Haben schwule eine grundsätzliche soziale Ader?

3 Antworten

Wenn Zitronen auf Limetten treffen

Davon abgesehen, das Menschen in sozialen Berufen, auch eine soziale Ader haben sollten, kann man dieser Theorie trotzdem zustimmen.

Kommt eben auch darauf an, wie sich jemand selbst reflektiert, so bestimmt auch hier die Ausnahme die Regel.

Bei allen die ich bisher traf, war es eben der Fall, dass sie alle eine soziale Ader hatten.

Woher weißt du, dass die Lehrer, die du für „schwul“ hältst, es auch tatsächlich sind? Dir ist bekannt, dass sie in einer Beziehung mit einem etwa gleichaltrigen männlichen Partner leben oder jedenfalls eine enge freundschaftliche Beziehung zu einem Mann ihrer Altersklasse haben? Das wäre wichtig zu wissen: definitives Wissen oder nur Vermutung?

Man kann die Homosexuellen nach dem Alter der Menschen, die sie attraktiv finden einteilen in: Pädophile, Ephebophile, Androphile und Gerontophile.

Ein Ephebophiler ist jemand, der auf junge Männern steht. Der Lehrerberuf bringt es mit sich, dass man die Auswahl unter vielen jungen Männern hat. Deshalb ergreift vielleicht der eine oder andere diesen Beruf. Die Jungen sind ihm sympathischer, wichtiger, sie stehen ihm näher, er möchte ihnen eher helfen als es bei heterosexuellen Männern der Fall wäre. (Ein Vater schenkt eher seiner Tochter Geld als einem ihm nur bekannten Mädchen. Ein Pole hilft eher einem anderen Polen beim Mähen des Rasens als einem Deutschen.)

Ich meine einmal gelesen zu haben, dass Alexander der Große auf seinen Feldzügen auf deshalb so erfolgreich gewesen war, weil sich seine homosexuellen Soldaten aus Liebe und Zuneigung eher füreinander eingesetzt hatten als die anderen Soldaten.

Die soziale Ader der homosexuellen (männlichen) Lehrer auf wen bezieht sie sich? Bezieht sie sich vorwiegend auf männliche Schüler? Auf welchen Personenkreis bezieht sich die soziale Ader der „schwulen“ Sozialarbeiter? Auf alle Geschlechter und Altersgruppen? Das müsste man wissen.

Ja, ich denke, „schwule“ Kindergärtner, Lehrer und Sozialarbeiter haben wenigstens eine soziale Ader für die Altersgruppe, die sie grundsätzlich lieben. Demnach wäre ein alter Herr im Altenheim besonders gut bei einem Gerontophilen aufgehoben. Das bezieht sich auf die platonische Liebe, ein möglicherweise sexuelles Begehren ist nicht oder kaum vorhanden bzw. kanalisiert sich in die platonische Liebe.

(Es heißt pädophil und nicht pädosexuell, ephebophil und nicht ephebosexuell und homophil und nicht homosexuell.)

Mein Freund ist auch Grundschullehrer.

Ich arbeite im kreativen Bereich.

Von seinen schwulen Freunden (ich habe keine - ungeoutet), mit denen ich auch manchmal abhänge, sind nur "normale" Berufe wie Immobilienmarkler, Finanzberater...

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Homosexualität

Was möchtest Du wissen?