Haben eure Eltern euch aufgeklärt?

8 Antworten

@ Miatheredhead

Du darfst nicht vergessen, wie sind deine Eltern erzogen und aufgeklärt worden? Das spielt eine große Rolle und für viele Eltern ist es heute auch peinlich, mit ihren Kindern schon im Kindesalter artgerecht auf Fragen zu antworten.

Viele Eltern sind vielleicht auch überfordert, weil sie denken, dass ihre Kinder das schon alles in der Schule lernen. Aber heute kann man nicht mehr warten, bis sie 12, 13 oder 14 sind. Heute sind unsere Kinder mind. 10 Jahre früher dran mit der (zumindest ) körperlichen Reife. Da sollte man schon vorher anfangen, natürlich immer altersgemäss. Sobald Kinder Fragen stellen kann man auf genau diese Frage eingehen und dann haben sie eine Antwort auf ihr Neugierde.

Auf der einen Seite sorgen Eltern dafür das ihre Kinder zur Welt kommen und auf der anderen Seite finden viele Eltern nicht die richtigen Worte und überlassen diese Aufklärung - was eigentlich ihre Pflicht sein sollte - der Schule und den Medien.

Wir haben uns das nicht nehmen lassen und unsere Kinder selber aufgeklärt. Nicht nur dass es Kondome und Pille gibt, sondern auch was im Körper von Heranwachsenden vom Kind zum Manne und vom Kind zur Frau passiert.

Auch über Krankheiten und wie man sich schützen kann. Alleine schon das Vertrauen dass man als Eltern seinen Kinder in dem Moment schenkt und das Vertrauen dass sich Kinder ihren Eltern immer anvertrauen können, schweisst das Verhältnis mehr zusammen. Sicher redet man später immer mehr mit seinen Freunden, aber sie wussten, dass sie immer fragen konnten, egal was es wäre.

Leider haben das nicht alle Kinder, aber DU kannst es bei deinen Kindern mal anders machen.

Ich glaube aber trotzdem, dass deine Eltern nichts falsch gemacht haben. Sie haben es sicher von ihrem Elternhaus auch nicht anders kennengelernt. Du kannst immer nur das weitergeben, was du selber gelernt hast.

Hallo, erstmal vielen Dank für deine Antwort. Ja es kann tatsächlich sein,dass es bei ihnen genauso war, aber bei uns ist das komischerweise ein richtiges Tabu Thema, und deshalb habe ich mich niemals getraut, irgendwelche Fragen zu stellen. Ich finde es sehr gut, wie ihr eure Kinder an das Thema herangeführt habt und werde das bei meinen auch auf jeden Fall auch so machen, da ich dieses Totschweigen ganz schrecklich finde und irgendwie auch immer noch totale Hemmungen habe, über sowas zu sprechen.

0

Meine Mutter, die streng gläubig ist, verbat meinem Vater aus religiösen Gründen mit mir so etwas wie ein Aufklärungsgespräch zu führen. Würde es nach ihr gehen, sollte ich erst mit 18 erfahren, wie das alles funktioniert. Mein Vater hatte es mir jedoch trotzdem erklärt, aber nicht in einem klassischen Gespräch, bei dem man nebeneinander sitzt und eine Konversation führt, sondern immer schrittweise. Wir redeten beim Unternehmen verschiedener Aktivitäten immer wieder darüber und ich konnte auch Fragen stellen, wenn ich es wollte, aber hauptsächlich klärte ich mich selbst vor allem über das Internet auf. 

liebe mia,

also das Gespräch hat es zwischen meinen Eltern und mir nie geben, aber eigentlich aus dem grunde, dass ich nicht wirklich mit ihnen daarüber reden wollte ,weil ich so schon viel wusste. meine mum hat mich darauf angesprochen aber nach 2 Minuten wars wieder vorbei. aber sprich deine Eltern mal darauf an weil ich schon finde das das dazu gehört egal ob du dann mit ihnen darüber redest oder nicht. ansonsten sprich mit deinen freundinne oder besorg dir paar Zeitschriften. nicht zu vergessen: Internet geht immer!

Ich bin 16 und denke mal ich habe mich selbst schon gut genug aufgeklärt😁 Ich werde das später mal bei meinen Kindern auf jeden Fall anders machen.

0

Was möchtest Du wissen?