Haben Oberstabsärzte und Standortärzte im 2. Weltkrieg mitgekämpft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wahrscheinlich nicht. Er hat die Auswirkungen des Kriegs am menschlichen Laib verarztet. Vermutlich auch nicht schön. Also Frontsoldat war er vermutlich nicht. Höchstens in Stalingrad hätte er gegen Ende vielleicht um seines Lebens willen gekämpft. Oder in ähnlicher Situation in der Normandie, Afrika etc.. Eventuell wurden manche Ärzte gegen Ende des Krieges zum Kämpfen verpflichtet. Aber in der Regel hat ein Militärarzt amputiert, Wunden versorgt, genäht, Morphium gespritzt, Totenscheine ausgestellt, etc. Ich geh ma davon aus, dass du mit deinem Uropa, nicht sprechen konntest, da naturgemäß vor deiner Geburt verstorben. Wenn du wissen willst, was ein Arzt so gemacht, erlebt hast kann ich dir das Buch empfehlen.


* Endstation Moskau 1941/42: Tagebuch eines Frontarztes. Auflage von 1998. Leider bei amazon nicht mehr neu zum kaufen, nur gebraucht.

Ich fand das Buch gut.

Und folgende Bücher habe ich nicht gelesen, haben aber gute Berwertungen.

* Ein Arzt in Stalingrad: Feldpostbriefe und Gefangenenpost des Regimentsarztes Horst Rocholl 1942-1953

* Der Arzt von Stalingrad. Roman von Heinz G. Konsalik

* Stalingrad: Zurück aus der Hölle (Band 1 /3): Die Ärzte von Stalingrad - Teil 3 (Band 1/3) - 20 Stalingrad-Ärzte berichten vom langsamen Sterben der ... Gefangenschaft (Geschichte(n) der Medizin)

* Arzt im Krieg : Wie deutsche und russische Ärzte den zweiten Weltkrieg erlebten

Weißt nicht ob du gerne liest, aber wenn du dich interessiert was ein Arzt der Wehrmacht so gemacht hat bzw den Krieg erlebt hat, geben die Schilderungen in den Bücher gute Einblicke denke ich. Klar,dass die Geschichten die eigenen Erlebnisse der Erzählten wiedergeben, aber das ist glaube ich, gut übertragbar auf andere Ärzte auch, so auch auf deinen Uropa. Lesen schadet nicht. Und wenn ein Buch auch mal nicht so gut ist, lesen bildet in der Regel, auch wenn man nicht immer was neues erfährt.

Tauschen würde ich aber mit keinem Soldat des zweiten Weltkriegs, bzw mit irgendeinem Soldat der in den Krieg ziehen muss.

P.S. oder du kaufst den Film Stalingrad von dem Regisseru Vielsmeier. Ob er dir gefällt oder nicht weißt du erst nach dem Anschauen. Es geht aber nicht um deutsche Ärzte, sonden um deutsche Landser. Ein Arzt taucht zwar auf, aber für ein paar MInuten.

Etwas modernes bietet die us amerikanische Doku Bagdahd ER. Die ist auch hart. Mordenre Frontärzte, Guck mal youtube Baghdad ER auf englisch aus dem Jahr 2006










Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MuenzenTobi
06.06.2016, 13:24

Vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Informationen. Ich glaube ein paar der Bücher stehen auch in unserer Bibliothek. Die werde ich dann betont auch mal lesen :).

Liebe Grüße 

Tobi

0

Gekämpft haben Ärzte ohnehin nicht .

Als Oberstabsarzt war er vermutlich auch nicht direkt an der Front auf einem Verbandsplatz im Einsatz.

In dieser (gehobenen)Position, welche neben den medizinischen ja auch verwaltungstechnische Aufgaben umfasst, ist der Einsatz in einem grossen Lazarett im Hinterland wahrscheinlicher.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ärzte müssen im Krieg nicht kämpfen, sie sollen ärztlich tätig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?