Haben Hündin ( großer Schweizer Sennenhund, kastriert) und wollen zusätzlich kleinen Zweithund.

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh wie süüüß ein großer schweizer! unser knutschi musste im sommer im alter von 12 jahren leider eingeschläfert werden. (war auch ein großer schweizer) ach mei wie liab! bedeket wie sensiebel sie sind (die großen schw.) ein beagel passt zb. super (wir hatten diese kombination) es waren gute freunde. ein terrier wäre viel zu wild ein jagdhund spricht sowieso eine andere sprache als ein haus und hofhund. beagel mit ihrer gutmütigen freundlichkeit und immer gut gelaunt passt gut. ein tierheim hund der nicht mehr ganz jung ist wäre auch sehr gut. am besten wahrscheinlich. das geschlecht spielt wohl keine rolle schweizer sind da einfach zu lieb für rivalitäten.

Wenn mich meine Eltern Knutschi getauft hätten wäre ich schon viel früher abgetreten, und zwar freiwillig! :-P

0
@johmarie

Wenn Du das sagst. ;-) Aber mir fallen spontan mehrere Dutzend Menschen ein die ich kenne, die sich tierisch bescheuert vorkämen auf ner Hundewiese nach ihrem Knutschi zu rufen. Egal wie niedlich der Name auch sein mag. Es sei denn es handelt sich um eine Deutsche Dogge, dann fänd selbst ich den Namen cool. :-D

0
@DerFotoMicha

bei deutsche dogge also cool. aber bei großem schweizer der einen noch viel breiteren kopf hatte und schulterhöhe 70cm findest es blöd?

0

Eine Beagle ist ein Jagdhund! Außerdem kann auch ein Terrier passen, es kommt halt drauf an, wie sie sich vertragen, auf den Charakter und welche Rasse zu einem passt.

0
@Maryclarence

ich glaub auch das das einfach davon abhängst wie sich die hunde verstehen, wie beim menschen

0
@Flicklynn

ja beagel sind jagdhunde aber kleine immer gut gelaunte die total lieb und gutmütig sind und höchstens mal nach nem fuchs rennen oder mauserln. und bei uns waren die 2 ein dreamteam:-)

0
@johmarie

danke für den stern:-)

und viel freude mit deinem großen riesen schmusebären! sei gut zu ihr sie sind oft hochsensiebel und ich habe festgestellt dass bei dieser rasse die konsequenz wirklich nicht so streng verfolgt werden muss wie bei anderen hunden. (auch mal nachsicht wenn der große dickkopf einfach nicht will- macht nicht so viel aus) (ach mein knutschie er war so hochgradig sensiebel)

0

Also ich würd sagen , daß Deine Rasse die du hast , alle akzeptiert . Ich würd halt drauf achten daß es jetzt nicht unbedingt zu unterschiedliche Charaktären sind . Hast es mit dem Training leichter und mit dem Spazieren bzw Auslauf

Mit einer Hündin wäre ich vorsichtig. Wenn zwei Hündinnen sich nicht vertragen, kann das sehr böse ausgehen (schlimmer als bei zwei Rüden). Kann aber auch sein, dass eure Hündin keine Rüden mag. Das müsst ihr selber ausprobieren und herausfinden, mit welchem Hund sich eure Hündin am besten versteht. Rasse ist eigentlich egal, wenn sie sich vertragen, passt das schon (wir haben auch total unterschiedliche Größen und Rassen bei unseren Hunden). Wichtig ist auch, dass die Rasse zu euch passt.

Was möchtest Du wissen?