Haben die Demokraten die USA fast ruiniert (19 Billionen Dollar Schulden) und können jetzt die Amis froh sein, einen Trump zu haben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als Obama Präsident wurde, betrug allein das Haushaltsdefizit eines Geschäftsjahres 1 Billion (Long Ladder) USD

Dieser Wert hat sich in seiner Amtszeit mehr als halbiert 455Mrd USD

Trotz ObamaCare

Wann immer zuletzt ein Republikaner die Geschicke der USA lenkten, brach die Wirtschaft drastisch ein. Wenn man dem kleinen Mann alles wegnimmt als Ihm auch mal Unterstützung zu kommen zu lassen, bricht die Basis der gesamten Gesellschaft weg....  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackBanan24
19.11.2016, 23:05


Als Obama Präsident wurde, betrug allein das Haushaltsdefizit eines Geschäftsjahres 1 Billion (Long Ladder) USD

Dieser Wert hat sich in seiner Amtszeit mehr als halbiert 455Mrd USD




Man sollte allerdings auch bedenken, dass Haushaltsdefizit und Staatsverschuldung zwei unterschiedliche Dinge sind. Das Haushaltsdefizit ist lediglich der Betrag um den in einem Haushaltsjahr die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Langzeitschulden bzw. alle anderen Schulden werden da nicht mit eingerechnet. Was das angeht, ist die Verschuldung der USA unter Obama nämlich weiter gestiegen auf ca. 20 Billionen USD.

Wobei eine Reduzierung des Haushaltsdefizit ja auch schon einmal etwas gutes ist.

1

Obama hat die Staatsverschuldung gesenkt. Trumps wirre Pläne würden  Milliarden kosten. Allein die Mauer an der Grenze zu Mexiko. Wie er tickt sieht man schon an seiner tollen Universität.  Studiengebühren kassiert, aber miese Lehrkräfte und keinen anerkannten Abschluss für die Studenten.  Ganz toll! Hauptsache eine Uni mit seinem Namen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waddafack
19.11.2016, 23:02

Ja, sie würde Milliarden kosten.....aber nicht das US-Volk!  "I will make Mexico pay for it" Das war ein Wahlversprechen :D

0

Nein haben sie nicht. Die Schulden der USA steigen nicht erst seit Obama an der Macht ist.

http://www.haushaltssteuerung.de/schulden-entwicklung-usa.html

Seit 1981 ist die Verschuldung konstant gestiegen. In dem Zeitraum waren genauso 3 Republikanische Präsidenten an der Macht.

Und für Dinge wie die Finanzkrise (und die daher nötigen Konjunkturprogramme) die die Verschuldung noch einmal massiv in die Höhe getrieben hat, kann auch der Präsident nix (oder zumindest nicht direkt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das waren die Republikaner.

Einen großen Teil der Verschuldung-Explosion ist dem republikanischen Präsidenten George W. Bush zu verdanken, der vor allem irrsinnig teure Rüstungsprojekte und den Irak-Krieg verantwortet.

Aber auch im Kleinen kann man gut sehen, dass die Republikaner katastrophal wirken. Z.B. konnte Kailfornien unter Schwarzenegger die Gehälter für den öffentlichen Dienst nicht mehr bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
20.11.2016, 11:51

Die letzten 8 Jahre hat Obama regiert. Er hat viel vor seiner Wahl  versprochen und kaum etwas davon gehalten. Und dem  Land geht es zur Zeit wirtschaftlich schlechter denn je.

0

Da Donald Trump im Gegensatz zu Barack Obama ein sehr tatkräftiger und willensstarker Mann ist, können sich die Amerikaner schon so einiges erhoffen. Ob positiv (Wirtschaft) oder negativ (Syrienkrieg?), bleibt abzuwarten. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
19.11.2016, 22:51

Syrienkrieg warum negativ? In spätestens einem Jahr könnte er beendet sein.

1
Kommentar von Schnoofy
19.11.2016, 22:52

Danke!

Den Witz kannte ich noch nicht, hab aber herzhaft gelacht.

1

Das kann man erst nach einer Weile sagen... erstmal muss Trumps Wirken als neuer Präsident in den USA spürbar ankommen und das wird sicher noch mindestens 1 Jahr dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
19.11.2016, 22:54

Psychologie hat einen beträchtlichen Einfluss auf die Wirtschaft  Aufbruchstimmung.

0

Hallo,

die Demokraten waren es nicht unbedingt. Es war mehr der republikansiche Vorgänger von Obama, George W. Bush mit seinem unnötigen Irak-Krieg, der auch nicht billig gewesens ein dürfte. 

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
20.11.2016, 12:54

Waren nicht die meisten NATO-Verbündete für den Irak-Krieg?

0

Asoluter Blödsinn und niemand kann foh sein, "einen Trump zu haben"

Trumps gesamtes Vokabular erinnert an die Versprechen, mit denen Hitler die Menschen ins schlimmste Verderben geführt hat.

Ach noch etwas: Informiere dich doch einmal, wieviele  Schulden Trump hat. Allein bei der deutschen Bank sind es immense Summen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
19.11.2016, 23:05

viele amis sind jetzt schon froh, ihn zu haben und ich freue mich mit ihnen

0
Kommentar von musso
19.11.2016, 23:07

Und ist noch stolz darauf,. noch nie Steuern gezahlt zu haben 

2
Kommentar von Kachada
19.11.2016, 23:36

Immer diese dämlichen Vergleiche mit Hitler. Trump ist kein Diktator. Er wurde korrekt gewählt zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Und die "Demokraten", die das immer noch nicht wahrhaben wollen, haben halt Pech gehabt

0

Was möchtest Du wissen?