HABEN DIE MEDIEN ZU VIEL MACHT...?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Medien haben sehr viel Macht und sie häufen sie weiterhin an. Das ist aber in allen Bereichen der Wirtschaft so - aktuelles Beispiel: "Die Medienriesen Bertelsmann und Pearson wollen ihre Verlage Random House und Penguin zum größten Verlag der Welt zusammenbinden" (Stern.de vor 8h). Saturn und Media Markt - Konkurrenten? Offensichtlich nicht, sie gehören zur Metro Group.

Machtmonopole oder -oligopole sind m.E. sehr gefährlich - aber das scheint der Lauf der Welt zu sein.

Die Medien bereiten die vielen Nachrichten der Welt für die Allgemeinheit auf, sie entscheiden, was eine Nachricht ist und was nicht. Sie berichten über was sie wollen und wie sie wollen. Medienkodex? Gibt's ist aber mehr oder minder freiwillig und die Grenzen werden inzwischen gern überschritten (teilweise auch durch die "Öffentlich-Rechtlichen") - z.B. das Zeigen von Leichenbildern in Kriegsgebieten - Begründung: Wir wollen die Menschen über die tatsächlichen Zustände informieren und da müssen echte BIlder her. Aha.

Andererseits brauchen wir Medien, das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Recherchieren und Nachforschen der Medien - wie sollten wir uns sonst informieren? Welche Alternativen gibt es?

Was können wir tun? Wir entscheiden durch unseren Konsum. Wir entscheiden welche Zeitungen gedruckt werden und wie hoch die Auflage ist - wir entscheiden durch unser Fernsehverhalten was gezeigt wird - wollen wir Brot und Spiele, altrömische Dekadenz? Dann nur zu, Formate gibt es genug. Wollen wir Informationen, Reportagen - gute Recherchen und Informationen? Dann sollten wir uns so verhalten.

Die Medien streuen "ihre" Meinung in die Gesellschaft. Die Konsumenten nehmen die Informationen auf, bewerten sie (im Idealfall auch mal mit "Unsinn") und diskutieren sie in der Familie, mit Freunden am Arbeitsplatz - wir sollten uns aber stets uns eigenen Gedanken machen und das nicht "outsourcen".

Staatliche kontrollierte Fernsehsender (z.B. in China) sind ein sehr gutes Beispiel, wie Massenmanipulation stattfindet. Ich möchte aber auch behaupten, dass uns gewisse Medieninformationen und Fernsehformate davon abhalten uns mit wirklich wichtigen Dingen zu befassen. Was ist mit Griechenland (Kurzbericht in den Nachrichten), was ist mit der Rente in 30 Jahren (oha, da wirds schon schwierig, gibt's da auch eine Reportage), welche Auswirkungen haben der demographische Wandel (was ist denn das? - kam das bei Brit am Nachmittag?).

So, hab schon viel zu viel geschrieben, liest sowieso keiner mehr - wer's bis hierher geschafft hat - Danke!

Gruß hunos

?????????? inwiefern? wer gut gebildet ist weiß doch wohl wie er mit medien umgeht. wer das nicht ist, kann selber was tun, um sich zu informieren. natürlich gibt es schlechte medien, aber die weiß ich ja als gebildeter mensch von den objektiven medien zu unterscheiden. wo ist also das problem?

und: was juckt mich dass, wenn jemand meine ansichten schlecht findet? jedem seine meinung und auch das kann man lernen: andere meinungen hinzunehmen und zu akzeptieren und nicht gleich einen kidnergartenkrieg daraus zu machen.

Selbst die klügsten Köpfe kann man hinters Licht führen.... mit Leichtigkeit :-)

Niemals die Macht der Medien unterschätzen!

0
@user2431

du solltest den menschen mehr zutrauen als wie ferngesteuert vor dem glotzkasten zu sitzen und alles zu glauben. woher kommt deine offensichtlich schlechte meinung über denkende menschen? (was dich ja mit einschließt ;-) ) wo genau liegt eigentlich dein problem, wenn jemand anderes etwas nicht so toll findet wie du?

0

Natürlich haben die Medien viel Macht und beeinflussen die Menschen. Aber ich persönlich finde es nicht, das es zuviel Macht ist!

Denn Jeder kann sich ja schließlich über die Medien informieren, die für ihn am ehesten seine persönliche Meinung widerspiegeln.

Das fängt ja schon damit an, welche Tageszeitung man sich kauft. Die einen greifen dabei eben ehr zu linksorientierten, die anderen zu konservativen Print-Medien. Auch kann Jeder für sich seine Nachrichten im TV nach seinen eigenen Wertevorstellungen aussuchen.

Ich denke, die Grundrichtung der eigenen Meinung kommt schon von der Erziehung der Eltern und vom Freundeskreis in der Jugend, diese werden dann nur im späteren Leben von den Medien weiter unterstützt.

Meine Meinung: Ja sie haben viel Macht. Und ja, ich halte es schon durchaus für gefährlich.

Wir Menschen informieren uns ja hauptsächlich über die Medien was in der Welt vor sich geht und glauben auch daran. Selbst Menschen die viel und gerne hinterfragen können leicht hinters Licht geführt werden.

Ist umso schlimmer, wenn man bedenkt, dass die grössten Zeitschriftenverläge in Wahrheit alle einer sind und nur nach aussen verschieden wirken ;-)

Aber Lösung habe ich dafür keine. Ohne Medien ists ja auch nicht besser...

Die Medien haben nur so viel Macht, wie es Leute gibt, die den ganzen Mist auch glauben^^ Genauso bei Religionen und Politik, alles das gleiche Schema. Und nein, es ist nicht gut wenn Medien so viel Macht haben, aber leider ist es nicht zu ändern und man muss halt damit klar kommen.

Wenn Pressefreiheit herrscht ist man nicht zufrieden; - ohne, wie in totalitären Staaten, auch nicht.

0
@wuerstel

das liegt am menschen an sich. er ist eben nie zufrieden. ;-) immer muss er meckern....macht ihn meckern zufrieden? sollte man meinen....ist aber offensichtlich auch nicht so, denn je größer der meckerkopp umso unzufriedener ist er.

0

Was möchtest Du wissen?