Haben alle Bauernhöfe Katzen zum abgeben?

8 Antworten

Nein, nicht alle. Manche Bauern stehen auf dem Standpunkt, daß sie dann keine Mäusejäger mehr haben, jedes Jahr werden tausende kleiner Katzen ertränkt, totgeschlagen, erwürgt, in einen Plastikbeutel gesteckt und erstickt und was es da noch an tollen Ideen gibt, auf die viele Bauern kommen. Außerdem kommen etliche Tiere in einen Mähdrescher. Du kannst ja gerne fragen, ich kenne Bauern, die, wenn sie das Wort "Kastration" hören,meinen, ie sollten selbst unters Messer. Mehr als fragen kannst Du nicht, aber Du wirst hohe Kosten haben und ob die betreffende Katze zahm wird, ist die nächste Frage. Warum gehst Du nicht im Tierheim gucken? Auch die haben kleine Katzen.

Das war vielleicht vor 20 Jahren so. Viele Bauernhöfe haben überhaupt keine Katzen und viele die welche haben, halten die genauso als Haustiere wie Leute in der Stadt. Früher hat man - ja man glaubt es kaum - immer ein paar um die Ecke gebracht wenn es zu viele wurden. Da das heute nicht mehr geht, kümmern sich die Bauern anderweitig darum und sterilisieren ihre Tiere - meistens jedenfalls.

Wenn ein Hof heute Katzen abzugeben hat, dann inserieren die normalerweise in der Zeitung. Sieh mal da nach, normalerweise gibt es dort immer Angebote für junge Kätzchen.

Die meisten Bauernhofkatzen sind sehr scheu. Sie werden im Normalfall nicht geimpft oder entwurmt. Und sie führen ein richtig freies Katzenleben, mit allen Vor- und Nachteilen. Ein schnurrender Tierheim Bewohner hingegen würde sich Viel mehr freuen, ein schönes Zuhause zu bekommen....denkt mal drüber nach 😊

Was möchtest Du wissen?