Haben mathematische Fächer dein Leben bzw. deine berufliche Zukunft zerstört?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Nein 82%
Ich weiß es noch nicht 9%
Ja 😡 9%

Die Fächer? Oder die eigene Unfähigkeit, diese zu meistern?

Beides zusammen.

12 Antworten

Nein

Hallo Muster1,

irgendwann hatte auch mich die Anschauung in der Mathematik verlassen - und ich wusste, dass aus mir kein Mathematiker wird.

Ich bin dann etwas anderes geworden - und mit dem, was ich an mathematischem Verständnis (noch) habe, komme ich sehr gut zurecht.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Nein

Mir ist gerade unklar, wie ein Schulfach die persönliche Zukunft zerstören sollte?

Ich hab als Schüler Mathe gehasst und war auch nicht sonderlich gut. Vor dem Abi hatte ich etliche Schlaflose Nächte, war hinterher aber einfach nur glücklich, dass ich damit nie wieder was zu tun habe.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Ausbilder
Mir ist gerade unklar, wie ein Schulfach die persönliche Zukunft zerstören sollte?

Weil man ohne Mathe nur einen niederen Beruf ausüben kann wo man sich kaputtmalocht und für immer sein Leben in einer mickrigen schäbigen Wohnung fristen muss.

0
@Muster1

Komisch...ich hab beruflich nur geringfügig Mathe (Einfache Addition/Subtraktion stand 5. Klasse) und führe keinen niederen Beruf aus.

Ein Jurist braucht Mathe auch nicht.

2
@Muster1

nur einen niederen Beruf ausüben kann“ Wenn deine Fähigkeiten und deine Kenntnisse nicht dem Bedarf am Arbeitsmarkt entsprechen und nur für einen niederen Beruf ausreichen, dann solltest du dich selbst infrage stellen, aber nicht einem Schulfach die Schuld geben.

0
@ChristianLE

Juristen brauchen kein Mathe – richtig.
Aber Juristen müssen sehr gut logisch und analytisch denken können. Und wer das gut kann, hat mit Schulmathematik normalerweise keine Probleme.

1
@Rubezahl2000

Also bevor ich einen niederen Beruf ausführe beantrage ich lieber Hartz IV und bleibe schön zu Hause während die anderen früh morgens aufstehen. Das muss ich dann auch nicht haben so eine Zweiklassengesellschaft.

0
@Muster1

Lern das, was am Arbeitsmarkt gebraucht wird! Und dann wirst du einen guten Job finden.

0
@Rubezahl2000

Naja, ich kann auch logisch und analytisch denken (der Großteil meines Jobs ist das Mietrecht), allerdings hatte ich mit dem Schulmathe kurz vor dem Abi große Probleme, weil das für mich komplett praxisfremd und damit "unlogisch" war.

Letztendlich war das nur ein Beispiel. Klar, Mathegrundlagen brauchst Du in jedem Job, aber im kaufmännischen Bereich ist das kein Hexenwerk.

Gerade als Makler kannst Du viel Geld verdienen, brauchst aber nur die einfachsten Rechenarten.

0
Ich weiß es noch nicht

Hi :)
Ich hab noch 5 Jahre vor mir also kann ichs bis jetzt noch nicht sagen!
Aber eins steht fest: Ich kapier Mathe einfach nicht!
Dass es mein Leben zerstört, glaub ich aber trotzdem nicht xD
LG Flotschiii🌻

Nein

Mit Nichten und Neffen. Mathematische Fächer und technische Fähigkeiten haben dafür gesorgt dass ich interessante Tätigkeiten ausgeübt habe und dass ich in der Lage bin viele Dinge zu Hause selbst zu reparieren und zu installieren.

Nein

Fächer wie Kunst oder Französisch hätten fast meine Schullaufbahn verstört

Was möchtest Du wissen?