Haben die vernunftbegabten Menschen nicht eine gewaltige Verantwortung in der Welt, da ein großer Teil der Weltbevölkerung leider aus Idioten besteht?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wer maßt sich an, vernunftbegabt zu sein und darüber befinden zu dürfen, wer zu den "Idioten" gehört, die domestiziert werden sollen?

Wenn Du einen Deiner Mitmenschen für einen Idioten hältst, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es umgekehrt ebenso ist.

Ich gebe Dir Recht, dass es manchmal zum Verzweifeln ist, wenn man - quasi in der ersten Reihe sitzend - jemanden beobachten darf/kann/muss, der in sein Verderben rennt, obwohl man ihn gewarnt hat.

Wenn Du Verantwortung übernehmen möchtest, dann mach Dir die Mühe und überzeuge die anderen, in dem Du in deren Welt gehst und sie dort abholst - in deren Sprache. Mach das nicht auf GF; das bringt nichts. :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, bei "zwanghaft" sehe ich ein Problem, nämlich das der Freiheitsberaubung.

Nicht immer ist Vernunftbegabung deckungsgleich mit Chef-Posten. Wenn du fragst, wer sich nicht für vernunftbegabt hält, wird niemand den Finger heben.

Es ist schwierig, das anhand von Definitionen fest zu machen, ob jemand vernünftig ist. Wer soll denn diese Definitionen festlegen. Es spielt immer subjektives Empfinden ein.

Das letzte Problem, das ich anführen will ist das, dass es selbst wenn nur Vernünftige in den Führungspositionen sitzen würden, sie nicht unbedingt alle Probleme vernünftig lösen können, denn die Lösung eines Problems, kann viele andere Probleme nach sich ziehen. Manche Probleme sind sozusagen in Konkurrenz zueinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
15.02.2016, 22:35

Ich hebe den Finger. ;-P

Zum einen, weil ich auch selbst weiß, dass ich nicht die aller hellste Kerze auf der Torte bin (Wissen ist unendlich), mir noch die Lebenserfahrungen fehlen und ich zudem noch zu kindlich bin, um als "vernunftbegabt" zu gelten. Außerdem fehlen mir noch das "Weltwissen", der Ehrgeiz, sowie auch die Führungsqualität, die man ebenfalls erst einmal bräuchte, um überhaupt ernst genommen zu werden. Und dann wäre da noch die Redegewandtheit und meine aufbrausende Art... :-D

So und nun viel Spaß beim auslachen. Und immer fein dran denken. Nur der Idiot glaubt alles zu wissen und zu können. ^^



"Das letzte Problem, das ich anführen will ist das, dass es selbst wenn nur Vernünftige in den Führungspositionen sitzen würden, sie nicht unbedingt alle Probleme vernünftig lösen können, 

denn die Lösung eines Problems, kann viele andere Probleme nach sich ziehen

Manche Probleme sind sozusagen in Konkurrenz zueinander."

Damit wäre diese Frage eigentlich schon beantwortet, wie ich finde.

0

Hallo Leute, seid nicht so gemein. Das ist doch eine interessante Frage! Und sie lässt sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Z.B: Evolution funtioniert nach dem Minimalprinzip, Masse statt Klasse. Und in der Masse findet sich dann immer genug Brauchbares, um "on the long run" am Ende zum Erfolg zu kommen. Wobei sich die eine oder andere Entwicklung, die ursprünglich erfolgversprechend aussah, am Ende als Rohrkrepierer erweist. Ich wurde ein paar Jahre nach dem Krieg geboren, habe als Kind den Mauerbau erlebt, die DDR, den Mauerfall, den "kalten Krieg", auch andere richtige Kriege. So richtig gelernt hat niemand etwas daraus. So bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Ignoranz, Borniertheit, Selbstsucht, Gier,etc. zum menschlichen main-stream gehören, was mich am dauerhaften Erfolg menschlicher Entwicklung zweifeln läßt. Die, die von sich selber wissen, daß sie previlegiert sind, die Forscher, Die Denker, die Zweifler, die mit ihrem Gewissen Ringenden, sind meistens nicht zum Führen geboren. Sie sind Bedenkenträger, die vieles von dem, was ein Donald Trump ohne sich einen feuchten Dreck um etwaige Konsequenzen zu scheren, durchziehen würde, nicht auf ihr Gewissen laden möchten. Wir bräuchten eine Regierung "der Besten" (sehr theoretisch,ich weiß) nicht der Brutalsten oder der Machtgeilsten. Es gab noch nie eine "gute alte Zeit", noch gab es jemals wirkliche Sicherheit, aber es ist der sehnlichste Wunsch der meisten Menschen. Also, Kopf hoch,laßt uns einfach weitermachen, was anderes bleibt uns ja auch gar nicht übrig. Grüße an alle Leser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Eigentlich sollte es so sei. Tatsächlich jedoch nutzen Menschen ihre intellektuelle und damit technologische Überlegenheit aus, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Es ist verwerflich, aber es ist so. Das war schon vor Jahrhunderten so, und es wird auch so bleiben - siehe aktuell z.B. Frankreichs militärisches Engagement in Mali, um sich den Zugriff auf die Uranvorkommen zu sichern - was man uns freilich als "Krieg gegen den Terror" verkauft.

http://www.welt.de/wissenschaft/article1400104/Die-Crux-mit-der-Intelligenz.html
http://www.welt.de/welt_print/article1400107/Der-Greenwich-IQ.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin für Eigenverantwortung... jeder Mensch sollte für seine eigenen Handlungen und Unterlassungen selbst verantwortlich sein... wenn er etwas nicht weiß oder irgendwo Hilfe braucht, könnte er fragen... zumindest sollte das nun langsam mal jeder erlernen... und auch im Internet - in Bibliotheken und auch sonst wo, kann man sich heutzutage Hilfe holen....

Ich finde es jedenfalls falsch, wenn die Menschen, die vernünftig - im Sinne von Weltfrieden - handeln, dafür auch noch bestraft werden... ist eben wirklich idiotisch... durch Krieg hat am Ende ja jeder weniger von allem... durch Frieden kann etwas aufgebaut werden und die Qualität für alle Menschen steigen... auch hierüber könnten sich ruhig mal mehr Menschen bewusst werden... mehr Menschen mal Gedanken darüber machen... überhaupt "denken" empfinde ich als sehr gut Eigenschaften... nach dem "warum" zu fragen...

Auch die vernunftbegabten Menschen sollten nur für ihre Handlungen und Unterlassungen verantwortlichs ein - wie jeder andere Mensch auch... stellt jemand etwas an, kann man ihn ja darüber informieren, wo man mögliche Probleme sieht... wichtig ist es ja, dass Gespräche möglich sind... dann kann man so gut wie alles ganz fix klären... wenn man nicht reden kann, ist man vielen Menschen ausgeliefert und das ist absolut nicht ok! Da muss man sich dann wehren...

Ich bin auch nicht dafür, dass die Idioten immer Idioten bleiben und sich darauf verlassen, dass die vernunftbegabten ihre Probleme für sie lösen sollen... ich würde es gut finden, wenn auch die Idioten lernen würden, ihr eigenes Gehirn zu verwenden und sich selbst über etwas schlau zu machen...an sich selbst arbeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vernunft ist kein angeborenes Instinkt oder Gefühl. Es setzt sich aus gefühlen zusammen und die Kombination solcher Gefühle nennen wir Vernunft oder vernünftig weil es als eine Vorzeigehandlung gerne gesehen wird.

Jemand der " unvernünftig " ist, kümmert es auch wenig wenn der halbe Regenwald abgehackt wird, weil ihn oder sie das kalt lässt. 

Es wird nie eine Welt geben wo die Vernünftigen die Unvernünftigen kontrollieren werden oder umgekehrt.

Alles das auf dieser Erde stattfindet wie Kriege, verantwortungslosigkeit der Regierungen und Menschen oder ausrottungen der Natur und der Tiere werden von einer Seite verursacht und von der anderen Seite versucht es in Sacht zu halten.

Es ist ein ständiges Gegenwirken der Kräfte um den Gleichgewicht zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

du kannst die Menschen nicht verändern. Jeder ist in einer bestimmten Hinsicht ein Idiot. Aber das ist normal. Klar, man kann ein auf Superheld machen und versuchen die Welt auf eigene Faust zu verbessern. Aber deine Frage beantwortet sich schon fast von selbst.

Wir versuchen unsere Umwelt mehr zu schonen und setzen dabei auf erneuerbare Energien. Viele Menschen fangen an dies auch wahrzunehmen und wollen mitmachen.

Ich würde auch nicht sagen, dass nur weil ein Mensch der Meinung ist, er denkt korrekter als ein anderer, dass sein Weg der Richtige ist. Jeder hat ein anderes Bild von Gerechtigkeit, Ehrlichkeit und wie überhaupt die Welt aussehen sollte.

Und wenn du so denkst: Ein einzelner Mensch ist gar nicht so dumm. Die Masse macht es meistens aus.

Und für Frieden sorgst du nicht, indem du anfängst Menschen so zu richten, wie es dir gefällt. Man kann nicht den Hass aus der Welt verbannen. Das ist ein relativ naiver Gedanke, zumal gerade Menschen des Friedens Waffen für den Krieg bauen.

So doof es sich auch anhört, man kann nicht alles verändern, man kann höchstens einen Versuch starten und hoffen, dass es von der Menschheit angenommen wird.

Jemanden seine Meinung anzudrehen ist auch nicht richtig. Ich meine es hat doch auch einen Grund, warum zum Beispiel Selbstjustiz nicht erlaubt ist.

Ich finde deine Frage sehr schwer zu beantworten. Trotzdem hoffe ich, dass du verstehst, wie ich darüber denke :)

lg Zuckertuete

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckertuete2402
15.02.2016, 19:05

Du kennst doch bestimmt Assassins Creed :)

Dabei geht es um das selbe. Die Templer haben ihre Sicht von Vernunft und die Assassinen. Ich denke, das ist eine sehr sehr schwere Frage. :)

0

Dass "ein großer Teil der Weltbevölkerung leider aus Idioten besteht", ist eine überhebliche Behauptung!

Gewiss sind viele Menschen auf der Welt ungebildet. Aber warum? Weil sie in armen Ländern leben und überhaupt keine Möglichkeiten und Chancen erhalten, in Schulen usw. etwas zu lernen. Was könnnen sie dafür? Warum beschimpfst du diese bedauernswerten Menschen? Du solltest lieber die Menschen beschimpfen, die in wohlhabenden Ländern wie denen Europas wohnen und dennoch die guten Möglichkeiten, sich zu bilden, nicht nutzen und ihr Leben lang dumm bleiben (wollen)!

Nur weil Menschen ungebildet sind, mangelt es ihnen nicht zwangsläufig an Intelligenz. Durch Unbildung verlieren sie nicht das Recht, ihr Leben so einzurichten und zu gestalten, wie sie es wollen und können. Gerade solche Völker, die in gewissen Kreisen grundsätzlich als "primitiv" verachtet werden, sind die, die im Einlang mit der Natur leben könnten, wenn nicht z. B. die Bodenschätze ihrer Länder von wirtschaftlich und sonst mächtigen Staaten ohne Rücksicht auf die Natur ausgebeutet würden. Dass Völker, deren Bevölkerungen arm und bildungsfern sind, schlimmere "Kriege" führen würden als reiche, scheinbar "gebildete" Völker, sollte als unsinnige These besser nicht vertreten werden! 

Fazit: Es wäre weder "moralisch gerechtfertigt" noch durch irgendein internationales Recht abgedeckt, gegen bildungsferne, arme Völker "Gewalt anzuwenden", um ihnen eine Lebensform aufzuzwingen, die z. B. die europäischen Völker für erstrebenswert halten! 

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennst du den Spruch: 

"Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

In der Gesellschaft - welche zumeist eher aus "mit dem Finger nur auf andere zeigen - Menschen" besteht - zählen keine Menschen mit "eigenem Gehirn", sondern viel eher der Mainstream. 

So zumindest, kommt es mir immer wieder vor.

Gewalt wäre schon mal das Schlimmste was man machen könnte. Nicht nur aus moralischen Gründen. Hitler war auch der Meinung, dass er alles richtig machen würde und hatte sich somit gewaltig überschätzt. Früher war er zwar gefürchtet, aber heute gilt er doch schon eher als Lachnummer. ;-) Sachliche Aufklärung wäre hier wohl eher angebracht.

Nur, ob diesen Menschen auch zugehört wird, wenn der Status des "Sprechers" der Gesellschaft nicht angemessen erscheint, ist natürlich auch fraglich... 

Ein weiteres Problem sehe ich darin, dass Menschen eher dazu neigen, dass sie nur an andere Menschen Erwartungen stellen, sich selbst aber kaum, bis gar nicht drehen. Dabei sollte man auch ehrlich zu sich selbst sein.

Und dann gibt es noch ein Problem. Das Problem der Probleme. ^^

Ist es überhaupt realistisch und machbar, gewisse Pläne - je nach dem, an was du da genau denkst - in die Tat umzusetzen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Vernunftbegabt" und der Gedanke, andere zwanghaft in irgendeine Richtung zu bringen schliessen sich gegenseitig aus. Das wirst Du sicher einsehen, wenn ich mal versuchen würde, Dich in irgendeine (aus meiner mehr oder weniger idiotischen Perspektive) "richtige" Richtung zu zwingen.

Und Gewalt kann niemals moralisch gerechtfertigt werden, auch wenn zahllose vernunftlose Menschen es seit Jahrtausenden immer wieder mal versuchen.

Wirklich vernunftbegabte Menschen handeln stets so, daß die Auswirkungen der Taten anderer nicht ganz so krass werden...

Sie tun also bereits etwas. Machst Du das auch? ;)

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist werden Terroranschläge instrumentalisiert, um noch mehr Gewalt und Hass zu erzeugen. Auf den Reichstagsbrand folgte die Machtergreifung der NSDAP und der zweite Weltkrieg. Auf den Anschlag auf das Worldtradecenter eine Reihe von Kriegen, die immer noch anhält.

Wie soll also diese "finale Gewalt" aussehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, was du vorschlägst, ist eine Diktatur. Außerdem, wer entscheidet, wer vernunftbegabt ist und wer ein Idiot ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuidoFawk
15.02.2016, 21:25

Wir leben bereits in einer Diktatur !

1

Hallo

Die Welt besteht nicht aus Idioten, sondern aus Menschen die anders Denken! Das mag für einige idiotisch sein...

Es gibt Menschen mit verschiedenem Wahrheitsgrad, das heisst mit welcher Wachheit wir durchs Leben gehen.

Jeder Mensch ist aufgerufen die Welt zu einem besseren Ort zu machen, Beispiel durch Freude - also bist auch Du aufgefordert das Beste zu machen. Die Welt schenkt uns alles, Glück ist etwas was wir ihr zurück geben können.

Sibylle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es viel mehr dumme als vernunftbegabte Menschen gibt, wird die Welt von Idioten beherrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sieht es doch schon hier bei Gutefrage.net xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wir haben eine gewaltige Verantwortung ...

Aber ob Gewalt da helfen kann ???

Ich sage ja wenn es darum geht die Regierung zu stürzen.

Aber friedvolle dumme Menschen darf man trotzdem nicht angreifen.

Menschen, welche gerne vom Leid anderer profitieren sollte man angreifen !

Frieden ist der Weg zum Frieden !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?