Haben Diabetiker vor Ihrer Diagnose unendlich Hunger nach süßem?

12 Antworten

Nein - Zucker haben Diabetiker genug - typisch für einen beginnenden Diabetes ist allerdings übermässiger Durst. Schuld daran ist eine vermehrte Harnproduktion, wodurch der Körper extrem viel Wasser verliert. Da aufgenommener Zucker bei Diabetikern nicht verstoffwechselt werden kann und im Blut verbleibt, versucht der Körper ihn auf diese Weise loszuwerden.

Der Wasserverlust des Körpers macht sich auch schnell an der Haut bemerkbar. Sie wird trocken und rissig und auch die Durchblutung wird gestört, was den Körper zusätzlich schwächt, heilen selbst kleine Wunden nur schlecht ab.

Da der Körper für die Energiegewinnung nicht ausreichend Glukose aufnehmen kann fühlen sich Diabetiker trotz ausreichend Schlaf oft schlapp und abgeschlagen und die Leistungsfähigkeit ist stark eingeschränkt.

Ein Diabetes entsteht nicht durch den Konsum von Süßem, aber gerade der Alterszucker (Typ II) wird bei bestehender Veranlagung durch ein zu hohes Gewicht, was regelmäßig mit der übermäßigen Zufuhr von Kalorien korespondiert, befördert. Der Typ I hingegen entsteht aus einer Autoimmunreaktion, bei der das Immunsystem die körpereigenen Insulinzellen zerstört, dieser Prozess wird durch eine Gewichtszu- oder -abnahme wenn überhaupt nur ganz geringfügig beeinflußt. 

Zu den wichtigen Symptomen eines unbehandelten Diabetes, bei dem der Zuckerspiegel oberhalb der sogenannten Nierenschwelle liegt, gehört aber ein hoher Harndrang und korrespondierend dazu ein hohes Flüssigkeitsbedürfnis, denn Zucker bindet Wasser und damit geht viel Flüssigkeit bei dem Versuch der Nieren, den zuvielen Zucker herauszufiltern verloren. Auch der deutsche Name der Krankheit (Zucker) geht darauf zurück, dass dieser früher im Rahmen einer Untersuchung des Urins diagnostiziert wurde. Stellte der Arzt einen süsslich schmeckenden Urin fest, bestätigte sich die Diagnose und damit vor allem bei Typ I bis weit in die 1920ger hinein ein nahender Tod.

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, aber prinzipiell nein. Es ist eher ständiger Hunger. 

Das liegt daran, das man zwar viel zu viel Glucose im Blut hat, diese aber auf Grund von zu wenig oder gar keinem Insulin nicht dort ankommt, wo sie benötigt wird. Also signalisiert der Körper Hunger.

Das legt sich aber mit der Behandlung des Diabetes.

Was möchtest Du wissen?