Haben es dümmere Menschen im Leben einfacher, weil sie schneller zufrieden sind?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Auch der intelligente Mensch neigt zu dummen Gedanken.
Z.B. dem, dass andere Menschen ein Problem weniger haben, wenn sie ein Problem nicht haben, das sie selbst haben.
Z.B. übertriebenes Grübeln.

Und auch das war wieder ein tiefer Griff in die Klischee-Kiste!

Letzlich muss man das wissenschaftlich und statistisch untersuchen.
Man darf sich nicht einfach irgendwas denken oder Meinungen einholen, und sich daraus ein Urteil oder eine Antwort zurechtlöten. Oder -häkeln, für die Frauen.
OK OK, ich hatte mich in der Klischee-Kiste verhakt.

Man muss auch ganz simpel argumentierend zwischen Menschen und Menschen unterscheiden, z.B. zwischen alten und jungen.
Konfusius sagt Wer zuletzt lacht, lacht am besten!
In 40 Jahren wird sich vermutlich keiner deiner Bekannten wünschen, dümmer zu sein, oder dümmer gewesen zu sein.
Und wahrscheinlich wird sich auch keiner wünschen, wieder jung zu sein.

Ich kann natürlich auch nur ein paar Gedanken beisteuern, aber nicht, ohne vorher den großen österreichischen Philosphen Falco zu zitieren (aus seinem Werk "Nie mehr Schule" @0:35)

Der Dumme lebt sich tot, nur mit Hirn kommst du davon.

  • Der kluge Mensch ist in der Lage, sich sein Leben zu seiner Zufriedenheit einzurichten
  • Der Kluge Mensch umgibt sich mit klugen Mitmenschen, was die Zufriedenheit fördert
  • Der kluge Mensch geht klug mit seinen Mitmenschen um, was ...
  • Der kluge Mensch lernt sich zu entwickeln, was ein Prozess ist, der erst in der Gruft endet
  • Der kluge Mensch lernt es mit der Zeit, seine Gedanken zu entwirren - er zähmt die dummen=lähmenden und fördert die wertvollen=förderlichen
  • Ein kluger Mensch erkennt, dass er nichts erzwingen kann, sondern aufmerksam für Gelegenheiten und Fallen sein sollte
  • Ein kluger Mensch nimmt mit der Zeit hin, dass jeder immer Fehler macht, und auch Fortschritte, und findet sich damit ab
  • Ein kluger Mensch erkennt, dass diese Fehler, dieses Zickzack, auch Schmerz, Schuld und Leid einfach sein Weg waren und es nur diesen einen Weg gab, auch wenn es andere hätten sein können
  • Ein kluger Mensch erkennt, dass er einfach nicht weiß, ob die anderen möglichen Wege besser oder schlechter gewesen wären
  • Ein kluger Mensch erkennt, dass es keinen Sinn macht, sich die Jugend zurückzuwünschen, weil er in einer neuen Jugend genau derselbe junge Depp wäre
  • Ein kluger Mensch beurteilt Menschen nicht, sondern versucht sie zu verstehen
  • Ein kluger Mensch beurteilt Menschen nicht, sondern will mit ihnen leben

Und last but not least, ein kluger Mensch weiß, dass er vielleicht und mit Glück ein bisschen klüger war als früher, vielleicht auch nicht ohne eigenen Verdienst, aber dass es nur darauf ankommt, weiterzugehen, nicht wie weit man es schon gebracht hat

Und vor Allem wird der kluge Mensch nicht die Schuld bei andern suchen, bei Juden, Ausländern, Ungläubigen, Politikern, der Lügenpresse uva.

Willst du da wirklich dumm werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sowas sagt, wie, "dass er sich wünscht dümmer zu sein um glücklicher zu sein" ist meiner Meinung nach unter anderem bestätigungsgeil und oberflächlich. Eigenschaften, die, wie ich finde, nicht sonderlich von hoher Intelligenz zollen.

Man unterscheidet ja auch zum Beispiel zwischen dem eigentlichen Intellekt und Emotionaler Intelligenz/Reife.

Dass man sich allerdings mit einem relativ weitem Horizont in dem einen oder anderem Punkt mehr Sorgen macht ist logisch. Das hat aber nichts mit Intelligenz zu tun, da auch für die Arbeit an einer optimistischen Lebenseinstellung mehr dazu gehört, als "doof" zu sein.

Aber sicherlich gibt es auch zu dem Thema Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
28.06.2016, 18:36

Reife ist aber ein Prozess, der sich nur sehr bedingt beeinflussen lässt.
Vor allem, wenn man noch nicht reif ist, sondern Jugendlicher oder Heranwachsender.

0

Ganz so pauschal kann man das natürlich nicht sagen. Ich würde mich mal als durchschnittlich intelligent bezeichen, hab beruflich - als Sozialarbeiter - aber schon viele Leute kennengelernt die - mal vorsichtig formuliert - nicht die Allerklügsten waren. Viele von denen - aber eben nicht alle - gehen tatsächlich erheblich unbeschwerter durchs Leben als Menschen die alles hinterfragen. Wer sich nicht für Themen wie z.B. Politik, eigene Gesundheit oder Finanzen interessiert hat es natürlich erstmal "leichter". Insofern würde ich der Aussage in der Tendenz schon zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach lässt sich das nicht beantworten. Ist schon möglich, dass sich manche Menschen eben mehr Gedanken.

Entweder über die eigene Zukunft oder gesellschaftliche Probleme. Ob das nur von der Intelligenz kann ich jetzt nicht sagen. Hängt sicher damit zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Das ist eine Aussage, die sich keineswegs pauschalisieren lässt.

Selbst wenn davon ausgegangen werden kann, dass weniger intelligente sich weniger weitreichende Gedanken machen, heißt das nicht, dass sie sich nicht genauso sorgen können.

Der intelligente denkt vielleicht darüber nach, wie die Welt in 10 Jahren aussehen wird. Er macht sich Sorgen, dass die Welt unter geht aufgrund der politischen Lage und des Klimawandels.

Der weniger intelligente macht sich Sorgen, ob die Welt morgen noch so funktioniert, wie heute, weil grade ein Unwetter tobt.

Im Endeffekt machen beide das gleiche. Sie sorgen sich.

Das Beispiel ist natürlich sehr einfach gefasst, aber ich hoffe du verstehst, was ich meine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Meinung ist, dass das Leben keiner "Wenn-Dann-Formel" auferlegt werden sollte, denn dafür ist unser Gehirn und unser Interpretationsspielraum zu gering und verzerrt. Um aber dennoch eine Antwort darauf zu geben. Der Fokus sollte nicht so stark auf den IQ gelegt werden, sondern eher darauf, wie bewusst sich ein Mensch auf Glück konzentriert und motiviert ist, diesen Zustand trotz möglicher schlechter äußerer Zustände zu bewahren. Dafür muss man keinen hohen Schulabschluss oder gar einen Doktortitel haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
28.06.2016, 18:38

konzentriert und motiviert

Das trifft es wohl gut.

0

Nein, dümmere Menschen sind meiner Meinung nach schneller überfordert, in der Familie, im Alltag, im Beruf, sie haben ihr Leben nicht so im Griff, werden nervös laut und nicht selten aggressiv. In sozial schwächeren Gegenden sind die nachbarlichen Verhältnisse, nicht immer aber oft, schlechter als in wohlhabenderen. Kluge Menschen meistern Familie, Alltag und Beruf ohne Probleme, sind also glücklicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich habe schon öfter von Leuten, die meiner Meinung 
nach relativ intelligent sind, gehört, dass sie sich
wünschten, ein wenig dümmer zu sein.

Und was hältst du davon ? Selbst keine Meinung, Erfahrung ?
Diejenigen, welche solche Sprüche raus lasen sind schon dumm genug.
Sie wollen sich nur wichtig machen und ihre "Intelligenz" hervor heben.

Ist ein dummer (ein weniger intelligenter Mensch) 
wirklich schneller glücklich ?

Die Menschen welche ich kenne, die an allem rum mäkeln, alles kritisieren und schlecht machen sind bestimmt nicht die intelligentesten.
Sich dort Sorgen zu machen wo es Sinn macht und wo man was ändern kann,also unterscheiden zu können und dem "Glücklichsein" trotzdem Raum zu geben,  dafür stehen "intelligente" Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
28.06.2016, 20:49

Das könnte man so stehen lassen, wenn man

  • kein Gedächtnis hätte
  • nicht wüsste, wer es sagt(e)
  • es nicht einer der prominentestes Politiker und Geistesgrößen der Deutschen Nachkriegszeit wäre, der sagte: Entscheidend ist, was hinten rauskommt

Kuxdu einfach unter https://de.wikipedia.org/wiki/Neid
Und ingorierstu einfach Bausteine wie

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Neid in der Psychoanalyse fehlt, z.B. bei Melanie Klein und bei Hanna Segal. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

oder

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Neid in der Psychoanalyse fehlt, z.B. bei Melanie Klein und bei Hanna Segal. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

oder

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Neid in der Psychoanalyse fehlt, z.B. bei Melanie Klein und bei Hanna Segal. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

oder

ja oder, das muss sein, weil mal wieder der GuteFrage-Editor amokläuft.

Oder

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen)
ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise
demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben
recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kann ich jetzt gefahrlos ein "Oder" schreiben?

Ein intelligenter Mensch definiert sich nicht durch Zahlen, erst recht nicht durch gerade.
Kuxdu http://www.stupidedia.org/stupi/Zahlenrassismus

0

Intelligenz ist eine Gabe. Sich wünschen dümmer zu sein ist die erste Dummheit. Aber so einfach ist das nicht. Auch dumme haben Ansprüche, sie machen sich nur weniger Gedanken wer sie erfüllt. Das Leben scheint aber einfacher zu sein. Ob sie leichter zufrieden sind? Jeder Mensch ist anders. So pauschal kann man das nicht sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sie haben geringere Erwartungen und sind dementsprechend einfacher zufriedenzustellen. Allerdings heißt das nicht, dass zufriedene Menschen automatisch dumm sind. Man kann auch Intelligent und Glücklich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowohl als auch...

Schon in der Bibel steht: "Selig sind die geistig Armen..." oder andersrum formuliert: "Wer Erkenntnis gewinnt, gewinnt auch Sorgen". Dumme haben deswegen weniger Probleme, weil sie diese gar nicht mitkriegen. Meistens ist es auch so, dass die Bedürfnisse leichter zu befriedigen sind.

Allerdings, und das erlebe ich gerade in meiner Umgebung, ist das Leben inzwischen so kompliziert geworden, dass Dumme das gar nicht mehr durchblicken und jede Menge Mist bauen, der ihnen dann später große Probleme bereitet. Und dann nicht zu wissen, wie man da wieder raus kommt, kann zur echten Seelenqual werden. Ich bin jedenfalls froh, nicht dumm zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
28.06.2016, 15:18

"Selig sind die geistig Armen..."

Den Spruch hast Du aber ganz schön zerrissen. Der geht nämlich so weiter.

... denn das Himmelreich ist ihr.

Matth 5:3

http://bibel.pinwand.ch/Matthaeus\_5.aspx


Das hat also nichts mit Erkenntnis zu tun, sondern dem nächsten Leben ...wenn man dran glaubt. Dazu fällt mir dann nur noch der Spruch ein: "Wer's glaubt wird selig." Womit wir wieder bei den geistig armen wären. ;)

0

Generell belegen wissenschaftliche Studien, daß intelligentere Menschen auch glücklicher sind.

Ein direkter Einfluß von Intelligenz auf Glück muß aber nicht unbedingt gegeben sein. Möglicherweise sind intelligentere Menschen einfach glücklicher, weil sie bessere Jobs und mehr Geld haben.


https://www.researchgate.net/publication/259433054\_The\_relationship\_between\_happiness\_and\_intelligent\_quotient\_The\_contribution\_of\_socio-economic\_and\_clinical\_factors

http://www.academia.edu/2975700/IQ\_and\_happiness

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

so  kann man das nicht sagen, es ist zwar so dass sich intelligente Menschen mehr Sorgen machen weil sie wissen was alles passieren kann aber jeder hat eine andere Definition von intelligent.

Viele Grüße

Pizzakitty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dümmer nicht... man muss nicht alles zerdenken und sollte einfach glücklich sein... ob das dumm ist? Ich denke nicht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich Sorgen und zu viele Gedanken zu machen, hat nichts mit dem IQ zu tun. Jeder Mensch kann lernen einfach mal abzuschalten, nicht alles unzählige Male durchzukauen und sich nicht immer Sorgen zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?