Haben Atome Farben?

7 Antworten

Atome KÖNNEN gar keine Farbe haben, weil Farbe ein Phänomen ist, was erst durch Wechselwirkung von Licht mit Atomen bzw. ihrer Anordnung stattfindet.

Da könnte man dann aber so weit gehen zu sagen, Farbe entstehe im Gehrin und somit hat kein Objekt eine Farbe

0

Farbe entsteht doch durch das Elektronenkonfigurationssystem, somit hat jede Atomart eine charakteristische Wellenlänge=Farbe. Oder?

Hi, Atome bzw. deren Modelle werden aus didaktischen Gründen eingefärbt (Schulunterricht). Die Elektronenhüllen der Atome (Elemente) senden bei Anregung Spektralfarben aus, die diskreten Farblinien (Spektralfaben) entsprechen, die oft im nicht sichtbaren Bereich liegen (Röntgen-, UV-Strahlung). Dies könnte man als Farbigkeit der Atome bezeichnen. Gruß Osmond http://www.iap.uni-bonn.de/P2K/quantumzone/index.html

Bestehen Bakterien auch aus Atomen?

Wir hatten in der Schule das Thema Atome und das alles auf der Welt aus Atomen besteht nun habe ich mir die frage gestellt bestehen Bakterien auch aus Atomen ?

...zur Frage

Woher weiß man welche Elemente Molekülsubstanzen sind?

Zum Beispiel Wasserstoff. Dieses besteht aus 2 Atomen Wasserstoff (H2), also ein Molekül. Aber woher weiß man, das man immer bei Wasserstoff 2 Atome nehmen muss? Muss man die Molekülsubstanzen auswendig lernen?

...zur Frage

Sind sämtliche Forschungen nicht nur ein Irrtum?

Was bestätigt uns Menschen, dass das, was die Forscher von Astrologie und Astronomie etc. Uns erzählen, stimmt? Woher wissen wir Menschen von Dingen wie dem Urknall? Woher wollen die Forscher das denn wissen, waren die da dabei oder was? Das geht ja garnicht. Auch wie die Menschheit entstanden ist, das ist so verwirrend, da müsste man schon wieder einige Fragen separat stellen. Ca. Ab der Steinzeit macht es (zumindest einigermaßen) Sinn zu behaupten, dass das Wissen durch mündliche, schriftliche oder andere Quellen weitergegeben wurde. Aber bei allem was DAVOR war, kann es nichtmal sein dass das Wissen in irgendeiner Weise durch Menschen verbreitet wurde, weil die zu der Zeit erst noch entstanden sind. Woher wissen wir also, ob das mit dem Urknall und dass das Universum unendlich ist alles stimmt oder ob es sich eigentlich nur durch Theorien von Forschern so "festgebrannt" hat, weil man etwas eingermaßen logisches suchte, an das man glauben kann?

...zur Frage

Welche Argumente haben Gläubige für die Existenz eines Gottes?

Ich kann ja mal die Gegenargumente aufzählen, welche ich habe und können diese irgendwie widerlegt werden?
Contra:
-wenn Gott die Welt und auch das Universum erschaffen hat, wozu macht er sich dann die Mühe jeden einzelnen Planeten, Kometen, Sterne, Elemente, physischen Gesetze, usw. Zu erschaffen? Und wo kommt dieser Gott her? Hat ein weiterer Gott unseren Gott erschaffen und so weiter?
-Menschen sind ja perfekte Ebenbilder von Gott. Wie kann es dann sein dass die Menschen anfällig sind für Krankheiten? Hat Gott diese Krankheiten erschaffen und wir kämpfen mit unserer medizinischen Forschung gegen Gott? (Evolution von Lebewesen und Viren/Bakterien)
-der glaube ist eine altertümliche Art Wissenschaftliche Theorien aufzustellen (übernatürliche Theorien werden durch nathürliche Theorien/Fakten ersetzt):
Im alten Griechenland wurde Poseidon genutzt, um Erdbeben zu erklären. Heute weiß man, dass eine tektonische Plattenverschiebung Erdbeben auslöst.
-die Bibel behauptet, dass die Erde erst vor maximal 20.000 Jahren erschaffen wurde. Heute weiß man, dass sich die Erde vor ca. 4 Milliarden Jahren gebildet hat. Bewiesen durch evolutionäre Daten, Fossilien, Radiokarbondatierung und Eiskerne.
-Im Fall der Bibel wurden z.B. ganze Verse, Geschichten und Anekdoten zu irgendeinem Punkt verfälscht oder verändert. So enthalten z.B. Markus 9:29 und Johannes 7:53 bis 8:11 Passagen, die von einer anderen Quelle kopiert wurden. diese Tatsache demonstriert, dass die heilige Schrift nur ein Mischmasch aus kreativen Ideen verschiedener Personen ist, kein göttlich-inspiriertes Buch.
-In Wirklichkeit ist es nahezu unmöglich zu beweisen, dass etwas nicht existiert. Theoretisch könnte alles existieren. Damit der Glaube daran aber gerechtfertigt und unserer Aufmerksamkeit wert ist, muss es eindeutige Beweise für dessen Existenz geben. Ich schlage deshalb vor, dass ihr beweisen sollt, dass er existiert. Ansonsten macht es ja eigentlich keinen Sinn an ihn zu glauben oder allgemein in die Kirche zu gehen.

Ich könnte noch weiter machen, aber weil das sonst etwas lang wird frage ich, welche Argumente habt ihr, die meine Argumente entkräften und den Glauben an Gott stärken? Versucht mich zu bekehren bitte.

...zur Frage

Warum besteht Sauerstoff aus Molekülen und nicht aus einzelnen Atomen?

...zur Frage

Kann man theoretisch ein Gegenstand in Atome zerlegen und dann aus diesen Atomen ein anderen Gegenstand bauen?

Hallo,

Ich habe eine Frage was Atome angeht.

Also ich bin mehr so der Außenseiter in meiner Klasse. Deswegen habe ich mir mit der Zeit in den Pausen andere Hobbys gesucht. Statt zum beispiel Fußball habe ich angefangen eine Art Fantasie Welt mir auszudenken. Die Fantasie Welt spielt in der Zukunft, und da habe ich mir den sogenannten creator ausgedacht. Dieses Gerät nimmt Atome von einem Gegenstand und wandelt es in einen anderen Gegenstand um. Wer Subnautica gespielt hat sollte dort auch so eine Art creator Gerät kennen. So sieht es ungefähr auch in meiner Fantasie aus. Ich wollte diese Fantasie Welt relativ realistisch haben weil ich vielleicht mal dazu ein Spiel Programmieren will.

Frage: Kommt der creator theoretisch an die Realität, sagen wir mal in 1000 Jahren, nah? Also könnte man theoretisch was in Atome zerlegen und dann wieder zusammen bauen?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?