Haben Kinder die mit Musik aufwachsen es leichter in der Schule?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich fange mal von einer anderen Ecke an: Um etwas mit Freuden zu machen, muss es uns begeistern, muss es einem liegen, einem inneren Bedürfnis entsprechen. Es müssen Körper - Geist - Seele angesprochen werden. Ich bin überzeugt, dass dies auch auf Handball, Tennis - Tischtennis und andere Aktivitäten, welche die Hände, die Füsse, den Kopf und die Empfindungen ansprechen zutrifft.

Nun zum Beispiel: Das kleine Mädchen "K" sang, bevor es sprechen konnte, Mit 4 Jahren, lernte es von seiner Mutter Flöte spielen. Mit 5 Jahren Geige spielen nach der Suzuki-Methode, das heißt spielen nach Gehör, beim Laufen beim Tanzen im Stehen, sitzen. Das Spielen war Freude und Arbeit, d. h. tägliches üben war angesagt. Bald spielte sie im Kinderorchester und mit 7 J. im internationalen Suzuki-Orchester in Berlin.

Was ist damit geschult worden? Mehrere Dinge gleichzeitig zu tun: Hören - erinnern- Bewegung der Hände - Bewegung des Körpers, d. h. Hände und Beine haben gleichzeitig versch. Bewegungen gemacht (rechte Hand führt den Bogen, linke Hand greift die Noten, Kopf hält die Geige, Füsse und Körper gehen oder tanzen).

Dabei werden im Kopf (Hirn) verschiedene Zentren miteinander verknüpft, geübt und geschult - Denkstrukturen angelegt.

Dies ermöglichte "K" sich mit 5 Jahren selbständig das Lesen beizubringen, indem sie ihren Bruder ausfragte.

Diese Schulung hat Auswirkungen auf das spätere Leben. Ich kenne die angesprochene Studie, bin aber überzeugt, dass eine andere Tätigkeit, z.B. Sport welcher die gleichen Zentren übt, denselben Erfolg zeigt.

Misrach 28.11.2013, 16:44

ich bin ja auch schwimmen gegangen, muss jetzt eine pause machen, wegen verletzung, aber es nimmt sehr viel Zeit in anspruch. Zeit die man auch zum lernen nutzen könnte.

0
tricola47 28.11.2013, 20:59
@Misrach

Hallo Misrach, ich denke, dass beides seine Wichtigkeit hat, das Lernen und der Sport. Wenn allerdings der Sport so im Vordergrund steht, dass die Schule zu kurz kommt, dann muss man sich entscheiden, welchen Weg man gehen möchte. Du schreibst:

Mir ist das eigentlich egal, ich will nicht der beste sein, ich brauche auch nicht das beste Abi, ich kann doch schon Stolz auf mich sein, dass ich schon soweit gekommen bin.

Da bin ich mit Dir der gleichen Meinung. Wichtig ist der Mensch, d. h. sein "Innerstes". Was hilft es, wenn Einer das Beste Abi hat, aber als Mensch unmenschlich gegenüber seinem Nächsten ist.

Wichtig sind die inneren Qualitäten, das was mich "menschlich" macht - mein innerstes "Ich" Mit einem lieben Gruss vom Bodensee Tricola

0

Ich bin immer skeptisch bei solchen Aussagen, als ob es ein Patentrezept fuer Erziehung gaebe... Und auch bei deinem IQ, ich habe den Eindruck, dass du viel mehr hast.

Meine Kids hoeren normal Musik, tanzen und singen seit sie klein waren, wie eigentlich alle Kinder, aber sie lernen kein Instrument und Musiktheorie. Beide sind Klasenbeste...

Ein Freund von uns ist ein internationaler Jazzkomponist und -musikant und hat gar keinen Schulabschluss...

So what.

Misrach 28.11.2013, 17:01

Eigentlich kann man die Studie als Beleidigung für die jenigen sehen, die nicht das Geld dazu haben um sich Musik leisten zu können. Es ist ja nicht gerde billig, kommt drauf an welches Musik instrument. Mein Klavier alleine hat 7000€ gekostet und damit ist es ja noch nicht getan. Unterricht kostet und dann muss das Klavier nach einer Zeit gestimmt werden was auch nicht gerade günstig ist. Zeit kostet es auch, da kann die Schule froh sein, dass ich momentan nicht schwimmen gehen kann, was normalerweise auch 4 mal in der Woche wäre, mind.

Und zum IQ, jeder der mich ein bisschen kennt weiß, dass ich mehr als 79 habe.

Ich frage mich ja sowieso immer ob man Intelligenz, überhaupt messen kann.

0
Steffile 28.11.2013, 21:03
@Misrach

Naja, ein gutes Klavier gibts auch fuer 2000, aber deine Eltern sind grosszuegig :-)

Leider bedeutet praktisch alles, was ueber Schule hinausgeht, Geld, und statistisch haben Kinder mit gutverdienenden Eltern einen hoeheren IQ, was nicht nur mit der generell hoeheren Bildung der Eltern zusammenhaengt. Ich habe zwei Kinder und wuerde mir nicht verzeihen, wenn ich nicht zumindest einige ihrer Talente nicht foerdern koennte.

Intelligenz kann man natuerlich messen, zumindest relativ (im Vergleich zu anderen). Du z.B. mit deinen 79 hast einen relativ niedrigeren als ich ;-)

0
Misrach 29.11.2013, 06:57
@Steffile

Das iat ja auchnicht schwer einen hören als ich zu haben, 79 ist ja unteres Niveau. Wo liegt den deiner?

0

Das kommt auf dein Typ an es gibt Leute die mit Musik wachsen ,aber es gibt auch Leute die mit Sport , Theater,Lesen,,Schreiben &co wachsen können...

Misrach 27.11.2013, 19:58

Ich gehe auch schwimmen 4mal in der Woche, jetzt nicht weil ich verletzt bin.

0

Um Studien zu beurteilen, muss man eigentlich wenigstens einen Grossteil davon lesen. Wenn man nur einen Satz als Aussage bekommt und den allein beurteilen soll, läuft man Gefahr, das auch nur aus seinen bestehenden Vorurteilen zu beurteilen.

Aus meinem Vorwissen heraus würde ich zumindest soviel dazu sagen: Kinder, die früh das Lernen lernen, lernen zu einem bestimmten späteren Zeitpunkt leichter als andere, die dann mit dem Lernen erst anfangen. Ist doch eigentlich logisch, oder?

An DIr allein kannst Du jedenfalls nicht beurteilen, ob die Aussage wahr ist. Womit willst Du denn vergleichen? Wie würdest Du denn lernen, wenn Du den Musikunterricht nicht bekommen hättest? Woher willst Du wissen, dass Du dann nicht ggf noch schlechter in der Schule stündest als Du jetzt eben schon stehst?

Wer weiß, wie schlecht Du ohne Musik gewesen wärst...

Misrach 27.11.2013, 19:58

Tolle Aussagen.

Wer weiß.

0
ErsterSchnee 27.11.2013, 20:03
@Misrach

Ist doch aber so.

Es heißt ja nicht, dass die Leute, die mit Musik aufwachsen, alle Überflieger in der Schule werden. Es heißt ja nur, dass es ihnen leichter fällt. Also kann es doch durchaus sein, dass Du ohne die musikalische Erziehung noch wesentlich mehr Probleme in der Schule hättest.

0
Misrach 28.11.2013, 16:47
@ErsterSchnee

Es heißt ja nicht, dass die Leute, die mit Musik aufwachsen, alle Überflieger in der Schule werden>

So meinte es aber die Studie, die haben es leichter als andere in der Schule und dann auch bessere sind.

Meinst du ich wäre ohne, schlechter? Vl wäre ich ja besser, schließlich mimmt es zeit in anspruch.

Mir ist das eigentlich egal, ich will nicht der beste sein, ich brauche auch nicht das beste Abi, ich kann doch schon Stolz auf mich sein, dass ich schon soweit gekommen bin.

0
Steffile 28.11.2013, 21:13
@Misrach
Vl wäre ich ja besser, schließlich mimmt es zeit in anspruch.

C'mon... Du wuerdest nicht mehr Zeit mit lernen verbringen sondern mit sonstwas (was ja auch nicht schlecht ist.)

Auf der anderen Seite lernen Kinder, die Musik lernen u.a. Disziplin, und Musik entwickelt die gleiche Gegend im Gehirn, die auch Mathe benutzt. Du bist gut in Mathe, stimmts?

1
Misrach 29.11.2013, 06:52
@Steffile

Gut in Mathe. Naja,in der letzten Klausur habe eine gut bekommen, aber wirklich den Sinn verstanden habe ich nicht. Habe eigentlich nur geraten. Mathe verstehe ich oft nicht.

0

Die Studie stimmt, aber "Durchschnitt" heißt ja nicht, dass alle so sein müssen

Was möchtest Du wissen?