Haben Protestanten Propheten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt darauf an, was man als Protestanten bezeichnet. Die Mormonen haben immer einen Propheten, nämlich den Präsidenten der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der letzten Tage. Auch seine beiden Ratgeber und die weiteren 12 Apostel sind als Propheten, Seher und Offenbarer von jedem Mitglied der Kirche anerkannt, nur sind die betreffenden Priestertumsschlüssel im jeweiligen Präsidenten der Kirche aktiv.

Diese Kirche wurde in Folge der Übersetzung einer älteren Schrift, die ähnlich wie die Bibel als Chronik ursprünglich entstand im frühen 19. Jahrhundert wiederhergestellt, nach dem Vorbild der Kirche, wie sie in diesen ursprünglichen Schriften erwähnt wurde. Durch die Religionsfreiheit, ist es möglich geworden, dass auch diese Kirche gegründet werden konnte, auch wenn diese nicht als direkte Antwort zu Alternativen gegenüber der römisch katholischen Kirche zu Beginn der Religionsfreiheit entstand. Daher die Aussage, es kommt darauf an, was man als protestantisch bezeichnet.

Neben dem jeweils lebenden Präsidenten der Kirche, werden auch die vorherigen Präsidenten dieser Kirche, als auch die Propheten in alter Zeit als solche von den Mitgliedern der Kirche angesehen. Dies gilt sowohl für die Schriften der Bibel, als auch des Buches Mormon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Prophet ist jemand der sagt: "Halt, stopp, in der religiösen Institution, die sich gebildet hat, läuft mittlerweile was gründlich falsch, so hat Gott das nicht gewollt!" und der sich quasi von Gott berufen fühlt, daran was zu ändern. Meist geht es darum, dass derjenige glaubt, dass die Kirche irgendwo falsch abgebogen ist und wieder zu einer Art "Ursprung" zurück muss. So gesehen sind natürlich auch Reformatoren wie Luther Propheten. Es muss ihnen nur gelingen genug Anhänger zu sammeln und dann kommt es halt darauf an, ob es der Institution Kirche gelingt diese neue Gruppe irgendwie einzubinden, wie das bei den katholischen Klöstern gelungen ist, die ja im Prinzip auch immer Reformbewegungen waren, oder aber ob es zu einem Schisma kommt und etwas neues gegründet wird. Nur finden solche Propheten eben heute keine Aufnahme mehr in die Bibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Christen haben die gleichen Propheten, also die, die im alten Testament der Bibel vorkommen (Jesaja, Jeremia, Hesekiel, Amos, u.a.m.). Seit Jesus auferstanden ist, gibt es keine weiteren Propheten mehr, seit dem ist auch das alte Testament abgeschlossen. Schon das neue Testament kennt deshalb keine Propheten mehr. Denn Jesus hat alle Voraussagen der Propheten aus dem alten Testament erfüllt.

Die Protestanten gibt es erst seit Martin Luther, also erst rund 1500 Jahre nach Jesu Tod und Auferstehung. Die Protestanten versuchen, den Glauben an Jesus Christus näher am neuen Testament zu leben, als es die Orthodoxen oder die Katholiken tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die protestanten haben die gleichen propheten wie die Katholiken also jeremia, amos usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Protestanten "haben keine eigenen Propheten". - Als Christen glauben sie gemeinsam mit allen anderen christlichen Konfessionen an dieselben schon in der Bibel genannten Propheten. - Und nach der Voraussage und Warnung von Jesus Christus werden keine weiteren, oder neuen Propheten mehr folgen. - Danach muss man schon Mohammed, den Propheten des Islam als "falschen" Propheten betrachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
13.07.2013, 12:27

Ich dachte, man glaubt an Gott - oder auch nicht - ich wusste nicht, dass man auch an Propheten glaubt.

0

Was möchtest Du wissen?