Haben Mütter mehr Rechte?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Antwort 7 50%
Antwort 6 50%
Antwort 5 0%
Antwort 4 0%
Antwort 3 0%
Antwort 2 0%
Antwort 1 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke die Mütter sehen ihr Recht speziell im Gewohnheitsrecht oder vielleicht eher im Bestandsrecht ;) Der Punkt ist einfach das die Kindererziehung auch heutzutage zum überwiegenden Teil der Mutter übertragen wird. Klar sind oft beide Elternteile berufstätig, aber die Frauen sind meißt keine beruflichen Überflieger, sondern treten kürzer um Familie & Beruf zu vereinbaren. Alleine in meinem Bekanntenkreis gibt es viele Frauen die zwar einiges an Unterstützung von ihren Männern bekommen bezüglich Kindererziehung oder Betreuung, aber letztendlich weiß die Mutter bescheid welche Ausflüge demnächst in der Kita anstehen, wann die nächste Elternversammlung ist, welche Klassenarbeit unterschrieben werden muß, um welche Uhrzeit dss Training am nachmittag beginnt, wann der nächste Zahnarzttermin stattfindet oder ob das Kind neue Schuhe braucht....Ich will damit nicht sagen das Väter ihr Kind weniger lieben und sich deßhalb weniger kümmern, sondern es ist einfach eine festgefahrene Organisation innerhalb der Familienstruktur. Das fängt eigentlich schon frühzeitig an - nämlich wenn die Mutter das Kind zur Welt bringt und in Mutterschutz geht. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel...

Das tun sicher nicht alle Mütter, aber da, wo es zu Streitereien über die Erziehung kommt, sucht sich natürlich jeder Argumente, die ihn eher berechtigen, mit dem Kind zusammenzuleben. Und da ist das unschlagbare Argument der stärkeren Bindung durch Schwangerschaft und Stillen immer auf seiten der Mütter. In der Regel sind es auch dir Frauen, die beruflich zurückstecken zugunsten der kleinen Kinder. Auch das schafft eine stärkere Bindung. Dagegen soll der Vater erstmal argumentieren können.

Muetter haben immer mehr Pflichten als die Vaeter = auch mehr Rechte :-D

Was möchtest Du wissen?