Haben Adam und Eva Kinder gehabt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kein und abel, der eine erschlug den anderen und ging in ein fernes land und gründete eine familie. nur mit wem? also doch alles inzucht! ;-)

ja stimmt und wo kamen dann die Frauen für Kain,Abel und seth her?

0
@patricia36

Gott hat angeblich noch ein paar andere Menschen geschaffen neben Adam und Eva. Aber wenn das die einzige Sache in der Bibel ist, die dich stutzig macht, .....

0
@svanny

Direkt "geschaffen" hat Gott nur Adam und Eva. Die andern wurden durch menschliche Mithilfe gezeugt.

0

na sowas

0

Aber echt...und nach der großen Flut ging die ganze Inzucht von vorne los...zumindest bei den Tieren....

0
@Draja

Bloß war das damals noch keine Inzucht, denn so bald nach der Schöpfung war das Erbgut noch in Ordnung und ergab keine Krankheiten.

Inzucht bedeutet, daß ein zu großer Informationsverlust da wäre durch doppelte defekte Gene.

0
@heikephs

da ging die Inzucht los...Sprich es war der Beginn... Nach der großen Flut (mit Noah und seiner Familie) das war aber nicht direkt nach der Schöpfung!!!

0
@Draja

Nein, aber bald nach der Schöpfung - die war noch nicht so viele Generationen her wie heute.

0
@heikephs

Also laut Deiner Aussage...ab welcher "Generation" beginnt denn dann die Inzucht... Bei Noah waren ja schon einige Generationen da...oder nich?!

0
@Draja

Ich weiß es nicht, ab wann der Begriff gilt.Irgendwann haben die Menschen jedenfalls gemerkt, daß die Gendefekte umso größer werden, je dichter die Meschen miteinander verwandt sind.

Vor zweihundert Jahren hat man noch Vettern geheiratet - heute tut man das auch nicht mehr. Vermutlich sind wir noch mehr degeneriert.

Ich könnte mir denken, daß das vielleicht der Grund war, warum Gott immer wollte, daß die Menschen sich über den Erdkreis verteieln - damit es verschiedene Genpools gibt.

0
@heikephs

das ist ja quatsch... bis heute dürfen "Vettern" sprich Cousin und Cousine heiraten und Kinder bekommen!!! Da ist nur die wahrscheinlichkeit höher, behinderte Kinder zu bekommen.... Laut Deiner Aussage, hat man erst vor ca. 200 Jahren erkannt, was Inzucht überhaupt ist. Die tausende von Jahren davor hat man aber genau diese betrieben, man wußte nur nicht das es "inzucht" ist!!!

0
@heikephs

"Bloß war das damals noch keine Inzucht, denn so bald nach der Schöpfung war das Erbgut noch in Ordnung und ergab keine Krankheiten." Heikeps, ich nehme an, das ist eine neuartige Wissenschaft, die heilige Männer entwickelt haben, um die klaffenden Widersprüche zwischen Wirklichkeit und der heiligen Schrift zu erklären!

Das Bestreben ist gewissermaßen nachvollziehbar, aber die Ergebnisse sind für die Öffentlichkeit lästig, weil hanebüchen!

0

Das kommt davon, wenn man die Bibel nicht so liest, wie sie gedacht ist...

0
@omikron

...wie denn ...als Märchen- und Geschichtsbuch...???

0

Im Paradies hat Eva die Hosen an Freispruch erster Klasse für Eva Die Frauen sind nicht immer und an allem schuld.) Von wegen Eva sei an allem schuld. „Ohne Frau ist der Mann nicht lebensfähig.“Nur eine falsche Übersetzung Martin Luthers habe die erste Frau zum Ableger von Adams Rippe gemacht. „Luther tut sich sehr schwer mit der Übersetzung. Die hebräische Sprache ist anders strukturiert .Interpretiere man die Bibel richtig, ist Eva in Wirklichkeit Adams Flanke entsprungen, was ihre Rolle im Paradies gehörig aufwerte. „Sie war also gleichberechtigt.“ Und: „Eva war keineswegs eine lahme Ja- Sagerin. Sie war verantwortlich für die Familie, und sie war die erste Theologin der Menschheitsgeschichte. Sie führte nämlich ein tiefes Gespräch mit dem Schlangerich.“ Es war Adam, nicht Eva, dem Gott untersagt hatte, von den Früchten des einen Baumes zu essen.Eva war da noch garnicht erschaffen. Hatte er Eva später das Verbot vielleicht nicht korrekt übermittelt? Und warum sagte er nicht »Halt!« als sie ihm die Frucht reichte? »Im Gegenteil: Adam war ein fröhlicher Mitesser!.Sie reichte ihm die Frucht ! Sie brachte ihm die Frucht nicht, dann wäre er ja nicht dabei gewesen, aber essteht da, sie reichte ihm die Frucht,also war er dabei. Und er hatt nicht gegengeredet, er war ein Feigling , ein Mittläufe.Nimand der Sagte, Halt, das dürfen wir nicht. Er trage die Hauptschuld, und Eva müsse sich nicht länger alleine verantwortlich für die Erbsünde fühlen. Aber in der Bibel steht nichts von Erbsünde oder Sünde, es steht da nur was von Ungehorsam.Und wer war Adam? Derjenige, der seine Schuld auf andere geschoben habe. Und in Gott und Eva gleich zwei Sündenböcke für das eigene Versagen fand. Adams Ausflüchte: „Das Weib, das Du mir gegeben hast, hat mir die Frucht zu essen gegeben, und ich aß.“ Überhaupt haben die beiden gar nicht vom Apfel genascht, sondern von der Feige. Wieder so ein Lutherscher Übersetzungsfehler. „Aber der Apfel ist über Jahrhunderte in Holz geschnitzt und in Stein gehauen und somit nicht mehr wegzudenken.“ Es gelingt , sogar bekannte Geschichten gegen den Strich zu bürsten, Aspekte herauszustellen, die sich beim ersten Lesen nicht erschließen und immer neu zu belegen, dass das Buch der Bücher aktuell ist wie eh und je.

Es Wird betont , dass die Paradieserzählung nicht »Naturgeschichte« ist, sondern eine Metapher, ein Bild. Die verbotene Frucht, die Eva von der Schlange nimmt, deutet sie beispielsweise als Eingriff in die Schöpfung, den Gott nicht wolle. Gottes Botschaft sei: »Du darfst alles tun und alles haben – aber du darfst nicht in die Schöpfung eingreifen.«. Damit die Bildsprache der Bibel richtig gedeutet werde, bedürfe es aber auch sorgfältiger Übersetzung. So korrigieren wir die Überlieferung, Eva sei aus einer Rippe Adams geschaffen worden. Richtig übersetzt müsse es im Buch Genesis vielmehr »Flanke« statt »Rippe« heißen. Damit werde die Gleichwertigkeit von Mann und Frau in der Bibel deutlich: Mit eine Rippe weniger hätte Adam wohl leben können, nicht jedoch ohne seine Flanke. Die Kinder von Adam und Eva heirateten untereinander, Da war der Geenpool noch volkommen und voll.Das wird heute ja sogar noch gemach, Schaut mal in dem Adelshäusern, Die isnd alle miteinander Verwannt. Neu ist auch die Verteidigung des biblischen Brudermörders Kain: Er habe als erster Mensch seine Schuld bekannt und Umkehr geübt. Adam dagegen habe nach dem Verzehr des Apfels Eva verantwortlich gemacht und indirekt sogar Gott, der ihm Eva zur Frau gegeben habe. »Verantwortung übernehmen, Schuld bekennen« – das sind die Botschaften für die Menschen unserer Zeit, die man aus dem Text filtern kann. Religiös gesehen seien die Menschen im Übrigen nicht Abkömmlinge Kains oder Abels, sondern eines dritten Sohnes von Adam und Eva: Seth. Die Menschen sind also weder Kinder von Tätern noch von Opfern, es gibt darum keine Möglichkeit, sich kollektiv zu beschuldigen. Seth stehe wie sein Nachfahre Noah für die von Gott geschenkte Möglichkeit eines neuen Anfangs. Die Frage, ob wir Kinder des Täters (Kain) oder des Opfers (Abel) sind, stellt sich gar nicht. Denn: Wenn man die Bibel richtig durchdenke, stamme die jetzige Menschheit gar nicht mehr von Adam und Eva ab, sondern sind auf den dritten Sohn Evas zurückzuführen,dessen Stambaum endet bei Noah und dessen Nachfahren !. Die Erbsünde ist eigentlich von der Sintflut weggespült worden. „Das ist doch ein wunderschöner Gedanke !

1.Buch Mose Genesis lesen, aber hopphopp!

Was möchtest Du wissen?