Haben Arzthelferinnen 3 Monate Urlaub pro Jahr?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Den Urlaubsanspruch regelt der Tarifvertrag / Reglung mit dem Praxisinhaber. Nimmt ein Arzt 3 Monate Urlaub (Praxisschiessung), hat auch das restliche Personal Urlaub. Vermutlich sind dann aber nur ca 30 Tage bezahlter Urlaub und der Rest dann unbezahlt oder eine vereinbarte Aushilfsstelle für die zusätzliche Urlaubszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
02.11.2016, 17:50

Vermutlich sind dann aber nur ca 30 Tage bezahlter Urlaub und der Rest dann unbezahlt

Das ist wohl kaum anzunehmen; außerdem dürfte die Arbeitgeberin das nicht verlangen.

Sie muss dafür sorgen, dass die Arzthelferinnen arbeiten können, wenn sie mehr Urlaub macht oder die Praxis länger schließt, als diesen an Urlaub zur Verfügung steht.

Und woher weißt Du, dass es überhaupt ("ca") 30 Tage Urlaub gibt?

0

Laut Bundesurlaubsgesetz §3 (http://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__3.html) stehen jedem Arbeitnehmer pro Kalenderjahr 24 Werktage (keine Sonn- und Feiertage!) Urlaub zu. Diese müssen auch im Kalenderjahr genommen werden und sind laut Gesetz nicht übertragbar. Hier können AG und AN jedoch Sonderregelungen treffen!

Was deine Hausärztin betrifft, ist sie bezüglich dieser Regelungen frei in ihren Entscheidungen, da sie im Sinne des oben genannten Gesetzes keine ANin ist. Wie die Angestellten bezahlt werden, kann sie gesondert und in deren Einvernehmen regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist die Chefin großzügig und die Arzthelferinnen bekommen die ganze freie Zeit als Urlaub, vielleicht steckt ja auch ein Teilzeitsystem dahinter, oder die Arzthelferinnen kümmern sich in der Zeit um den Papierkram. 

Du kannst deine Ärztin auch einfach fragen, wenn es dich wirklich interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben ganz normal tariflichen Urlaub. Wenn der Arzt in Urlaub ist, laufen die meisten Praxen insofern weiter, dass Rezepte ausgestellt werden, Bestrahlungen etcpp, also alles, was die Helferinnen alleine machen können.

Die Praxis ganz zu schließen im Urlaub kann sich heute kaum noch ein Arzt leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die braucht doch bestimmt auch Personal im Urlaub, die fahren natürlich kostenfrei mit;-)

Vermutlich unbezahlter Urlaub, ausserhalb des regulären Urlaubsanspruches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
02.11.2016, 17:47

Vermutlich unbezahlter Urlaub, ausserhalb des regulären Urlaubsanspruches.

Das ist wohl kaum anzunehmen; außerdem dürfte die Arbeitgeberin das nicht verlangen.

Sie muss dafür sorgen, dass die Arzthelferinnen arbeiten können, wenn sie mehr Urlaub macht oder die Praxis länger schließt, als diesen an Urlaub zur Verfügung steht.

0

Vielleicht sind die Arzthelferinnen auf Teilzeit und bauen Überstunden ab?

Frag doch in der Praxis nach. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat die Ärztin wirklich so oft ihre Praxis zu, oder kommt dir das nur so vor., Arzthelferinnen haben genau wie andere Arbeitnehmer 30Tage Urlaub. Das sind bei einer fünftage Woche  6 Wochen Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
02.11.2016, 16:05

Gesetzlich sinds sogar nur 4 Wochen Urlaub pro Jahr.

1
Kommentar von antares2508
02.11.2016, 16:11

Doch, die schließt wirklich so oft im Jahr ihre Praxis. Weihnachten sind es 2 bis 3 Wochen, im Sommer 4 Wochen, dann halt jetzt wegen Allerheiligen 1 Woche, im Frühling auch mal 2 Wochen, dieses Jahr sogar 3 Wochen insgesamt.

0
Kommentar von Familiengerd
02.11.2016, 17:51

genau wie andere Arbeitnehmer 30Tage Urlaub

Ach!

"Andere Arbeitnehmer" haben 30 Tage Urlaub?!?!

0

Was möchtest Du wissen?