Haben Kinder die auf einer Förderschule waren und einen Regelschulabschluß bekommen ...

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Ich denke auch das es die Kinder damit schwerer haben 66%
Ich glaube nicht das es die Kinder damit schwere haben 16%
Ich weiß es nicht 11%
Ich hab eine andere Meinung und zwar ... 5%
Ist mir Egal 0%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich denke auch das es die Kinder damit schwerer haben

Es ist schon schwer mit einem einfachen Hauptschulabschluß eine Lehrstelle zu finden. Aber es sind nicht alle Chef gleich. Ich arbeite in einer Bäckerei und mein Chef stellt nur Schüler mit schlechten Noten ein oder Förderschüler usw. Wir haben gerade jemanden aus der Förderschule für ein Praktikum. Der arbeitet wie ein Narr und wir werden den im September auch als Lehrling einstellen. Auch die anderen Lehrlinge die schlechte Noten oder keinen Abschluß haben arbeiten gut und hart. Sie sind froh, daß sie eine Lehrstelle gefunden haben und sie sind sehr dankbar und tun auf der Arbeit alles und geben alles! Mein Tipp: Keine Bewerbungen mit der Post schicken, sondern zu den Firmen hingehen und den Chef sich persönlich vorstellen, damit er den ersten Eindruck von einem bekommt. Dann vielleicht noch ein Praktikum machen, damit er sieht: Aha, der kann Arbeiten. Ich wünsche Euch viel Glück!!

danke das ist lieb und auch toll zu hören das sich leute für solche kids einsetzten und auch fördern dh für dich und deinen chef

0
@Milika

Mein Sohn hat nichtmal den Hauptschulabschluß geschafft, weil er einfach faul war in der Schule. Mein Chef hat ihn eingestellt und er arbeitet wie ein Verrückter. Er wird behandelt wie ein Geselle, nicht wie ein Lehrling, weil er schon alles kann und alles macht! Das hätte ich nie gedacht, daß er mal so arbeitet. mein 2. Sohn war 2 1/2 Jahre auf einer Förderschule, geht jetzt aber wieder in die Hauptschule. Er wird es auch nicht so leicht haben....

0

Super Antwort! DH!

Und klopfe Deinem Chef heute mal von mir auf die Schulter! :-)

0
@majosandra

Das finde ich auch super, daß es solche Menschen noch gibt und die Jugendlichen eine Chance geben! DH !!!!

0
Ich glaube nicht das es die Kinder damit schwere haben

In der Förderschule erhält das Kind eine individuelle Förderung nach seinen Möglichkeiten, Schwächen und Stärken. Die erste große Bewährungsprobe ist dann das Betriebspraktikum. Wer sich dort ordentlich reinhängt und Interesse zeigt, bekommt in guten Handwerksbetrieben auch die Chance auf einen Ausbildungsplatz. Die Handwerksmeister wissen um die Schwächen und Stärken von Förderschülern. Eine Förderschule hat schon lange nichts mehr mit der früher bekannten Hilfsschule zu tun.

Ich denke auch das es die Kinder damit schwerer haben

Soviel wie ich weiß ist es auf so einer Schule garnicht möglich einen Hauptschulabschluss zu machen bei unserer Förderschule im ort bekommen die Schüler nur ein Abgangszeugnis.Sie müssen dann ihren Hauptschulabschluss auf dem BVJ nachhohlen.Auf so einer Schule gibt es meisstens auch keinen Englisch untericht was nachher in der ausbildung verheerende folgen haben könnte,ich hatte als lehrling selber jemanden von so einer schule in der klasse und der hat die Prüfung bis heute nicht geschafft dank großer wissenslücken.Lg

seit dem 90er jahren ist mir bekannt das man einen hauptschulabschluss ereichen kann,denn ich habe so einen abschluss und die prüfungen sie wie in einer hauptschule.

0

Könnte ich ins internat kommen wegen meiner schlechten noten?

ich gehe in eine hauptschule in die 9.klasse, war bis zur 7.klasse in einer förderschule weil ich in der grundschule 2mal sitzen gebliben bin und ich musste die 7.klasse auch widerholen wegen schulewechseln! und ich bin jezt 16 jahre und zum glück bin ich nicht allein und habe ich eine freundin die genau die gleiche situation hat, unsere eltern haben sich abgesprochen uns ins internat zu stecken wenn wir wieder sizen bleiben und wir beide bleiben sowieso sizen hat der lehrer gesagt!!! Wir dürfen seit 2 jahren bei meiner großen schwester mit in der wg leben und wollen da nich raus!!! unsere eltern sind geschäftspartner und sind oft in ausland und haben nie zeit und meine große schwester ist unsere noten egal. mein noten stand : Mathe:5 , Deutsch:4 , englisch:6 , sport:2 , kunst:6 , religion:6 : Ansonsten hab ich nur noch 5er und 6er in die nebenfächer, und meine freundin hat zum teil noch schlechtere noten. und wir kommen vileicht ins internat. was können wir noch tun??? sizen bleiben können wir nicht weil wir schon zu alt sind

...zur Frage

Welche Art dieser Erkrankung macht einem Menschen das Leben "schwerer": leichter frühkindlicher Autismus (F84.0 - F84.1) oder schweres Asperger-Syndrom?

Hallo,

Ich weiß nicht, ob ich damit jetzt richtig liege oder mich doch ein wenig täusche. Wenn ja, könnt ihr mich gerne "korrigieren" :)

Aus meiner Sicht hat es jeder Autist (bis auf ein paar Ausnahmen) mehr oder weniger schwerer im Leben, als der Durchschnitt, was zumindest die Kommunikation oder Gespür für soziale Situationen angeht.
Dem einen Autisten fällt es bspw. schwer, Gesichtsausdrücke eines Menschen zu erkennen, sie anzuwenden oder auch beides. Andere können kaum bis gar nicht in die Gefühle eines Menschen hineinversetzten oder verstehen viele soziale Situationen nicht. Das sind die Beispiele, die mir gerade so spontan einfallen.

Davon abgesehen bedeutet die Erkrankung Autismus generell, "anders zu sein" als der Durchschnitt. Und dieses "Anderssein" ist meiner Meinung nach nicht immer etwas Positives, da man in manchen Fällen oder auch häufig aufgrund der angeblich "ganz besonderen und komischen Art" an allen möglichen Schulen, Oberstufenzentren sowie Arbeits- und Ausbildungsstellen gemobbt, gemieden, ignoriert, nicht ernst genommen oder gar als behindert /sonderbar/unterdurchschnittlich im sozialen Bereich usw. abgestempelt wird. Bei mir zumindest kam so etwas desöfteren im Leben vor.

Zurück zu meiner eigentlichen Frage: Da diese Erkrankung ganz unterschiedlich ausgeprägt sein kann (egal welche Form) und zudem noch, grob gesagt, in zwei Hauptformen unterteilt wurde, nämlich den frühkindlichen Autismus (F84.0 - F84.1) und das Asperger-Syndrom, würde es mich wirklich sehr interessieren, welche Form dieses Krankheitsbildes einem Menschen in der Regel das Leben "schwerer" macht, und weshalb.

Frage 2: Hängt eine Autismus-Diagnose vom IQ des Betroffenen ab oder ist dies eher umgekehrt der Fall?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?