Haben die USA wichtige Schlachten im ersten Weltkrieg entschieden?

4 Antworten

Nein!

Die USA griffen erst spät in den „großen Krieg“ ein und viele Soldaten die aus den Überseefrachtern ankamen, waren mit der sogenannten „Spanischen Grippe“ infiziert.

Der Virus hat viel mehr zur Einfluss auf das Schlachtgeschehen gehabt wie die Amerikanischen Streitkräfte.

Ja. Sie unterstützten zuerst im Frühjahr 1918 französische und britische Verbände.

Ihre erste eigene Schlacht war die bei St. Mihiel im September 1918, wo sie die ohnehin zurückweichenden deutschen Verbände zu schnellerem Rückzug brachten.

Die von US-Offizieren geplante Maas-Argonnen-Schlacht im Oktober-November 1918 bei Verdun brachte dann den Durchbruch der US-Verbände und führte zum schnelleren Waffenstillstandsabschluss.

Sie haben Frankreich und GB seit Beginn des Krieges materiell mit Waffen und Munition unterstützt (Stichwort Lusitania). So betrachtet war ihr Ansatz seit Beginn des Krieges wichtig.

Zweite Schlacht an der Marne, Schlacht bei Amiens...

Vor allem aber: Sie gewannen den ganzen Krieg! :-)

Was möchtest Du wissen?