Haben Frauen von den heute noch existierenden Urvölkern wirklich mit jedem Mann des Stammes Sex?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Früher gab es das sicher auf jeden Fall. Untersuchungen ergaben aber, dass die meisten Völker so leben wie wir auch.

In n-tv allerdings gab es eine Reportage die über ein sehr scheues Volk berichtete wo einfach die Frau geschnappt wurde die am nächsten stand

Ich habe dann versucht den Stamm übers Internet zu finden was aber nicht möglich war denn das hatte mit dem einen Stamm nicht viel zu tun.

Was da zu sehen war halte ich für ziemlich fragwürdig und brachte mich nicht wirklich weiter

Das ist eine gern akzeptierte Vorstellung, weil Männer weit stärker dazu neigen mit wechselnden Partnerinnen sexuelle Kontakte zu haben.

Wenn man jedoch in die seriösen Berichte der Völkerkundler schaut, dann ist der Regelfall, dass die Beziehungen unter den Geschlechtern streng geregelt sind. Diese Rituale sind zudem mit erheblichen Sanktionen belegt, d.h.,wer sich nicht an die Vorgaben hält, wird mit empfindlichen Strafen bedacht. Hier muss man ja immer bedenken, dass Vergehen nicht ungestraft bleiben, wenn niemand davon Kenntnis bekommen hat. Es gelten meist Vorstellungen, dass bestimmte wirkmächtige Geistwesen ohnehin alle Handlungen der Menschen zur Kenntnis bekommen, d.h., dass man sich ihrer Beobachtung nicht entziehen kann. Diese Vorstellungen sind so tief im Unbewussten verwurzelt, dass es beim Tabubruch zu unbewussten Selbstbestrafungen kommt. 

Sehr kompliziert sind auch die Initiationsrituale, d.h. die Belastungsaufgaben, die ein junger Mann vollbringen muss, ehe er in die Gemeinschaft der Männer aufgenommen wird.

Die Spannbreite der Rituale ist nochmals größer, wenn es zum Tausch der Frauen zwischen den Stämmen kommt. 

Man kann also sagen, dass es freie Promiskuität nur sehr selten gibt, und Berichte darüber sind in der Regel auf unzureichende Kenntnisse der Beobachter gegründet. 

Es gibt dazu viele wissenschaftliche Studien, vor allem alte Texte, die zu der Zeit geschrieben worden sind, als es noch mehr Urvölker gab. Ich finde aktuell die Seite leider nicht mehr, die ich vor einiger Zeit gesehen habe (war auf jeden Fall englisch-sprachig). Grundsätzlich ist das interessante, dass praktisch jede Volksgruppe, die von dem Rest der Welt getrennt war, einen völlig unterschiedlichen Bezug zur Sexualität hatten. Bei heutigen Urvölkern könnte es sicherlich auch solche geben, auf die deine Frage zutrifft, aber sicherlich nicht alle.

Hier steht aber auf jeden Fall auch einiges interessantes dazu drin, unter anderem dass vor einiger Zeit/an bestimmten Orten nicht bekannt war, dass Sex und Fortpflanzung zusammen hängen:

http://www.geschichte-der-sexualitaet.de/Kap02.htm

oder hier speziell für eine spezielle Inselgruppe:

https://en.wikipedia.org/wiki/Culture_of_the_Marquesas_Islands#Sexual_mores

Davon kann man ausgehen. Es gibt hierüber auch Studien. Ob die das nun mit "jedem" Mann des Stammes machten kann man nicht sagen. Früher haben die Frauen den Mann gesucht, von dem sie erwarten konnten, dass dieser ihr Nachwuchs schenkt und für sie sorgt. Schwächliche oder kranke Männer kamen da eben nicht infrage. Einiges davon hat sich bis heute erhalten. Auch heute noch, ist es die Frau die entscheidet, mit wem sie ihr Leben teilen möchte und nicht der Mann.

Es gibt Thesen, die geben sich wissenschaftlich und zeigen doch nur Wunschvorstellungen...

Sehr verallgemeinert; Genauso wie ALLE deutschen tragen Lederhosen.

Was möchtest Du wissen?