haben Eltern das recht, ihren minderjährigen kids den umgang mit bestimmten personen zu verbieten?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ja ,können sie aber wird nicht viel nützen, denn bis sie 18 ist dauert ja nicht mehr lange und dann könnte es sein das sie sich deshalb von den Eltern ganz abwendet. Ich verstehe aber auch die Eltern, den so mancher in der Gothic scene ist nicht ohne. Die Tochter meiner Exfreundin war da auch mal drin und hatte einen Freund daraus, der sie da auch tiefer rein gezogen hat. Uns gegenüber war er immer nett und zuvorkommend. Tatsächlich hat er das Mädel aber unter Druck gesetzt und dazu gezwungen zu verschweigen was tatsächlich mit Ihm los war. Erst später, als er sich eine andere gesucht hatte, stellte sich raus das er ein mehrfach vorbestrafter Neonazi war, mit fetten Vorstrafen wegen Körperverletzung. Wir hätten Ihm das nie zugetraut und wir haben schon aufgepasst. Leider treiben sich in der Gothicscene viele Neonazis rum, auch wenn es noch lange nicht alle sind. Aber gerade die Gemeinsamkeit mit den Nordischen Göttern und den Legenden hat was damit zu tun. Und natürlich haben die Nazis überall Ihre Bauernfänger. Es ist aber wie in allen Gruppen, da gibt eben gute und böse und Verallgemeinerungen halte ich auch für gefährlich.

Also das ist ja lustig, was manche für eine Meinung von uns haben. Ich bin seit 7 Jahren in der Szene und mir ist noch kein einziger Nazi untergekommen. Also diese Leute sind absolute ausnahmen, Goths sind zumeist unpolitisch und nur wenige wollen sich mit dem Thema Satanismus befassen. Auch unter uns gibt es Leute, die ernsthaft glauben, Satanismus wäre Teufelsanbetung... Tut mir leid, aber sowas kann ich nicht auf mir als Goth und nicht auf der ganzen Szene sitzen lassen. Informiert euch mal besser, bevor ihr urteilt!

So, und was das gute Mädel angeht... Ja, denke schon dass die Eltern mitzureden haben. Aber ich muss auch sagen, dass ich selbst genug solcher Kontakte habe und ich lebe gut damit. Sie ist alt genug selbst zu entscheiden, ob sie Christ bleiben und sich nicht von den Kontakten davon abbringen lassen möchte, oder ob sie nun anti-christlich wird oder weiß der Geier. Das kann ihr mit 17 absolut niemand mehr vorschreiben. Insofern wird es den Eltern nichts nützen, den Kontakt zu verbieten. Wenn sie die Einstellung zum Glauben (was denk ich mal die größte "Gefahr") ist, ändern will, dann tut sie das sowieso.

Also hört auf, dauernd auf uns herumzuhacken in der öffentlichkeit und hört auch auf uns Satanisten als blutrünstige Gehirnamputierte hinzustellen. Kein Satanist opfert irgendein Tier, denn für uns sind Tiere mehr wert als Menschen! Wir begegnen jedem Lebewesen mit Respekt, wenn man uns mit demselbigen entgegen tritt. Das was hier gemacht wird ist einfach nur Verleumdung!

0
@imago

Das wirklich interessante an Deinem Kommentar ist die Hypothese, es ginge den Eltern um die Bewahrung des Glaubens der Tochter. Oder anders ausgedrückt, das Ablegen des Glaubens bei einer Freundschaft/Partnerschaft mit einem Gothic-Anhänger...

Wie muss man das verstehen? Wenn ich zweimal die Woche mit einem Moslem Fussball spiele, dann werde ich innerhalb von drei Monaten zum Moslem?

:-))

0
@riara

Klar, riara, wirst Du! Deshalb dürfen Christen auch keine Döner essen und Moslems keine Pizza, jedenfalls nicht bei katholischen Italienern. So ein Glaube kann hochinfektiös sein. ichlachmichtot Ich geh jetzt gleich essen zu Sikhs - wird wohl nichts mit dem Sonntag in der Kirche... Schönen Tag noch, q.

0
@quopiam

Jetzt ist mir auch klar, warum ich nach einem Döner und einem Schwätzchen mit dem netten türkischen Verkäufer immer Richtung Osten laufe, obwohl ich mein Auto im Süden geparkt habe...:-)

0
@imago

@ Image: Es gibt Rechtsradikale genauso wie Linksradikale in der Schwarzen Szene. Die ist total durchmischt, mit allem möglichen. Grufties, Metaller, ein paar EBMleute, Neofolk und Industrial auch nebenbei, Tekker (Cyber), alles. Da bleibt es nicht aus, dass jegliche Form von Religionszugehörigkeit (Als ich mich dort reinbewegte war ich noch bei den Zeugen Jehovas!), politischer Einstellung und sonstigen Lebenseinstellungen dort zu finden ist. Satanismus gibt es in zwei Formen: Als philosophische oder religiöse Prägung. Nur weil LaVey überall in den besser informierten Köpfen rumspukt, bedeutet das NICHT, dass jemand einfach an einen Teufel glauben und ihn anbeten kann. Warum denn NICHT? Nebenbei solltest du deine eigene Lektüre mal lesen. Wo sagt die satanische Bibel, dass Tiere mehr wert sind als Menschen? Sie sagt, dass der Mensch ein Tier IST! Und zwar ein ziemlich tierisches Tier! Mir scheint du vermischst grad junggothische Depression mit schwarzmetallischer Misanthropie und den Darstellungen in der satanischen Bibel. Das passt aber nunmal echt nicht zusammen.

0

Rein theroetisch schon,doch leider sieht die Realität anders aus. Verbietet man gibt es natürlich Stress, da sie siebzehn ist und ich denke bald 18 und da ist das Recht schon auf ihrer Seite. Wenn es dumm läuft dann bricht sie den Kontakt zu den Eltern ab, läuft weg nur um sich mit diesem Jemand zu treffen. Ich würd mit ihr reden und Sie im Auge behalten. Und vielleicht findet sie es selbst heraus, ansonsten sind Eltern eher Machtlos, leider.

Du wirst wohl nicht viel dagegen tun können, daß jemand seinem Kind einen bestimmten Umgang verbietet. In ein paar Monaten ist das Mädchen volljährig und dann kann sie selbst entscheiden, mit wem sie zu tun haben will.

Ich wundere mich allerdings schon, wie leicht es sich manche Menschen machen, wenn sie anderen irgendwelche Klischees überstülpen. Bei uns laufen auch drei (!) Gothics herum und das Gros des Dorfes hält sie für ausgemachte Satanisten. Alle drei haben aber immerhin einen vernünftigen Job gefunden hier. Andersherum ist aber auch gelaufen: Wir - meine Familie - gelten als ziemlich durchgeknallt, weil wir uns intensiv in und für die Kirche engagieren. So nach dem Motto: Soo christlich muß man ja dann auch wieder nicht sein. Ich habe es erlebt, daß manchen Kindern der Umgang mit unseren verwehrt wurde, weil wir "Sektierer" sind. Wir sind aber weder radikal, noch evangelikal, noch biblizistisch, noch Wiedertäufer... nur einfach Lutheraner. Also nimm es nicht persönlich, wundere Dich darüber, aber ärgere Dich nicht. Es wird kaum etwas so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Vielleicht gibts ja noch ein Hintertürchen. Gruß, viel Glück, q.

Ich sehe es als mangelndes Vertrauen in die Tochter und in die eigene Erziehung, wenn sie einer 17jährigen, beinahe erwachsenen jungen Frau nicht das Recht zugestehen, "virtuelle" Kontakt nach Lust und Laune zu pflegen... Solange sie sich nicht zu satanistischen Schweineopferritualen in Kirchenkellern einladen lässt, sollte man als "vernünftiges" Elternteil guten Gewissens "von mir aus" sagen.

Erziehung hat auch etwas mit Konsequenz zu tun. "Klar darfst Du" - "Ne, doch nicht", ist keine Konsequenz...

"Rechtlich" ist das so eine Sache. Die Eltern haben einerseits die Pflicht, Schaden abzuwenden und andererseits Freiraum zu gewähren... Wenn keine offensichtliche oder zu erwartende Gefahr droht, wirds keine Grundlage geben, den Kontakt zu "verhindern".

So´n Schmarrn!

0
@Zackentod

@Zackentod: Dein Kommentar ist unverständlich. ChrisITs Antwort trifft den Nagel auf den Kopf.

0

Im BGB wird es so ausgedrückt:

Eltern haben aber nicht nur die Aufsichtspflicht für ihr Kind, sondern eine umfassende elterliche Sorge, die in § 1626 BGB geregelt ist. Diese umfasst: "Die Personensorge: Diese umfasst die Pflicht zur Pflege (=körperliche Betreuung), zur Erziehung (= geistige, sittliche und seelische Entwicklung des Kindes), das Aufenthaltsbestimmungsrecht und eben die Aufsichtspflicht"

Bedeutet: Solange sie die Volljährigkeit nicht erreicht hat, sind die Eltern für alle Entwicklungsbereiche verantwortlich. Sind sie der Meinung, dieser Umgang schadet ihrem Kind, haben sie also das Recht, den Umgang mit bestimmten Personen zu untersagen.

17jährige suchen sich ihre Freunde selber aus. Besteht für die Jugendliche keine konkrete (objektive) Gefahr, so bestehen keine Gründe für ein Umgangsverbot. Eltern sollen ihren Kindern ein eigenverantwortliches und selbständiges Leben ermöglichen.

Ab dem 14. Geburtstag sind Jugendliche übrigens religionsmündig.

Natürlich haben Eltern das Umgangsrecht auf ihrer Seite

Jap, da die gute Frau noch nicht volljährig ist, haben die Eltern letzten Endes zu entscheiden, mit wem sie "Umgangsrecht" hat und mit wem nicht...

jap dürfen sie.aber es gibt nichts das es wahrscheinlicher macht das sie trotzdem 'umgang mit euch hat'

Die Eltern können das bis sie 18 Jahre alt ist.

wie gesagt "das letze gesetz sind die eltern" und erst mit 18!! kannst man tuhen und lassen was man will.

Ja,sie haben das Recht,bis sie 18 wird,dann habe sie kein Recht,ihr etwas zu verbieten.

Ja und obbbbbb !

Ich les mir Deine Fallschilderung garnicht erst durch, weil ich genügend = dutzendfach Fallerlebnisse dazu habe !!!

ja, aber nur bis sie 18 ist. Und das ist ja nicht mehr lange

Sry, GF lässt mich hier nix löschen... Wollte eigentlich nochwas zu sagen, hat sich erledigt.

Was möchtest Du wissen?