Haben Deutsche auch eine doppelte Staatsbürgerschaft?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So etwas gab es im Kaiserreich und auch noch während der Weimarer Republik. Man hatte damals die Staatsangehörigkeit eines Bundesstaats bzw. Bundeslands und dadurch die 'mittelbare Reichsangehörigkeit':

1934 wurden die Länderstaatsangehörigkeiten abgeschafft und 1945 nicht wieder eingeführt.

Deutschland ist im Übrigen nicht der einzige föderalistisch organisierte Staat, und in keinem der anderen Staaten gab es jemals eine vergleichbare Regelung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, natürlich nicht. Bayern, S-H etc sind keine Länder im sinne von eigenständigen Landstücken sondern eher ein Verwaltungsapparat. Wohnt man in Sachsen ist man Deutscher und hat ausschließlich  einen Deutschen Pass.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da die einzelnen Bundesländer keine Staaten sind und es somit dort auch keine separaten Staatsbürgerschaften gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland gibt es das nur in Bayern.

  1. Die deutsche ...
  2. Die bayerische ...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, haben sie nicht. Warum auch ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff Freistaat ist völlig bedeutungslos und ohne rechtliche Konsequenzen. Er hat nur die historische Grundlage beim Beginn der Weimarer Republik durch keinen Monarchen regiert gewesen zu sein.

Das trifft auf Bayern zu, da die Republik bereits am 9. Nov. 1918 also vor der Abdankung des Kaisers ausgerufen wurde. Auch Thüringen und Sachsen hatten die Republik ausgerufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, wir sind in Wahrheit alle Franzosen.

Der Wiener Kongress hat nämlich gar nicht stattgefunden. Der ist genau so ein Schwindel wie die Mondlandung 1968.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?