Haben die „Black Lives Matter-Demos“ etwas bewirkt?

Das Ergebnis basiert auf 42 Abstimmungen

Nein 57%
Ja 43%

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Guten Abend ioroio!

Besonders wenn man das mit einem weiteren Blickwinkel sieht.

Menschen auf der ganzen Welt wurden für das Thema Rassismus sensibilisiert

Und da bleibt sicher etwas hängen, schönen Abend

Menschen auf der ganzen Welt wurden für das Thema Rassismus sensibilisiert

Übersensibilisiert. Überall auf einmal nur noch Rassismus...

4

... viel zu sensibel.

3
Ja

Ja es hat was gebracht und bei Jeder Demo wird gerne mal gefragt ob es was bringt egal ob tracker demos Frydas for Future oder gegen Rassismus. Aber warum haben wir Demos?

Es geht nicht nur darum alles sofort mit Zwang zu verändern sondern darum zu erinnern warum es wichtig ist um Leute zu erreichen und aufmerksam auf Themen zu machen die man nicht immer ignorieren sollte.

Ein Chef von einer Müll Deponie sagte mal es wird immer noch zu viel weggeschmissen aber langsam werden die Leute aufmerksamer aber auch wenn es dauert wird es besser und die Leute bekommen ein besseres Bild von der Umwelt

Egal was eine Anti Rassismus Demo bringt es ist deutlich sinnvoller und besser als garnichts zu machen und jeder kann andere unterstützen und helfen

Und jemand der sagt Demos bringen doch sowieso nichts die sollten nicht immer die Veränderungen auf einen Silber Tablett erwarten nein du bist nicht selbst die welt

Nein

Das Thema wurde von den Medien auf die Agenda gesetzt, wirklich viel gebracht hat das aber nicht.

Black Lives Matter kann meines Wissens nur fordern, das System verurteilen, gegen Polizisten und Politiker schießen - aber besser machen können (und wollen?) sie es nicht.

Die CHAZ bzw. CHOP hat gezeigt, was passiert, wenn diese Leute Macht bekommen - es kommt zum Chaos. Es sterben Leute. Es gibt keine klaren Regeln. So kann man keine funktionierende Gesellschaft bauen.

BLM hat also durchaus etwas bewirkt, meiner Meinung nach aber erstens nicht viel und zweitens nichts handfestes.

Ja
Four recent polls — including one released this week by  Civis Analytics, a data science firm that works with businesses and Democratic campaigns — suggest that about 15 million to 26 million people in the United States have participated in demonstrations over the death of George Floyd and others in recent weeks.

Quelle

  1. das waren und sind die größten Demonstrationen und auch was die Ausbreitung innerhalb der USA angeht. Es kam zu Versammlungen in großen und kleine Städte an der Küste und im Mainland. Ganz viele US Bürger haben mitgemacht, viele haben sogar das erste Mal überhaupt demonstriert. Und die Demos gehen weiter.
  2. die Bewegung wird nun von einflußreichen Organisationen unterstützt. N.F.L. zum Beispiel.
  3. es gab schon Gesetzesänderungen, die zum Beispiel die Mittel der Polizeiarbeit umschichten. New York City zum Beispiel
  4. Altfälle, die zugeschüttet werden sollten, wurden wieder aufgerollt. Police Officer wurden angeklagt.

Und jetzt? Was haben die bewegt?

0
@HeadhunterzXYZ

Siehe oben, wenn die Punkte 1-4 für dich nichts sind, dann ist das so.

In meiner Wahrnehmung ist das etwas.

2
@HeadhunterzXYZ

Der Pro-Schwarze Bias, der ohnehin schon existiert und die Schwarzen überall immer bevorteilt (empirisch bewiesen) wurde verstärkt.
So meinte beispielsweise der Gouvernor von Kentucky, dass bestimmte Healthcare-Maßnahmen Schwarzen zustehen sollten, die Weißen verwehrt bleibt.

0
@killerrj9
Der Pro-Schwarze Bias, der ohnehin schon existiert und die Schwarzen überall immer bevorteilt 

das ist zynisch und nicht empirisch zu beweisen, da es schlichtweg erstunken und erlogen ist.

0
@stufix2000

Nope. Eine große Meta-Analyse hat das gezeigt.
Und zeigt sich ja, gelinde gesagt, auch bei dir. Affirmative Action bei Jobs, Schulen, Universitäten, Headstart-programme und Co. alles eindeutig pro-schwarz.

0
@stufix2000

Affirmative Action ist hinlänglich allen Menschen bekannt.
Es heißt auf deutsch BUCHSTÄBLICH positive Diskriminierung. - Diskriminierung gegen Weiße nämlich.
Eigentlich muss man dafür auch nicht sehr viel mehr tun, als die Augen zu öffnen.

0
@killerrj9

Die Affirmative Action setzt aber voraus, bzw. die Grundlage IST darunter liegende Diskriminierung.

“...jede Maßnahme, die über die einfache Beseitigung einer diskriminierenden Praktik hinausgeht, um einstige und heutige Diskriminierung zu korrigieren, zu kompensieren und in Zukunft zu verhüten.

Wenn von Korrektur gesprochen wird ist der darunter liegende Rassismus noch lange nicht geheilt.Da ist bestenfalls ein Anfang gemacht.

Ein paar Schwalben machen auch noch keinen Sommer!

0

George Soros zum Beispiel.

0

Ich wohne nicht in den USA deswegen kann ich da keinerlei sinnvolle Einschätzungen geben. Allerdings gibt es solche Proteste ja schon seit x Jahren immer mal wieder - und es geht scheinbar trotzdem genau so weiter, wie bisher.

Hier ist Deutschland waren und sind die überflüssig.

Was möchtest Du wissen?