Haben die Grünen deutschlandweit -12% verbucht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

B90/Grüne stehen beim Wahlbarometer seit Monaten um die 20 %.

Nennenswerte Schwankungen kann ich da nicht sehen.

in diesem Jahr alleine schwankt es zwischen 18 und 28%. Das ist durchaus Nennenswert. Nimmt mann 2020 mitrein sind wir bei 15-28% (bzw 16-28 abhängig vom institut) - daher werden auch die 12% herkommen.

2

Hallo! Das Problem ist einfach dass die Grünen keine Chance haben. Die populistische Hetzjagd gegen Baerbock - auch in Foren - wird leider erfolgreich sein. Das sind auch meist keine sachlichen Argumente mehr. Vorwiegend sind es persönliche Angriffe auf Annalena Charlotte Alma Baerbock. Da sind ganze Scharen unterwegs und suchen nach vermeintliche Schwachpunkten. Vielleicht ein dickes Auto, Nebeneinkünfte - notfalls werden ihre Mülltonen durchsucht. Zum Diskreditieren findet man immer etwas

Ein schmutziger Krieg der leider erfolgreich sein wird.

-----------

Ich habe es schon oft gepostet - so sieht es mit dem Klima aus :

https://www.wetter.de/cms/ipcc-sonderbericht-wir-haben-den-kampf-verloren-4409727.html

Man kann die Katastrophe nicht mehr verhindern, nur noch verzögern

Aber auch das trifft alle hart, dazu ist fast niemand bereit. Uns trifft die Katastrophe ja nicht mehr. Würden die Grünen alles fordern was jetzt noch zur Rettung reichen würde - sie würden unter 1 % landen

Angela Merke sagte selbst die Tage im TV etwa :

Wir haben da viel zu wenig gemacht und was jetzt noch passieren muss wird sehr, sehr teuer

Schönen Tag

Also sorry, das ist keine Hetzjagd gegen Bearbock, die Frau bietet schlicht eine Angriffsfläche die so groß ist das selbst das Imperium mit dem Todesstern nicht danneben schießen könnten.

Das was mit ihr passiert ist, wäre mit jedem passiert der so schlampig arbeitet. Frau sein und bissle Lebenslauf frisieren reicht halt nicht fürs Kanzleramt.

Das was du vom IPCC verlinkst ist längst nicht aktuell und die Computermodelle sind nachweißlich zu kritisch.

Zustimmen tue ich dir aber an der Stelle an der du sagst: würden die Grünen das fordern was nötig wäre dann würden sie unter 1% landen. Wobei, wir haben genug Klima radikale die entsprechendes wählen würden, denke die 5% hürde ist durchaus machbar.

3

Nicht dass ausgerechnet die Hambikiller-DattelnIV-Absegnerpartei besonders viel für das KLima erreichen würde oder je erreicht hätte.

0

Es fällt eben auf, wenn man sich so präsentiert wie Frau Baerbock. Fehler macht jeder, aber es kommt auch darauf an, welche Fehler es sind.

Bei all diesem Klimageschwafel darf man eines nicht vergessen, Klima gegen Geld, das wird nicht funktionieren. Es war mal die Rede davon, dass pro Tonne CO2 eine Steuer von 20.--€ in Ansatz gebracht werden sollen.

Dien GRÜNEN ist das zu wenig, die wollen für 1 Tonne CO2. 80.--€.. Was will man mit diesen 80.-€ an Steuer erreichen ? Der Klimawandel ist ein weltweites Problem und nicht nur ein nationales. Uns mit zusätzlichen Abgaben zu belasten, während andere ungefilterten Schmutz in die Atmosphäre abgeben, dürfte der falsche Weg sein.

Bei der Produktion von E-Autos fällt mehr CO2 an, als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Die GRÜNEN stehen für E-Autos. Hier ergibt sich schon ein Widerspruch. Warum plädieren sie nicht für Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb, der wäre klimaneutral ? Unsere Stahlwerke sind die größten Umweltverschmutzer, was den CO2 Ausstoss angeht. Sieht man dort einen von den GRÜNEN ?

In Brasilien, Indonesien werden die Regenwälder brutal abgeholzt. Die Regenwälder sind für unser Klima wichtig. Doch wieninteressiert das, wenn es ums Geld geht. Teure Klimakonferenzen bei denen ausser Absichtserklärungen nichts bei rauskommt. Das ist Fakt.

Wenn Merkel sagt, man hätte zu wenig gemacht, dann gibt sie doch ihr Versagen zu. Sie war doch Immer bei den teuren Klimakonferenzen in vorderster Reihe dabei und hat nichts erreicht in all den 16 Jahren ihrer Kanzlerschaft.

Andere sollen jetzt ihre Versäumnisse ausbaden. Die Energiekosten steigen ständig, was viele Bürger Imme mehr finanziell belastet. Auch etwas, was man Merkel anlasten kann. Bevor man sich für einen Atomausstieg entscheidet, hätte man dafür sorgen müssen, dass mit erneuerbaren Energien ausreichend Strom erzeugt werden kann, erst dann wäre das Abschalten von Atomkraftwerken sinnvoll gewesen. Die Energieversorger werden mit Milliarden Euros entschädigt. Gelder für die wir Steuerzahler aufkommen müssen.

Da reiht sich ein Fehler an den anderen

0
@Ontario

Ich will nicht auf alles eingehen aber Methan / Landwirtschaft nicht vergessen. Und :

In Brasilien, Indonesien werden die Regenwälder brutal abgeholzt. 

Woran Deutschland mächtig beteiligt ist. Der Regenwald wird vor allem deshalb niedergebrannt, um Ackerflächen für Futtermittel für die Nutztierhaltung und Agrar-Diesel, sowie Weideflächen für Rinder zu schaffen. Deutschland importiert zwei Drittel seiner Eiweißfuttermittel aus Südamerika, hauptsächlich Brasilien.

https://www.transgen.de/

Kaufst Du Fleisch im Supermarkt so so wird dafür oft Fläche in Brasilien verbrannt worden sein

https://www.abenteuer-regenwald.de/bedrohungen

Deutschland ist keine Insel, hat aber eine besondere Verantwortung. Das relativ kleine Deutschland liegt bei den Treibhausgas - Emissionen auf Rang 6 von fast 200 Ländern und wir wollten doch mal Vorbild sein 

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Treibhausgas-Emissionen

Eigentlich diskutiert man in Berlin darüber ob man einen Ertrinkenden in 5 oder in 10 Jahren retten will

Was wirklich sofort getan werden müsste würde sehr, sehr teuer

Also lässt man es, uns trifft es ja nicht mehr.

0

Ich nehme an der Typ hat geschauht was die Top und Flop werte der Grünen im letzten Jahr (jetzt -12monate) waren das sind 14-16% low (je nach Institute) und der Top wert wäre 28% - was also je nach Institut eine ungefähre abweichung von 12% ergibt. Das ist natürlich aber käse, da sie ja noch nicht solange im Fokus steht.

Macht man es richtig und schauht sich die umfrage (meine zahlen sind von jetzt an nur von forsa) ab dem Punkt an, an welchem Bearbock Kanzlerkandiat wurde. Dann haben wir einen drop von 28% auf 20%. Also einen Verlust von 8%

Und ja ich denke Bearbock war die denkbar schlechteste Wahl und ist hauptsächlich für diesen Verlust verantwortlich - nur als Frau geboren zusein reicht leider nicht.

Grüße

....nicht wegen der Person ( na, evtl.ein wenig)- aber hauptursächlich dürfte das " wir- in - Deutschland-retten- die- Welt alleine- " mit massiven Steuererhöhungen und dazu geplanten Verboten und Einschränkungen dazu beigetragen haben, dass der Höhenflug endete. Es lebe der unmündige Bürger...der nix mehr darf , aber alles finanzieren soll.

  • 12%? Sie liegen bei 18 bis 20% im Moment. Dann wären sie ja früher bei 30 - 32% gewesen. Eher unwahrscheinlich.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die waren bei 28% zum Zeitpunkt der Kanzlerkandiatur von Bearbock - nun sind sie bei 18-20% - so abwegig sind die 12% nichtmal, wobei ich eine Idee habe wo der seine 12% herhatte.

1
@Velbert2

Ne, ich denke einfach der Typ hat die liste der letzten 12 Monate von niedrigstem nach höchstem sortiert. Das wären dann nämlich genau 12% unterschied bei 3 der Forschungsgruppen. Kann man so machen, macht man es aber so kann mans nicht Bearbock in die Schuhe schieben. :p

0

Was möchtest Du wissen?