Haben nur die Deutschen eine Abneigung gegen bestimmte Vornamen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vornamen sind sehr an Sprache und Kultur gebunden, in jedem Land, in jeder Region verschieden...

Auch die Regeln für Vornamen sind je nach Land unterschiedlich. In Deutschland und anderen Ländern gab es lange eine abschliessende Liste von Namen, die man wählen durfte, alle anderen konnte man nicht geben. Jetzt wurde das geändert, und der Vorname darf einfach nicht gegen die guten Sitten verstossen oder so. Aber Standesbeamte können nach wie vor Vornamen ablehnen.

In manchen Ländern muss man aus dem Vornamen sehen, ob das Kind männlich oder weiblich ist. z.B. Andrea oder Gabriele ist in Italien männlich, in D weiblich, also dürfte man in D einen Sohn nicht "Andrea" nennen.

In anderen Ländern, z.B. USA, wird das viel freier gehandhabt, u.a. deshalb, weil dort Leute aus vielen Ländern einwandern und die Namen, die sie geben wollen, sehr verschieden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vornamen sollten auch zum Nachnamen passen, den man nicht abändern kann.

Wenn ich da so "mondäne" Vornamen lese wie Chantal und Kevin, dann stelle ich mir vor wie das zusammenpasst:

Chantal Wurmdobler:

Kevin Kreuzpaintner

Klingt sehr apart.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke das ist unterschiedlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?