Haben diese Uhrenhersteller Lizensen von den Originalfabrikanten?

4 Antworten

Es hat überhaupt keinen Stil, sich billigste Fälschungen an den Arm zu binden. Es gibt sehr gute Uhren, die in Kennerkreisen anerkannt und jeden Euro wert sind. Seiko, Kemmner, Orient, Sinn, Fortis, Oris, Tutima, und und und... Alles unter 1.000 Euro. So ab 400. Höchste Werksgüte bei Nomos für unter 2.000 Euro.

Aber Rolex (nur ein Beispiel von vielen) interessiert es im Allgemeinen wenig. Weil: Wer das Vermögen für eine original Rolex hat, sie sich also locker leisten kann, wird niemals zu einer Fälschung greifen. Umgekehrt käme wohl keiner, der sich mit vermeintlichen Stolz eine Fälschung umschnallt, als Käufer einer echten Rolex in Betracht. Also bleibt der tatsächliche Schaden übersichtlich. Eine wirksame und lohnende Bekämpfung ist jedoch aus vielen Gründen kaum möglich, wird aber immer versucht.

Natürlich haben diese Hersteller keine Lizenzen! Die Originalhersteller haben sogenannte Scouts auf der ganzen Welt um solche Fälschungen zu finden und zu vernichten. Wer eine solche Fälschung in Umlauf bringt macht sich strafbar. Diese Uhren kommen fast immer aus asiatischen Ländern und werden nach Europa geschmuggelt. Eine legale Einfuhr ist nicht möglich! Daher ist der Zoll sehr wachsam bezüglich fragwürdiger Zolldeklarationen. Wenn solche Uhren vom Zoll entdeckt werden, werden sie beschlagnahmt und verschrottet.

Es ist auch extrem peinlich solche Fälschungen zu tragen! Man outet sich damit als Angeber, der sich keine teure Uhr leisten kann. Dementsprechend stammen auch die Träger aus niedrigen sozialen Schichten. Es sind fast immer junge Leute mit sehr niedrigem oder keinem Schulabschluss. Also wenn du nicht auch zu dieser peinlichen Proletensippe zählen willst, kauf dir lieber eine Uhr die deiner Einkommenssituation entspricht. Ab 100€ bekommt man hervorragende Uhren. Sogar gute Automatikuhren gibt es heute für deutlich unter 200€!

Das sind schlicht und einfach Markenfälschungen.

http://www.who.is/whois/replicarolex.tv

In dem Fall hier chinesische Plagiatsmafia. Du unterstützt mit einem Kauf das organisierte Verbrechen. Markenfälschungen spülen den Kriminellen mittlerweile mehr Milliarden in die Taschen als der Drogenhandel.

Es gibt legale Alternativen. Beispiel. Eine Rolex Submariner Date, eines der beliebtesten Fälschungsobjekte, bekommst Du beim Rolexkonzi für ca. 6000 EUR.

Eine Davosa Ternos Diver, ebenfalls aus der Schweiz, gibt es für um die 500 EUR. Mit schweizer ETA Automatikwerk und Keramiklünette.

Und wenn Dir das auch noch zu teuer ist. Eine Invicta Pro Diver mit japanischem Miyotawerk kostet um die 160 EUR.

Nein, die haben keinerlei Lizenzen, im Gegenteil, die Originalhersteller verfolgen diese Nachahmer mit allen juristischen Mitteln, die Uhren kommen allermeistens aus China und müssen nicht schlecht sein, haben aber nicht die Qualität der Originale.

Ich bin Schweizer und diese (original!) Uhren kommen auch aus der Schweiz. Würde ich mein Gesicht verlieren wenn ich so eine Uhr kaufen würde? Ich schöme mich halt schon aber..... CHF40'000.- für eine Uhr kann ich mir nimals leisten.

0

Was möchtest Du wissen?