Haben Kriminelle ein moralisches Gewissen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als kriminell bezeichnet zu werden bedingt nicht die Abwesenheit von Moral oder einem Gewissen, ja, manche werden sogar kriminell, weil sie ihrem moralischen Gewissen folgen. Kriminell zu sein heißt nicht, dass man keine Moral hat, sondern, dass man etwas tut, was nicht mit der herrschenden Ordnung vereinbar sein muss. Als Gegenbeispiel scheinen die ganzen kleinkriminellen Möchtegernmesserstecher und-Brudermörder aus den Gehttos tatsächlich jede Moral abgelegt zu haben.

Ein an den Haaren herbeigezogenes Beispiel: Gibt ein Bäcker in München nach Feierabend alles, was in der Auslage übrig blieb, zur Tafel, macht er einen Schritt hin zur Kriminalität, weil ihm das verboten ist.

Franz Josef Strauss bezüglich seiner kriminellen Handlungen nicht. Adenauer wurde sehr wütend, als er im Parlament tätlich unterbrochen wurde, als er gegen das Grundgesetz einen massiven Verstoß startete. Ich kann mich in beiden Fällen wirklich nicht erinnern, von Einsicht gelesen zu haben. 

Als Otto Graf Lambsdorff entlassen wurde, da habe ich jedenfalls keine Einsicht von ihm wahrnehmen können. Dafür wurde er so schnell als möglich von seiner Partei zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Jo. Die beiden Erstgenannten werden heutzutage ja auch bei passender Gelegenheit gerne bejubelt. 

Warum ich mit diesen Beispielen komme? 

Denk mal nach. 

Dafür habe ich im Deutschlandfunk schon Pädophile weinend darüber berichten hören, dass ihnen jegliche präventive Hilfe verweigert wird. Von Politik. Trotz Faktenlage. Eben weil es kriminelle sogenannte Gutachten in reicher Zahl gibt, die für Geld jeden Unsinn zu Papier bringen. 

Darfst auch gerne an die Systemrelevanz denken, welche so zu beurteilen das Bundesverfassungsgericht heute und schon länger bereut. 

Ich denke die meisten von ihnen wissen sehr gut, dass sie etwas Unmoralisches getan haben. Viele werden von ihren Gegebenheiten (Armut etc.) mehr oder weniger "dazu gezwungen", irgendeine Lösung zu finden, und die nächste Bank auszurauben erscheint ihnen dann als guter Plan. Das heißt aber nicht, dass sie nicht verstehen, warum das nicht erlaubt ist.

Auch einige Mörder töten nur im Affekt und sind sich danach ihrer Schuld bewusst.

Kriminelle ohne moralischem Gewissen sind meist Serienmörder oder Bandenangehörige. Anders Breivik und Charles Manson glauben noch immer, das Richtige getan zu haben.

Natürlich gibt es noch die "Kriminellen", die niemandem schaden. Drogenabhängige sind auch kriminell, verstehen diese Gesetze aber in der Regel nicht. Ob man ihnen nun ein fehlendes moralisches Gewissen anhängen kann, ist wiederum fraglich. Meiner Meinung nach sollen sie sich einwerfen was sie wollen, solange sie damit keinem zur Last fallen.

Was möchtest Du wissen?