Haben die vier rechtgeleiteten Khalifen Byzanz und Persien "einfach so " angegriffen und erobert?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Ausgangs-Situation war, dass Byzans und Persien in staatlicher Form organisiert waren, und ausserhalb ihres Kerngebiets Interessengebiete angliederten, und diese mehr schlecht als recht, unterhielten; und dass sie solche Gebiete jedenfalls beanspruchten.

Die arabischen Völker hatten zuerst nur Stammes-Verbände, ohne eine Zentralregierung; mit dem Islam änderte sich das. Eine lebensfeindliche Natur bildete einen gewissen Schutz gegen äußere Mächte. Als der Islam sich ausbreitete, kamen Gebiete mit freundlicherer Natur hinzu. Das war der Beginn, die Interessen von Byzans und Persien zu berühren. Anders war es jedoch bei den Mauren, die nach Spanien übersetzten: dort gab es ein Macht-Vaccum, das ein paar gotische Clans nicht zu füllen vermochten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?