Haben Fetische eigentlich immer etwas mit sexuellen Sachen zutun, oder gibt’s da auch noch was anderes?

8 Antworten

Hallo EcesFreundin,

der Begriff Fetisch wird oft im Zusammenhang mit Sexualität aber auch mit kulturellen oder religiösen Riten gebraucht. Meiner Ansich nach ist er ein Gegenstand oder auch ein Vorgang, der Stimmungen und Empfindungen sowie Gefühle hervorruft oder verstärkt.

Jetzt wissen wir, dass wir gerade im Sexuellen sehr empfindsam sind und sehr intensiv fühlen - also liegt es nahe, dort diese Empfindungen und Gefühle zu fördern und zu verstärken. Somit werden wir Fetische eher in diesem Bereich antreffen. Da in unserer Gesellschaft sehr viel von Sexualität gesprochen wird (egal wie kontrovers), schleppen diese Themen auch die entsprechenden Fetische mit.

Wegen der Kontroversität (die eigentlich nicht sein braucht), bekommen dann die sexuellen Fetische noch einen eher negativen Touch. Wer sie führt, ist oft verunsichert, oder fühlt sich von anderen diskriminiert.

In anderen Bereichen haben sich Fetische eher etabliert. Denken wir an religiöse Gegenstände, die wir gar nicht Fetisch nennen dürfen. Denken wir an kulturelle Dinge, bestimmte Sportarten, andere Gegenstände, die wir gerne um uns haben, treten diese als Fetisch vom Begriff her nie in Erscheinung.

Ich bin deswegen geneigt, den Begriff überhaupt nicht zu verwenden - sondern einfach nur von (Life-)Styles zu sprechen. Jeder Style ist uns persönlich und individuell - egal, in welchem Bereich wir ihn führen.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

In der Regel, wenn man von Fetischen spricht, sind hierzulande eigentlich immer sexuelle Fetische gemeint.

Ursprünglich sind Fetische aber Gegenstände, denen eine besonderer Kraft zugeschrieben wird oder denen ein Geist innewohnt. Schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Fetischismus_(Religion)

Was möchtest Du wissen?