.

Heutzutage können Soldaten im normalen Dienstbetrieb Deos benutzen oder es lassen. Für Spezialeinheiten sind solche Dinge aber verboten, denn man will sich einem Gegner ja nicht schon durch Gerüche verraten. Bestmögliche Anpassung an die Natur (optisch, akustisch, olfaktorisch) werden angestrebt.

Was möchtest Du wissen?