Haben Depressionen verschiedene Phasen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Definitiv. Also Depressionen sind nicht immer eine konstante Ebene, sondern können sich mit der Zeit verschlimmern oder verbessern. Bei mir fing es auch so an. Erst war die Motivation weg, dann hab ich weniger gelächelt. Alles noch ganz normal. Dann aber hab ich mich abgeschottet und nur noch geweint. Dann hatt ich Panikattacken. Dann war ich teilweise für Monate nicht mehr wirklich für meine Freunden und andere Leute ansprechbar. Mittlerweile ist es so, dass ich ganz viel schlafe. Teilweise bis zu 14 Stunden am Tag. Ich bin nur noch in diesem Tief.

Depressionen treten in Episoden auf. Dazwischen geht es einem aber wieder deutlich besser als während einer depressiven Episode. Wobei es keine zeitliche Begrenzung für eine Episode gibt. Sie kann jahrelang bestehen.
Wenn es fortlaufend schlimmer wird verschlechtert sich die Depression im Gesamten. Was nicht ungewöhnlich ist, wenn sie unbehandelt bleibt.

Aber sowohl für eine Depression, als auch um zu wissen was hinter irgendwelchen Angstzuständen steckt und ob du tatsächlich eine Panikattacke im medizinischen Sinne hast, brauchst du eine ärztliche Diagnose. Eine Selbstdiagnose ist nicht möglich. Außerdem muss eine Depression natürlich professionell behandelt werden. Also falls du keine Diagnose hast solltest keine Vermutungen anstellen sondern zum Arzt gehen.

Ich denke ,das es keine Phasen bei Depressionen gibt sondern sie entwickeln sich stufenlos.Es gibt leicht.mittel schwere und schwere Depressionen.

Es gibt nur einen Weg,über den Hausarzt über weisen lassen an Ärzte die sich mit so etwas auskennen.

Es gibt leichte Depressionen, mittelschwere und schwere Depressionen., wenn du das meinst.

Ich rate dir dringend dir einen Psychologen zu suchen oder sonstige Unterstützung, denn sonst wird es oft immer schlimmer und das kann einem sehr viel kaputt machen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebte fast 15 Jahre lang mit Depressionen

Was möchtest Du wissen?